Ab durch die Endlosschleife

Returnal Guide: Mit diesen Tipps überlebt ihr den Loop

Guide
Alle Infos zu Returnal, dem neuen PS5-Exclusive von Housemarque, findet ihr bei uns.
Status: Gold
Release: 30.04.2021
Spielversion: 1.3.6

In diesem Returnal Guide findet ihr alles über Artefakte, Parasiten, Waffen und andere Items. Außerdem geben wir nützliche Tipps zu Kampf und Bewegung im PS5-Rouge-Lite.

In diesem Guide zu Returnal erfahrt ihr

  • Wie der Zyklus in Returnal funktioniert
  • Wie ihr in der Story vorankommt
  • Welche Xenotech-Geräte es gibt und wie ihr sie nutzt
  • Wodurch sich Artefakte unterscheiden
  • Worauf ihr bei Parasiten achten müsst
  • Welche Ressourcen wirklich wichtig sind
  • Wie ihr richtig kämpft und ausweicht
  • Was es über Waffen zu wissen gibt

In Returnal übernehmt ihr die Rolle von Astronautin Selene. Gefangen in einer Zeitschleife auf einem fremden Planeten kämpft ihr gegen außerirdische Monster und erkundet die Geheimnisse der Empfindungsfähigen. Was das PS5-exklusive Rogue-Lite-Abenteuer so besonders macht, habe ich in meinem Returnal-Test beschrieben. Wie ihr das erste Biom in Returnal übersteht, erklären wir ausführlich im verlinkten Guide. In diesem Guide erfahrt ihr alles, was fürs Überleben auf Atropos wichtig ist. Für besonders Eilige kommt jetzt eine Liste der wichtigsten Tipps in der Kurzfassung.

Returnal: Die wichtigsten Tipps in der Kurzfassung

  • Lernt aus euren Toden
    Prägt euch Umgebung und Gegner möglichst gut ein.
  • Permadeath ist nicht so schlimm, wie es klingt
    Ihr verliert nicht alles, wenn Selene stirbt.
  • Es gibt keine Checkpoints aber Abkürzungen
    Es ist nicht immer nötig, alle Biome komplett abzuklappern
  • Vorsicht in geheimen Kammern
    Dort lauern oft extrem starke Monster
  • Kehrt mit neuer Ausrüstung in alte Abschnitte zurück
    Bestimmte Bereiche erreicht ihr nur mit neuem Equipment.
  • Kennt eure Artefakte
    Artefakte können entscheidende Vorteile mit sich bringen.
  • Nutzt die Vor- und Nachteile von Parasiten
    Gute Kombinationen, können die Nachteile eliminieren.
  • Steigert Selenes Unversehrtheit – aber nicht um jeden Preis
    Lasst schädliches Silphium und Harz liegen.
  • Sammelt Ressourcen und setzt sie richtig ein
    Obolith und Schlüssel sind wichtig, Äther noch wichtiger.
  • Vermeidet Fehlfunktionen
    Sie sind das Risiko einfach nicht wert.
  • Haltet euren Adrenalin-Level hoch
    Der Adrenalinrausch bringt nützliche Buffs.
  • Steigert den Leistung-Wert
    Ein hoher Leistungswert wirkt sich auch auf die Waffenstärke aus.
  • Meistert die Überladung eurer Waffen
    Findet den richtigen Rhythmus und übt in sicheren Abschnitten.
  • Nehmt nicht gleich jede neue Waffe mit
    Ein hoher Waffenlevel ist nicht das Wichtigste.
  • Achtet bei der Waffenwahl auf die Art des Alt-Feuers
    Nicht jeder Modus eignet sich für jedes Biom.
  • Bleibt immer in Bewegung
    Lauft, springt und nutzt den Schub – wer stehen bleibt, verliert.
  • Erst ausweichen, dann schießen
    Lernt erst die Angriffe der Gegner und nutzt ihren Rhythmus aus.
  • Tötet in Arena-Kämpfen erst die kleinen Gegner
    Danach könnt ihr euch besser auf die Großen konzentrieren.
  • Behaltet die Anzeigen im Auge
    Lasst euch nicht von Gegnern überraschen
  • Keine Angst vor dem Nahkampf
    Die wohl mächtigste Waffe in diesem Arcade-Shooter ist die Klinge.

Der Zyklus: Leben und Sterben in Returnal

Macht euch darauf gefasst, dass ihr bis zum Ende von Returnal eine dreistellige Zahl an Bildschirm-Toden sterbt. Das Sterben gehört in einem Rogue-Lite allerdings zum Lernprozess, also lasst euch davon nicht abschrecken.

Sterben gehört in Returnal zur Tagesordnung. © Housemarque / S4G

Im Gegensatz zu Spielen wie Assassin’s Creed Valhalla (Lösung) oder Cyberpunk 2077 (Lösung) wird in Returnal nicht einfach nur die Spielfigur besser – eure eigenen Skills stehen im Mittelpunkt.

  • Lernt aus euren Toden

Wichtig ist, dass ihr euch Angriffsmuster und Schwachstellen der Gegner einprägt. Je mehr ihr über die Bewegungsabläufe der Monster wisst, desto leichter wird der Kampf. Dadurch kommt ihr im späteren Verlauf deutlich schneller durch Gebiete, in denen ihr in den ersten Durchgängen immer wieder gescheitert seid. Spielt also zwischendurch immer wieder Runden, in denen ihr analysiert, anstatt den Fokus auf schnellen Fortschritt zu legen.

  • Permadeath ist nicht so schlimm, wie es klingt

Permadeath in Returnal ist nicht so endgültig, wie es auf den ersten Blick scheint. Stirbt Selene, verliert sie zwar beinahe alles, was ihr während des Durchgangs erreicht habt. Es gibt allerdings einige wenige Elemente, die bleiben.

Was ihr beim Tod verliert
  • Alle Ressourcen außer Äther
  • Artefakte und persönliche Gegenstände
  • Wert-Erweiterungen
  • Parasiten
  • Verbrauchsgüter
  • Fehlfunktionen
  • Adrenalin
  • Leistung
  • Waffen
Was ihr nach dem Tod behalten dürft
  • Story-Fortschritt
  • die wichtige Ressource Äther
  • permanente Ausrüstungsgegenstände
  • Selenes Pistole in der Standardausführung

Der Planet Atropos verändert sich mit jedem Zyklus. Durch die prozedurale Generierung wechseln feste Bereiche die Reihenfolge. So wisst ihr zwar nie, was euch hinter dem nächsten Tor erwartet. Mit einer steigenden Anzahl an Durchläufen lernt ihr aber immer mehr Abschnitte kennen. Zudem lässt sich an der Art eines Tors erkennen, welcher Bereichstyp dahinter liegt (siehe auch „Die Umgebung“). Deshalb sinkt die Zahl der bösen Überraschungen mit der Zeit.

  • Wichtig: Returnal speichert nur, wenn ihr ein Leben verliert. Plant deshalb immer ein bis zwei Stunden für einen Durchgang ein. Müsst ihr trotzdem einen Run vorzeitig beenden, versetzt die PS5 in den Ruhemodus. So könnt ihr später das Spiel an gleicher Stelle wieder aufnehmen.
Ein Portal im PS5-Spiel Returnal.
Portale bringen Selene in Returnal an entlegene Orte, können aber auch Abkürzungen zu einer Boss-Arena sein. | Bild: Housmarque / S4G
  • Es gibt keine Checkpoints, aber Abkürzungen

Es gibt keine festen Save- oder Checkpoints in Returnal. Geht Selene drauf, fangt ihr wieder an der Absturzstelle an, – egal in welchem Biom ihr gerade wart. Aber auch hier gibt es eine kleine Abschwächung: Im späteren Verlauf erhaltet ihr permanente Ausrüstungsgegenstände, durch die Abkürzungen zu den bereits geöffneten Biomen erreicht werden können.

In bestimmten Fällen öffnen sich sogar Portale, die euch nach einem gescheiterten Boss-Kampf schneller wieder in die Arena bringen. Außerdem gibt es Artefakte, die Selene ein Zusatzleben schenken und ein Xenotyp-Gerät, das für etwas Äther zum einmalig nutzbaren Checkpoint wird. Genaueres lest ihr in den folgenden Abschnitten.

Die Story: So erfahrt ihr mehr über die Geschichte von Atropos

Returnal erzählt die Geschichte des Planeten Atropos und der gestrandeten Astronautin Selene hauptsächlich über die Umgebung. Folgende Elemente gilt es deshalb zu finden: Scout-Logbücher, Xenoglyphen, Xeno-Archive.

  • Sammelt Scout-Logbücher

Während ihr Atropos erkundet, findet ihr immer wieder Leichen von Selene aus früheren Zyklen. Oft liegen weiß leuchtende Audio-Logs daneben. Sammelt sie auf und spielt sie ab, um mehr über Selenes Erfahrungen im Gebiet rund um den Fundort zu erfahren.

  • Findet Chiffren, um die Xenoglyphen zu übersetzen

Diese großen Steintafeln enthalten Schriften der Empfindungsfähigen. Hier erfährt Selene mehr über die Geschichte des Planeten Atropos und das Schicksal der verschwundenen Alien-Rasse. Um die fremdartigen Schriftzeichen vollständig zu entziffern, müsst ihr erst die in der Welt verteilten Xenoglyphen-Chiffren finden. In jedem Biom ist eine bestimmte Anzahl dieser leuchtenden Graffitis versteckt. Je mehr ihr findet, desto akkurater werden die Übersetzungen.

  • Tipp für Trophäen-Sammler: Die erste vollständige Xenoglyphen-Übersetzung bringt die Trophäe „Rätselhafte Übersetzungen“ ein.
Xenoglyphen-Chiffren an einer Wand im PS5-Spiel Returnal.
Mit Xenoglyphen-Chiffren lassen sich die alten Schriften der Empfindungsfähigen entziffern. | Bild: Housmarque / S4G
  • Durchsucht die Xeno-Archive

Xeno-Archive sind große, meist etwas schwierig zu findende Hallen, in denen die Empfindungsfähigen historische Ereignisse festhalten. Geht durch den Energiestaub und aktiviert die jeweilige Aufzeichnung. In manchen Xeno-Archiven gibt es versteckte Bereiche, die ihr nur mit den permanenten Ausrüstungsgegenständen erreicht. Klinge, Greifhaken und Co. erhaltet ihr mit dem Einstieg in ein neues Biom. Hier lohnt sich also eine Rückkehr.

  • Besucht regelmäßig Selenes Haus

Während der Erkundung des ersten Bioms findet ihr irgendwann Selenes Haus und kurz darauf den dazugehörigen Schlüssel. Ab diesem Zeitpunkt könnt ihr das Haus betreten, wenn Licht brennt.

Selene sieht einen Astronauten in ihrem Haus im PS5-Spiel Returnal.
In Selenes Haus kann es ganz schön gruslig werden. | Bild: Housmarque / S4G

Im Inneren geht es in der Ego-Perspektive weiter und ihr erfahrt mehr über Selene und ihre persönliche Geschichte. Am Ende jeder Haus-Szene erhaltet ihr ein neues Artefakt. Schaut also regelmäßig vorbei, wenn ihr im ersten Biom unterwegs seid.

Die Umgebung: Wie finde ich mich in Returnal zurecht?

Um in Returnal möglichst lange am Leben zu bleiben, solltet ihr eure Umgebung kennen. Sobald Selene einen neuen Bereich betritt, scannt ihr Computer den Abschnitt. Alles Wichtige findet ihr dann auf der Minimap rechts unten.

Im PS5-Spiel Returnal ist ein Tor durch eine Wucherung blockiert.
Solche Überwucherungen könnt ihr nur mit der Atropinischen Klinge lösen. | Bild: Housmarque / S4G

Grundsätzlich zeichnet der Scanner Tore, Gegenstände, Feinde und Xenotech in die Mini-Map ein. Die dazugehörige Legende findet ihr, wenn ihr die große Karte öffnet. Nachfolgend beschreiben wir die wichtigsten Umgebungsmerkmale und Gegenstände und geben Tipps, wie ihr richtig damit umgeht.

  • Lernt Haupt- und Nebenwege richtig einzuschätzen

Die auf der Karte mit einem violetten Dreieck gekennzeichneten Nebenwege führen in den meisten Fällen zu neuen Fundstücken. Dort befinden sich häufig Behälter mit Artefakten, Waffen oder Gebrauchsgegenständen. Nicht immer ist der Weg allerdings gefahrlos.

Gelegentlich liegen hinter einer dreieckigen Tür Arenen. Dort müsst ihr gegen mehrere Gegnerwellen antreten. Meist beginnt der Kampf mit vielen „kleinen“ Monstern, die nach und nach von größeren unterstützt werden. Strahlt ein grüner Lichtkegel durch den Bereich, findet sofort die Quelle und zerstört sie. Das Signal dieser Türme macht alle Monster in der Arena unsterblich.

Selene steht im PS5-Spiel Returnal vor grünen Strahlen.
Seht ihr grüne Strahlen in einer Arena, löscht als erstes deren Quelle aus. | Bild: Housmarque / S4G

Hauptwege werden auf der Karte als grüne Vierecke symbolisiert. Sitzt ein kleiner Kreis darauf, befindet sich hinter dem Tor ein Portal oder Zugang zu einem anderen Biom. Ein rotes Viereck führt zu einer Boss-Arena. Steckt ein gelber Stern im Viereck, könnt ihr das Tor nur öffnen, wenn ihr die Atropinische Klinge für den Nahkampf besitzt.

  • Vorsicht in geheimen Kammern

Durchsucht jede kleine Nische eines Abschnitts. Gelegentlich finden sich dort leuchtende Kugeln. Geht darauf zu und Selene fällt in eine geheime Kammer. Darin gibt es wertvolle Gegenstände oder Ressourcen zu holen. Manchmal müsst ihr dafür auch kleine Umgebungsrätsel lösen.

Unter diesen Leuchtkugeln befinden sich Zugänge zu geheimen Kammern in Returnal.
Unter diesen Leuchtkugeln befinden sich Zugänge zu geheimen Kammern. | Bild: Housmarque / S4G

Vorsicht: Gelegentlich trefft ihr in einer geheimen Kammer auf ein deformiertes Wesen. Das sind äußerst starke Sonderformen von für das jeweilige Biom typischen Monstern. Im ersten Biom ist das beispielsweise der deformierte Kerberonyx. Diese Gegner sind zwar besonders schwer, dafür erhaltet ihr eine wertvollere Belohnung.

  • Kehrt mit neuer Ausrüstung in alte Abschnitte zurück

Im späteren Verlauf des Spiels findet ihr immer wieder permanente Ausrüstungsgegenstände, die Selene nach dem Tod behalten darf. Dazu zählen beispielsweise eine Nahkampfklinge oder der Enterhaken. Damit erreicht ihr Gegenstände in entlegenen Winkel, zerstört Energiefelder, benutzt Teleporter oder findet neue Story-Abschnitte. Es lohnt sich also auch in späteren Durchgängen immer etwas Zeit in die Erkundung bereits bekannter Biome zu investieren.

Xenotech-Geräte: So funktionieren Translokator, Fabrikator, Cthonos und Rekonstruktor

Translokatoren sind die Schnellreise-Punkte in Returnal. Um sie benutzen zu können, braucht Selene die permanente Ausrüstung „hermetischer Sender“, die ihr im Laufe des ersten Bioms erhaltet. Einmal gefundene Translokatoren werden danach automatisch aktiviert und können beliebig oft für Teleportationen zwischen den jeweiligen Stationen genutzt werden.

Bei Nah-Translokatoren könnt ihr kein Ziel auswählen. Sie schicken Selene sofort an einen festgelegten Zielort innerhalb des jeweiligen Abschnitts.

An diesen Fabrikatoren lassen sich in Returnal Items herstellen.
An diesen Fabrikatoren lassen sich in Returnal Items herstellen. | Bild: Housmarque / S4G

Fabrikatoren sind in geschlossenen und sicheren Abschnitten positioniert. An diesen Handelspunkten befinden sich weitere nützliche Xenotech-Geräte. An Fabrikatoren dürft ihr verschiedene Gegenstände im Tausch gegen die Ressource Obolit herstellen. Allerdings ist die Auswahl an Items begrenzt und ändert sich mit jedem neuen Durchgang.

Geladene Fabrikatoren stehen in geheimen Bereichen und haben bereits einen zufälligen Gegenstand hergestellt, wenn ihr dort eintrefft. Den dürft ihr ohne weitere Kosten aufsammeln. Danach ist die Apparatur allerdings kaputt. An den Handelspunkten steht meist auch das Gerät „Obolitvorrat“. Hier tauscht ihr Äther gegen Obolit. Der Wechselkurs ist allerdings schlecht und lohnt nicht.

Der Rekonstruktor dient in Returnal als einmaliger Checkpoint.
Der Rekonstruktor dient in Returnal als einmaliger Checkpoint. | Bild: Housmarque / S4G

Ein Rekonstruktor erstellt einen Klon von Selene und bringt sie nach dem Tod zurück. Somit ist das Gerät ein einmalig nutzbarer Checkpoint. Rekonstruktoren kosten sechs Stück Äther und funktionieren nur für das Biom, in dem sie stehen. Aktiviert ihr also einen Rekonstruktor in Biom 1, sterbt aber in Biom 2, ist das investierte Äther futsch und Selene landet wieder an der Absturzstelle. Sämtlicher Fortschritt ist ebenfalls dahin.

Cthonos ist der merkwürdig vibrierende Stein an der Absturzstelle. Füllt ihr ihn mit der Ressource Äther, schaltet er einen neuen Gegenstand frei, den ihr ab sofort auch in der Welt finden könnt. Zu Beginn benötigt Cthonos drei Stück Äther, später verlangt er mehr.

Cthonos ist der Stein an der Absturzstelle von Returnal.
Cthonos ist der Stein an der Absturzstelle. Für etwas Äther erzeugt er einen neuen Gegenstand. | Bild: Housmarque / S4G

In Behältern findet ihr nützliche Gegenstände wie Waffen, Parasiten oder Artefakte. Schädliche oder hochschädliche Behälter beinhalten zwar wertigere Items, infizieren Selene aber beim Öffnen mit einer variablen Wahrscheinlichkeit mit dem Status „Schädlichkeit“. Dadurch entsteht eine Fehlfunktion an ihrem Anzug. Diese Schädlichkeit kann durch eine bestimmte Summe Äther vor dem Öffnen gereinigt werden.

Ein Xenophagus ist ein Xenotech-Begräbnisbehälter, der Ressourcen oder Gegenstände beinhaltet. Allerdings können beim Öffnen auch mehrere, meist fliegende Gegner erscheinen. Die lassen dafür nach dem Tod mehr Obolit fallen als sonst.

Items in Returnal: Alles über Artefakte, Parasiten & Ressourcen

Artefakte statten Selene mit verschiedenen Perks aus und sind deshalb mit die wichtigsten Gegenstände in Returnal. Sie zählen allerdings zu den nicht-permanenten Items und gehen nach jedem Tod verloren.

Die Astronautenfigur ist eines der wichtigsten Artefakte in Returnal.
Die Astronautenfigur ist eines der wichtigsten Artefakte in Returnal. | Bild: Housmarque / S4G

Gezieltes Suchen ist kaum möglich, da sie der Planet mit jedem Durchgang neu verteilt. Mit etwas Erfahrung lernt ihr allerdings, in welchen Abschnitten ihr größere Chancen auf gute Funde habt.

Artefakte unterteilen sich in folgende Arten:
  • Artefakte: Gewähren hauptsächlich Kampf-, Schutz- und Ressourcen-Boni
  • Anzug-Artefakte: Beziehen sich vorrangig auf Anzug-Eigenschaften wie Unversehrtheit, Alt-Feuer, Adrenalin oder Überladung
  • Wert-Erweiterung: Steigern maximale Unversehrtheit, Waffenschaden oder Schutz
  • Persönliche Gegenstände: Haben außergewöhnliche, meist sehr starke Effekte
  • Nutzt die Vor- und Nachteile von Parasiten

Parasiten laden in Returnal zum Experimentieren ein. Jeder der kleinen Schädlinge bringt zeitgleich einen Vor- und einen Nachteil mit. Selene kann sich bis zu fünf Parasiten gleichzeitig an den Körper hängen.

  • Tipp für Trophäensammler: Füllt alle Parasiten-Slots gleichzeitig und das Spiel belohnt euch mit der Trophäe „Irreversibel kontaminiert“.
Astronautin Selene ist in Returnal von Parasiten befallen.
Packt Selene mit Parasiten voll, um eine PS5-Trophäe zu ergattern. | Bild: Housmarque / S4G

Mit etwas Glück und Geschick ist es also möglich, dass ein Parasit den Nachteil eines anderen aufhebt. Manche negativen Auswirkungen sind für euren Spielstil nicht entscheidend. Verzichtet ihr beispielsweise generell auf schädliche Gegenstände und Behälter, macht es auch nichts, wenn ein Parasit Fehlfunktionen fatal werden lässt.

Manche Parasiten lösen sich von selbst, wenn der Vorteil eingetreten ist. Parasiten mit dauerhaften Vor- oder Nachteilen könnt ihr nur mit einer Ausrottungs-Sphäre (Verbrauchsgegenstand) oder an einem der seltenen Parasit-Extraktoren loswerden.

Vorsicht: Das Xenotech-Gerät „Parasit-Extraktor“ löst einen zufälligen Parasiten. Ihr könnt nicht wählen.

  • Steigert Selenes Unversehrtheit – aber nicht um jeden Preis

Selenes Lebensenergie wird in Returnal als „Unversehrtheit“ gemessen. Diesen Wert könnt ihr im Verlauf des Spiels steigern. Sammelt dazu möglichst viel Silphium ein. Das repariert je nach Größe des Steins moderate bis große Mengen Schaden. Ist die Leiste voll, erweitert zusätzlich eingesammeltes Silphium langsam die maximale Unversehrtheit.

Silphium stellt Selenes Unversehrtheit in Returnal wieder her.
Silphium stellt Selenes Unversehrtheit wieder her. | Bild: Housmarque / S4G

Findet ihr Silphium-Harz erhaltet ihr keine Lebensenergie, sondern baut Selenes Schild auf. Dieser Wert wird in Form von kleinen Stufen links neben der Unversehrtheitsanzeige eingeblendet. Sind alle drei Slots gefüllt, steigert sich mit dem nächsten Stein ebenfalls die maximale Unversehrtheit.

Sowohl Silphium als auch Harz gibt es in einer schädlichen Variante. Die Steine sind dann von einer lila Giftwolke umgeben. Wie bei den Behältern könnt ihr sie vor der Anwendung mit Äther reinigen. Tut ihr das nicht, bleibt eine variable Wahrscheinlichkeit, dass Selenes Anzug entweder eine Fehlfunktion erleidet oder sie direkt Schaden nimmt. Reines und schädliches Silphium und Silphium-Harz werden als kleines grünes Kreuz auf der Mini-Map angezeigt.

Überlegt euch gut, ob ihr einen schädlichen Gegenstand wirklich aufnehmen wollt. In den meisten Fällen ist es das Glücksspiel nicht wert. Geht das Risiko nur ein, wenn ihr Gegenstände zur Reparatur oder Wiederherstellung der Gesundheit dabeihabt.

  • Setzt Verbrauchsgüter richtig ein

Verbrauchsgegenstände sind nur einmal verwendbar. Sie lösen eine Attacke aus, stellen Selenes Unversehrtheit wieder her oder teleportieren sie an einen geheimen Ort. Die besonderen Effekte können in Boss-Kämpfen entscheidend sein, geht also sparsam damit um. Zu Beginn habt ihr nur Platz für einen Gegenstand, später wird es mehr. Items gleicher Art dürft ihr jederzeit bündeln.

Verbrauchsgüter liefern in Returnal einmalige Boni.
Verbrauchsgüter liefern in Returnal einmalige Boni. | Bild: Housmarque / S4G

Sind eure Tragekapazitäten bereits ausgelastet, dürft ihr die Items gegen neue austauschen. Der fallen gelassene Gegenstand verschwindet dabei nicht. Merkt euch deshalb immer den Standort. Vielleicht wird das Item später noch mal nützlich.

Ressourcen in Returnal: So setzt ihr Äther und Obolit richtig ein

In Returnal gibt es fünf Arten von Ressourcen: Obolit, Äther, Atropinische Schlüssel, Kalibratoren und Datenwürfel. Obolit sind die kleinen gelben Kugeln, die getötete Gegner fallen lassen. Außerdem kommen sie in gelben Steinen oder Brocken in der Umgebung verteilt vor. Letztere könnt ihr nur mit der Atropinischen Klinge aufbrechen.

Obolit ist eine der fünf Ressourcen in Returnal.
Obolit ist eine der fünf Ressourcen in Returnal. | Bild: Housmarque / S4G

Gelegentlich stoßt ihr auf Statuen der Empfindungsfähigen. Leuchten deren Augen, zerstört sie und setzt somit Obolit frei. Auch Behälter und Xenophagus-Begräbnisbehälter können Obolit enthalten. Zudem gibt es friedliche Gegnertypen, die zwar nicht angreifen, aber dafür jede Menge Obolit freisetzen, wenn ihr sie tötet.

  • Sammelt Ressourcen und setzt sie richtig ein

Sammelt so viel Obolit wie möglich! Es ist unfassbar ärgerlich, wenn ihr im letzten Drittel eines Bioms vor einem Fabrikator steht und eine Handvoll gelber Kugeln zum Astronauten-Männchen (ein Extra-Leben) fehlen. Klar könntet ihr noch schnell ein paar Monster töten. Aber das sind genau die Momente, die Returnal gern mit dem Tod bestraft.

Eine Statue mit leuchtenden Augen in Returnal.
Manche der Statuen haben leuchtende Augen – zerstört sie für Obolit. | Bild: Housmarque / S4G

Eine sehr seltene und besonders wertvolle Ressource ist das Äther. Damit habt ihr beispielsweise die Chance, einen einmaligen Checkpoint in Form des Rekonstruktors zu aktivieren oder neue Artefakte im Stein Cthonos freizuschalten. Mit Schädlichkeit infizierte Gegenstände und Behälter lassen sich damit ebenfalls reinigen.

Spart die seltenen Steine und überlegt euch gut, wofür ihr sie einsetzt. Äther ist die einzige Ressource, die ihr nach dem Tod behalten dürft.

Datenwürfel können in Returnal neue Gegenstände generieren.
Datenwürfel können in Returnal neue Gegenstände generieren. | Bild: Housmarque / S4G

Atropinische Schlüssel braucht ihr, um verschlossene Behälter oder Tore zu öffnen. Manche Gegenstände verflüssigen sie, wodurch ihr Silphium gewinnt. Auch die Schlüssel können von Schädlichkeit befallen sein. Datenwürfel sind äußerst selten. Setzt sie in dem dafür vorgesehenen Xenotech-Gerät am Übergang zum nächsten Biom ein, um einen besonderen Gegenstand freizuschalten. Mit den verschiedenen Kalibratoren steigert ihr Selenes Leistungs-Wert. Dabei gibt es unterschiedliche Größen, die kleine bis große Mengen an Leistung gewähren.

Selenes Anzug: Fehlfunktionen, Adrenalin und Leistung

Selenes Anzug kann durch verschiedene Auslöser Fehlfunktionen erleiden. Dazu zählen unter anderem Parasiten, schädliche Gegenstände und Behälter sowie manche Xenotech-Geräte.

  • Vermeidet Fehlfunktionen

Fehlfunktionen führen zu „Debuffs“. Sie verringern beispielsweise Schadens-, Schutz- oder Lebenswerte. Jede Fehlfunktion kann durch das Lösen einer bestimmten Aufgabe wie dem Finden einer gewissen Menge Obolit repariert werden.

Ein mit Schädlichkeit infizierter Behälter im PS5-Spiel Returnal.
Mit Schädlichkeit infizierte Behälter und Gegenstände schimmern violett. | Bild: Housmarque / S4G

Erleidet ihr mehr als drei Fehlfunktionen gleichzeitig, werden sie fatal. Das hat zur Folge, dass ihr eines eurer wertvollen Artefakte verliert. Auch manche Parasiten lösen unter bestimmten Umständen fatale Fehlfunktionen aus. Geht das Risiko einer Fehlfunktion also nur dann ein, wenn ihr ein Item bei euch tragt, welches diese sofort wieder repariert.

  • Haltet euren Adrenalin-Level hoch

Unversehrtheit wird in Returnal belohnt. Je mehr Gegner ihr tötet und dabei unverwundet bleibt, desto höher steigt Selenes Adrenalin-Pegel. Dadurch werden nach und nach verschiedene Buffs freigeschaltet, die euch stärker machen.

Der Adrenalin-Wert ist in fünf Stufen aufgeteilt, die folgende Boni gewähren:

  1. verstärkte Überladung
  2. verbesserte Sicht
  3. verbesserter Nahkampfangriff
  4. verbesserte Leistung
  5. verbesserter Obolitverdienst

Je drei getötete Gegner erhöht sich der Adrenalin-Pegel um eine Stufe. Erleidet ihr einen Treffer, fällt er auf null zurück. Der Bonus „verbesserte Sicht“ markiert Gegner. So könnt ihr sie auch durch Wände hindurch lokalisieren. Manche Verbrauchsgüter füllen den Adrenalin-Wert sofort voll auf. Artefakte können die benötigte Anzahl an Tötungen für einen Anstieg verringern, Fehlfunktionen oder Parasiten lösen das Gegenteil aus.

  • Steigert den Leistungs-Wert

Leistung misst Selenes Kampffähigkeit je Zyklus. Je höher dieser Wert, desto mehr Schaden richtet sie an. Werdet ihr getötet, fällt die Leistung auf null zurück. Kalibratoren, manche Parasiten und Verbrauchsgegenstände steigern die Leistung ebenso wie jeder einzelne Kill.

Astronautin Selene läuft in Returnal auf ein Tor zu.
Den Leistungswert findet ihr links unten im Bild, direkt unter dem grünen Unversehrtheits-Balken. © Housemarque / S4G

Versucht den Wert im Lauf eines Bioms möglichst weit zu steigern. Es bringt nichts, durch ein bereits erkundetes Biom zu sprinten und im nächsten mit einem niedrigen Leistungswert aufzukreuzen. Dadurch macht ihr euch das Leben nur unnötig schwer.

Zudem bestimmt die Höhe der Leistung das Mindestlevel gefundener Waffen. Manchen Behälter solltet ihr also erst mal verschlossen lassen und lieber gegen Ende des Bioms öffnen. Dadurch sichert ihr euch mit einer stärkeren Waffe eine bessere Ausgangssituation für einen Boss-Kampf oder das nächste Biom.

Returnal: Waffen-Guide

Stoßt ihr in Returnal zum ersten Mal auf eine von Selenes Leichen, findet die Heldin ihre Handfeuerwaffe SD-M8. Die bleibt ihr ab sofort in der Standardversion erhalten, egal, wie oft sie stirbt. Auf Atropos findet ihr auch verschiedene Xenotyp-Waffen, die von ihrer Bauart an Schrotflinten, Maschinengewehre oder Raketenwerfer erinnern.

Selene findet im PS5-Spiel Returnal eine neue Xenotyp-Waffe.
Auf Atropos findet ihr immer wieder neue Xenotyp-Waffen. | Housmarque / S4G

Sie sind in Behältern oder kurz vor einem Boss-Gegner platziert. Auch besonders fiese Gegner in den Arenen lassen Waffen als Belohnung zurück. Selene kann immer nur eine Schusswaffe tragen. Findet ihr also eine neue Knarre, tauscht sie gegen die bisherige aus, die dann wie Verbrauchsgüter an Ort und Stelle liegen bleibt.

  • Meistert die Überladung eurer Waffen

Munitionsmangel ist in Returnal kein Faktor. Alle Waffen laden sich automatisch auf. Ist ein Magazin leer, habt ihr allerdings die Chance auf eine Überladung. Dadurch wird die Waffe kurzzeitig effektiver. Sobald ihr die letzte Kugel abgefeuert habt, füllt sich im Fadenkreuz ein Balken. Befindet er sich innerhalb der rechteckigen Markierung, drückt schnell die R2-Taste. Verpasst ihr den richtigen Moment, dauert das Nachladen etwas länger. Übt in sicheren Gebieten und findet den perfekten Abzugsrhythmus der jeweiligen Waffen heraus.

  • Nehmt nicht gleich jede neue Waffe mit

Mit jedem Biom kommen neue Waffenarten hinzu. Jede davon hat bestimmte Werte und Eigenschaften, die je nach Leistungslevel variieren können. Steigert ihr den Leistungswert, während ihr eine Schusswaffe benutzt, schalten sich gelegentlich neue Eigenschaften frei. Es lohnt sich also, eine Waffe länger zu behalten.

Ein Waffenvergleich im PS5-Spiel Returnal.
Nicht jede Waffe ist für jedes Biom geeignet. Vergleicht die Werte und denkt an die Gegnertypen. | Bild: Housmarque / S4G

Auch der Waffentyp kann entscheidend sein. Habt ihr den Nahkampf für euch entdeckt, ist ein „Spuckmaul-Blaster“ mit mehr Durchschlag auf kurze Distanz die bessere Wahl. Auch wenn ihr lieber eine hohe Feuerrate wie beim „Tachyomatic-Karabiner“ mit MP-Flair bevorzugt.

Handfeuerwaffen sind auch in späteren Leveln nicht zu unterschätzen. Wer einen schnellen Abzugsfinger hat, kann mit Pistolen hohe Feuerraten erreichen. Zudem sind sie häufig mit zielsuchenden Raketen ausgestattet, die eine der mächtigsten Projektilarten überhaupt sind.

  • Achtet bei der Waffenwahl immer auf die Art des alternativen Feuermodus

Der permanente Ausrüstungsgegenstand „Atropinisches Waffenladegerät“ gewährt jeder Waffe einen variierenden alternativen Feuermodus. Ihr löst ihn aus, indem ihr die L2-Taste ganz durchdrückt. Jedes Alt-Feuer hat eine gewisse Abklingzeit. Einmal benutzt, müsst ihr also kurz warten, bis der Modus wieder verfügbar ist.

Manche Artefakte unterstützen das Alt-Feuer der Waffen in Returnal.
Manche Artefakte unterstützen das Alt-Feuer der Waffen. | Bild: Housmarque / S4G

In manchen Gebieten stoßt ihr beispielsweise auf viele fliegende Gegner. Ein zielsuchender Feuermodus wie „Sucherschwarm“ kann da den Unterschied ausmachen. Die Abklingzeit des Alt-Feuers lässt sich durch Artefakte und Gegenstände verkürzen. Fehlfunktionen und Parasiten können die Zeit auch deutlich verlängern.

Kampf & Bewegung in Returnal

Bei all den nützlichen Informationen über Gegenstände, Xenotech und den Planeten Atropos ist das Wichtigste in Returnal der Kampf. Nur wer lernt, wie man die außerirdischen Monster besiegt, hat eine Chance, die Zeitschleife zu überwinden.

  • Bleibt immer in Bewegung

Stillstand bringt Selene ins Grab oder besser gesagt zurück zur Absturzstelle. Bleibt gerade in den dicht umkämpften Arenen immer in Bewegung und sprintet per Druck auf die R3-Taste. Antizipiert die Flugbahnen der Projektile und springt zwischen den Energiegeschossen hindurch.

Ihr erhaltet schon früh im Spiel die Fähigkeit des vertikalen Schubs. Aktiviert das Jetpack mit der Kreis-Taste. Haltet sie gedrückt und der Schub dauert länger an. Damit überwindet ihr weite Abgründe, weicht Attacken aus und gleitet durch Energiefelder. Während des Schubs ist Selene unverwundbar.

  • Erst ausweichen, dann schießen

Seht neue Gegner genau an und prägt euch deren Angriffsmuster ein. Konzentriert euch auf die Formationen und Flugkurven von Projektilen. Lernt, wie ihr den Attacken ausweicht und greift erst an, wenn ihr die kurzen Ruhephasen raus habt. Der richtige Rhythmus ist in Returnal entscheidend.

  • Nutzt die Umgebung

In vielen Arenen gibt es Deckungsmöglichkeiten, falls ihr kurz mal das Tempo aus dem Gefecht nehmen wollt. Achtet allerdings darauf, dass die meisten Mauerwerke zerstörbar sind und sie durch gegnerische Projektile eingerissen werden können.

Selene nutzt die Atropinische Klinge im PS5-Spiel Returnal.
Mit der Atropinischen Klinge könnt ihr im Nahkampf ordentlich austeilen. | Bild: Housmarque / S4G

Tore lassen sich nicht von Monstern öffnen. Nutzt diesen Mechanismus zu euren Gunsten. Ladet das Alt-Feuer bei geschlossenem Tor auf und geht einen Schritt nach vorn. Schießt sofort, wenn sich das Tor öffnet und geht danach einen Schritt zurück.

So nutzt ihr das sich schließende Tor als Schutzschild. Einzelne Gegner lassen sich so auch von der Herde trennen. Lockt sie aus engen Arenen in weitläufigere Gebiete. Dort ist es leichter auszuweichen und ihr könnt euch auf einzelne Monster konzentrieren.

  • Tötet in Arena-Kämpfen erst die kleinen Gegner

Vor allem in geschlossenen Arenen kommt es häufig zu mehreren Gegnerwellen. Dabei kommen verschiedene Monstertypen zum Einsatz. Bringt erst die vielen kleinen Gegner um, bevor ihr euch den großen zuwendet. Die erfordern nämlich in der Regel vollste Aufmerksamkeit.

Ein außerirdisches Monster greift Astronautin Selen in Returnal an.
Tötet erst die vielen kleinen Monster in den Arenen, bevor ihr es mit den Großen aufnehmt. © Housemarque / S4G

Es gibt nichts Schlimmeres, als sich einen tödlichen Hieb von der Seite einzufangen, während man einen richtig dicken Brummer schon beinahe in die Knie gezwungen hat.

  • Behaltet die Anzeigen im Auge

Während eines Kampfes erscheint eine leicht zu übersehende Anzeige um Selene herum. Der leuchtende Halbkreis zeigt an, aus welcher Richtung Gefahr droht. Ist er grün, bewegt sich ein Gegner auf euch zu. Wird sie rot, steht ein Angriff unmittelbar bevor. Weicht sofort per Schub aus.

  • Wichtiger Hinweis: Nutzt den 3D-Sound des PlayStation-5-Headsets, um Gegner auch akustisch besser zu verorten.
  • Keine Angst vor dem Nahkampf

Sobald ihr die Atropinische Klinge gefunden habt, dürft ihr in Returnal Nahkampfattacken auslösen. Dazu müsst ihr logischerweise nah an die Gegner ran. Allerdings überwiegt dabei der Nutzen das Risiko. Die Klinge ist dermaßen mächtig, dass ihr auch große Gegner schon mit ein, zwei Hieben niederstrecken könnt. Damit lassen sich auch Geschütztürme oder Monster, die von einem roten Energieschild umhüllt sind, zerstören. Lernt also schnellstmöglich damit umzugehen – es lohnt sich.

Alle Guides und Artikel zu Returnal

Josef Erl

Josef Erl

Mit Monkey Island vorm AMIGA 500 aufgewachsen. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel mindestens einmal zu verlaufen - auch in Pong.
Alle Infos zu Returnal, dem neuen PS5-Exclusive von Housemarque, findet ihr bei uns.
Status: Gold
Release: 30.04.2021
Nach oben