Baba, ich komme und rette dich!

Tales of Kenzera: Zau – Die besten Tipps für das Metroidvania

Guide
Unser Guide liefert die besten Tipps für Tales of Kenzera: Zau, damit ihr im ambitionierten Metroidvania als junger Schamane euren Vater zurück ins Reich der Lebenden bringt.
Spielversion: 1.006

Unser Guide liefert die besten Tipps für Tales of Kenzera: Zau, damit ihr im ambitionierten Metroidvania als junger Schamane euren Vater zurück ins Reich der Lebenden bringt.

In diesem Tipps-Guide zu Tales of Kenzera: Zau erfahrt ihr unter anderem: 

  • welche Fähigkeiten-Upgrades ihr möglichst früh freischalten solltet
  • wie ihr die fordernden Fluchtpassagen schneller meistert 
  • welche Feinde ihr in hektischen Kämpfen am besten priorisiert

Mit Prince of Persia: The Lost Crown veröffentlichte Ubisoft in diesem Jahr bereits ein ziemlich hochkarätiges Metroidvania. Jetzt bringt auch Electronic Arts ein Spiel in diesem beliebten Subgenre auf den Markt. Das Besondere an Tales of Kenzera: Zau ist die Tatsache, dass Abubakar Salim – seines Zeichens bekannter britischer Schauspieler und Gründer des Entwicklers Surgent Studios – darin den Tod seines Vaters aufarbeitet. Die besten Tipps für Tales of Kenzera: Zau verraten wir euch in diesem Guide. 

Setzt in abgegrenzten Kampfarealen die richtigen Prioritäten

Im Spielverlauf müsst ihr immer wieder gegen eine größere Anzahl von Feinden antreten. Häufig finden diese Kämpfe in abgegrenzten Bereichen statt, die sich erst dann wieder öffnen, wenn alle Widersacher besiegt wurden. Konzentriert euch in solchen Situationen darauf, zunächst die schwachen Gegner sowie Fernkämpfer auszuschalten. Folgt ihr dieser Taktik, habt ihr im Duell mit starken Gegnern – speziell solchen mit Schutzschilden – später viel mehr Platz für Ausweichmanöver.

Um das rote Schild des Gegners oben links im Bild zu durchdringen, muss Zau die Sonnenmaske tragen.
Um das rote Schild des Gegners oben links im Bild zu durchdringen, muss Zau die Sonnenmaske tragen. Das blaue Schild des Gegners rechts unten schwächt ihr am schnellsten durch Beschuss mit der Mondmaske.

Stichwort Schutzschilde: Sie lassen sich erst dann schnell zerstören, wenn ihr zur farblich korrespondierenden Maske wechselt. Trägt ein Gegner also einen roten Überschild, müsst ihr ihn mit der Sonnenmaske angreifen. Wird er von einem blauen Überschild geschützt, könnt ihr nur mit den Lichtsalven der Mondmaske nennenswerten Schaden anrichten.

Prüft außerdem, ob ihr die Umgebung zu eurem Vorteil nutzen könnt. Befinden sich in einem Areal beispielsweise mit Dornen gespickte Abgründe oder Stachelfallen, solltet ihr versuchen, Gegner mit dem mächtigen Schlag der Sonnenmaske direkt hineinzubefördern. Bestens geeignet für diese Taktik ist das Manöver Sonnenbeben, da es Gegner ebenfalls ein stückweit zurückschleudert.

Zudem kann es in vielen Situationen hilfreich sein, lästige Feinde mit Bambas Stein einzufrieren. So habt ihr etwas mehr Zeit, schwache, wuselige Gegner zu besiegen und euch dann in Ruhe um die großen Brocken zu kümmern.

Achtet bei Mondstrahl und Supernova aufs richtige Timing

Mit jedem besiegten Gegner füllen sich die lilafarbenen Energiebalken unten links im Bild weiter auf. Sind beide komplett aufgetankt, könnt ihr durch gleichzeitiges Hineindrücken der beiden Analogsticks den zur gerade aktiven Maske passenden Energieangriff aktivieren. Im Falle der Mondmaske handelt es sich um einen gebündelten Energiestrahl, den ihr zum gewissen Grad lenken könnt. Im Falle der Sonnenmaske um eine nach oben gerichtete Flammensäule.

Der zunächst horizontal feuernde Mondstrahl lässt sich nach oben dirigieren und ist somit auch gegen fliegende Gegner bestens geeignet. © Surgent Studios / EA
Der zunächst horizontal feuernde Mondstrahl lässt sich nach oben dirigieren und ist somit auch gegen fliegende Gegner bestens geeignet. © Surgent Studios / EA

Aktiviert diese Manöver im Idealfall immer dann, wenn sich möglichst viele Gegner auf dem Bildschirm befinden, und berücksichtigt dabei immer auch die Eigenheiten der Energieangriffe. Der Mondstrahl zum Beispiel feuert stets in Blickrichtung von Zau und lässt sich – einmal aktiv – noch zum gewissen Grad nachjustieren, um auch in der Luft fliegende Feinde zu treffen.

Die Supernova hingegen richtet den meisten Schaden seitlich von euch und über euch an. Setzt sie also am besten immer dann ein, wenn sich viele Gegner unmittelbar neben euch tummeln oder ihr dringend einen Befreiungsschlag braucht.

Studiert die Automap regelmäßig und ausführlich

Wie in jedem Metroidvania ist die Automap auch hier euer wichtigster Verbündeter, um zügig voranzukommen. Dies gilt insbesondere, weil ihr in Tales of Kenzera: Zau nach dem Erreichen eines neuen Kartenbereichs meist sofort große Teile dieses Kartenabschnitts einsehen könnt. Nutzt diesen Vorteil, um eure Route durch das entsprechende Gebiet in aller Ruhe zu planen.

Oben links zeigt die Automap auf einen Blick an, welche Extras im jeweiligen Gebiet versteckt sind. Haltet speziell nach Reflexionen Ausschau, da sie Zaus Lebenenergie dauerhaft erhöhen. © Surgent Studios / EA
Oben links zeigt die Automap auf einen Blick an, welche Extras im jeweiligen Gebiet versteckt sind. Haltet speziell nach Reflexionen Ausschau, da sie Zaus Lebensenergie dauerhaft erhöhen. © Surgent Studios / EA

Meist entdeckt ihr auf diese Weise auch schnell versteckte Bereiche, die sich außerhalb dieses Pfads befinden. Hier haben die Entwickler in der Regel Extras wie Schmuckstücke, Reflexions-Bäume, Echos und Energierituale versteckt. Haltet dabei vor allem nach den beiden erstgenannten Dingen Ausschau, da Schmuckstücke Zaus allgemeine Kampf-Performance stärken, während Reflexionen seinen gelben Lebensenergie-Balken dauerhaft anwachsen lassen.

Wählt eure Routen außerdem im Idealfall immer so, dass sie an Yumboe-Lagerfeuern vorbeiführen. Hier nämlich regeneriert Zau seine komplette Lebensenergie.

Tales of Kenzera: Zau Tipps – Behaltet in Fluchtpassagen einen kühlen Kopf

In Tales of Kenzera: Zau werdet ihr gelegentlich mit recht kniffligen Passagen konfrontiert, in denen ihr vor etwas flüchten müsst, zum Beispiel einem tödlichen Nebel. Leider ist das Netz an automatischen Speicherpunkten in diesen Abschnitten bei Weitem nicht so engmaschig wie in der regulären Spielwelt.

Um hier trotzdem einen kühlen Kopf zu bewahren, könnt ihr zum Beispiel die hektische Musik und die Soundeffekte in den entsprechenden Sequenzen stummschalten. Das bringt etwas mehr Ruhe ins Geschehen und hilft, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren.

Versucht in Fluchtpassagen stets eine gewisse Distanz zum schwarzen Nebel einzuhalten.
Versucht in Fluchtpassagen stets eine gewisse Distanz zum schwarzen Nebel einzuhalten. © Surgent Studios / EA

Achtet außerdem darauf, einen möglichst großen Abstand zum tödlichen Nebel einzuhalten. Ideal hierfür ist Zaus Dash-Manöver. Scheitert ihr immer wieder an derselben Stelle, kann es hilfreich sein, die gesamte Passage mit der Video-Capture-Funktion der Konsole aufzunehmen. Schaut euch das Video dann noch mal in Ruhe an und prüft, welcher Fehler zu eurem Scheitern geführt hat. Mit etwas Übung und Geduld habt ihr die Passagen meist nach einigen Versuchen abgehakt.

Diese Masken-Upgrades solltet ihr möglichst früh freischalten

Für jeden gewonnenen Kampf und jeden aufgebrochenen lilafarbenen Kristall streicht Zau eine Spiel-interne Währung namens Ulogi ein. Habt ihr genügend Ulogi beisammen, erhaltet ihr Schamanenpunkt, den ihr dann wiederum in Masken-Verbesserungen investieren könnt. Im Folgenden zeigen wir die anfangs drei besten Upgrades für beide Masken:

Wichtige Upgrades für die Mondmaske

  • Perfektes Aufladen: Sobald ihr über diese Mondmasken-Verbesserung verfügt, erscheint nach dem Abfeuern aller Salven ein grau markierter Bereich im Nachlade-Balken. Drückt ihr nun die Quadrat-Taste, während der Nachlade-Balken besagten Bereich durchwandert, sind eure Lichtsalven wieder voll aufgeladen. Nicht nur das: Sie leuchten nun orange und richten mehr Schaden an. Versucht perfektes Aufladen wann immer möglich zu trainieren, da sich damit fast alle Duelle leichter gewinnen lassen.
Gears of War lässt grüßen: Ladt ihr die Mondmasken-Waffe auf, während sich der rote Balken im grauen Bereich befindet, könnt ihr viel schneller wieder drauflos ballern.
Gears of War lässt grüßen: Ladt ihr die Mondmasken-Waffe auf, während sich der rote Balken im grauen Bereich befindet, könnt ihr viel schneller wieder drauflos ballern.
  • Erhöhte Lichtladungen: Zu Spielbeginn könnt ihr nur acht Lichtladungen hintereinander abfeuern. Mit diesem Upgrade wächst die Zahl auf zwölf.
  • Gekonnte Ablenkung: Mit dieser Verbesserung kann Zau anfliegende Projektile durch Drücken der Dreieck-Taste im richtigen Moment zum Gegner abwehren.

Wichtige Upgrades für die Sonnenmaske

  • Erweiterter Schlag: Anfangs könnt ihr mit der Maske der Sonne drei leichte Angriffe zu einer Kombo aneinanderreihen. Mit diesem Upgrade kommt ein vierter Schlag hinzu. Genau wie mit der Standard-Kombo lassen sich Gegner auch hiermit in der Luft jonglieren.
Je mehr Gegner ihr besiegt und je mehr lilane Ulogi-Kristalle ihr findet , desto schneller seid ihr im Besitz weiterer Fähigkeitenpunkte. © Surgent Studios / EA
Je mehr Gegner ihr besiegt und je mehr lilane Ulogi-Kristalle ihr findet , desto schneller seid ihr im Besitz weiterer Fähigkeitenpunkte. © Surgent Studios / EA
  • Sonnenbeben: Sobald ihr dieses Manöver freigeschaltet habt, kann Zau eine mächtige Luft-Boden-Attacke durchführen, die Feinden sowohl Schaden hinzufügen als auch sie ein stückweit zurückschleudern. Die Ausführung ist denkbar einfach: Springt in die Luft, drückt dann den linken Stick nach unten und schließt die Aktion mit einem Druck auf die Dreieck-Taste ab.
  • Supernova II: Verbessert Radius als auch Schaden der Supernova und wird damit zum perfekten Rettungsanker für brenzlige Situationen.

Tales of Kenzera: Zau Tipps – Passt die Schmuckstücke an euren Spielstil an

Im Verlauf der Geschichte von Tales of Kenzera: Zau entdeckt ihr immer wieder sogenannte Schmuckstücke. Also Artefakte, die Zau spezielle Fähigkeiten verleihen, hier Segnungen genannt. Um sie anzulegen, müsst ihr jedoch zunächst eine Werkbank aufsuchen. Auf der Karte sind diese Orte mit einem Hammer-Symbol gekennzeichnet. Welches Schmuckstück ihr ausrüstet, macht ihr am besten von eurem Spielstil abhängig.

Im Spielverlauf findet ihr insgesamt elf verschiedene Schmuckstücke. "Ausweichende Seele" ist mit Abstand eines des nützlichsten. © Surgent Studios / EA
Im Spielverlauf findet ihr insgesamt elf verschiedene Schmuckstücke. „Ausweichende Seele“ ist mit Abstand eines des nützlichsten. © Surgent Studios / EA

Geht ihr beispielsweise gerne in den Nahkampf und wollt dabei eure Widerstandskraft gegen anfliegende Projektile stärken, ist „Ausweichende Seele“ eine gute Wahl. Jongliert ihr Feinde im Kampf häufig in der Luft, erhaltet ihr mit „Erhabener Geist“ mehr Ulogi-Energie, sprich könnt eure Leiste für Energieangriffe schneller aufladen. So gut wie nichts falsch machen könnt ihr mit „Wohlhabender Geist“. Denn damit kredenzt Tales of Kenzera: Zau für jeden besiegten Gegner mehr Ulogi – egal, wie ihr gekämpft habt.

Weitere Artikel & Guides

Sönke Siemens

Sönke Siemens

Liebt Action-Abenteuer, Ego-Shooter, Echtzeit- und Rundenstrategie sowie alles, was mit dem Thema VR zu tun hat. Podcastet für Games Insider (www.spielejournalist.de), probiert gerne neue Hardware aus und erkundet die Welt, wann immer sich eine Möglichkeit dazu bietet.

Ultimatives Tierzähmungs-Abenteuer

Nach oben