Ubisoft behebt erste Bugs

XDefiant bekommt ersten Patch mit einigen Fehlerbehebungen

XDefiant hat ersten Patch mit vielen Fehlerverbesserungen bekommen.

Der First-Person-Arena-Shooter XDefiant hat am Wochenende ein erstes Update mit mehreren Fehlerbehebungen erhalten. Was überarbeitet wurde, verraten wir euch hier.

FAKTEN

Am Wochenende wurde ein erster Patch für XDefiant veröffentlicht. Ubisoft teilte auf „X“ mit, dass insbesondere Spielmodi, Geräte, Netcodes und die Übungszone überarbeitet wurden. Eine Überarbeitung des Matchmaking wurde nicht erwähnt.

Bei den Anpassungen geht es im Detail um einen Spielmodus, bei dem Spieler:innen nach dem Spawnen außerhalb der Welt gelandet sind. Außerdem wurde ein Problem behoben, bei dem Gegner getötet wurden, die Lebensleiste aber immer noch als voll angezeigt wurde.

Zudem hat das Entwicklungsstudio mitgeteilt, dass die Übungszone wieder aktiviert wurde. Es weist jedoch darauf hin, dass unter Umständen noch kleinere Fehler sichtbar sind. Alle weiteren Patch Notes haben wir nochmals in der Quellenangabe verlinkt.

KONTEXT

Matchmaking-Problem nicht Teil des Updates

Vor wenigen Tagen ist der Arena-Shooter XDefiant für Konsole und PC erschienen. Ubisoft hatte angekündigt, bewusst auf Pay-to-Win-Mechaniken zu verzichten und Spielinhalte auch durch das Absolvieren von Herausforderungen zugänglich zu machen.

Kurz nach dem Release gab es jedoch viele negative Bewertungen, da das Matchmaking im Spiel nicht richtig funktionierte. Spieler:innen warteten teilweise über Minuten auf ein Spiel und wurden letztendlich aus der Lobby geworfen. Ubisoft gab an, bereits an den Matchmaking-Problemen zu arbeiten.

Einige Spieler:innen konnten schon eine leichte Verbesserung erkennen. Eine vollständige Fehlerbehebung wurde mit dem ersten Update jedoch nicht erwähnt, sodass ihr euch noch etwas gedulden müsst.

Quelle: XDefiant

Ilona Frank

Ilona Frank

Fühlt sich in der Welt von Horror, Adventure und Jump n' Run am wohlsten. Würde sich wünschen, dass es auch im echten Leben Trophäen für Alltagssituationen gibt.
Nach oben