So überlebt ihr das Miasma

Enshrouded Tipps: Der ultimative Einsteiger-Guide – jetzt mit Video

Guide
Ein Mann in Rüstung blickt im Survival-Spiel Enshrouded über die Berge in die Ferne.
Update: 2024-01-28
Spielversion: Demo / Pre-Release

In unserem Tipps-Guide zu Enshrouded erfahrt ihr alles, was ihr für den perfekten Einstieg in das Koop-Survival-Action-RPG von Keen Games wissen müsst.

Dieser Enshrouded Tipps-Guide zeigt euch:

  • Weshalb Erkundung das A und O ist
  • Warum looten so unglaublich wichtig ist
  • Wie ihr eine gute Basis baut
  • Was ihr tun müsst, um euren ersten NPC zu bekommen
  • Warum ihr nie mit Hunger rausgehen solltet
  • Wie ihr im namensgebenden „Shroud“ überlebt
  • Womit ihr euren Flammenaltar verbessern könnt

Bei Enshrouded handelt es sich um ein Survival Spiel mit einer sehr großen Spielwelt und unzähligen Dingen, die ihr erledigen könnt. Damit ihr in euren ersten Stunden nicht vollständig verloren seid, haben wir die wichtigsten Tipps für euch in diesem Einsteiger-Guide zu Enshrouded zusammengefasst. Am Ende des Artikels findet ihr meinen Einsteiger-Guide zudem als Video.

Lasst es uns in den Kommentaren oder auf Discord wissen, wenn ihr beim Spielen noch weitere nützliche Dinge herausfindet. Viel Spaß beim Lesen!

  • Hinweis: Dieser Guide wurde vor Release mit Informationen aus der Demo erstellt. Bitte beachtet, dass sich einige Dinge nach Veröffentlichung gegebenenfalls geändert haben. Wir werden den Guide nach Release zeitnah aktualisieren.

Enshrouded Tipps: Die wichtigsten Dinge kurz zusammengefasst

Im Folgenden sind die wichtigsten Tipps kurz zusammengefasst. In den entsprechenden Kapiteln des Leitfadens finden sich weitere Details und Erläuterungen.

  • Erkundet jeden Zentimeter. Die Entwickler haben die Welt von Enshrouded von Hand erstellt und sie enthält viele kleine Verstecke und Geheimnisse. Es lohnt sich also, überall nach ihnen zu suchen.
  • Lootet, was das Zeug hält. Ihr benötigt nicht nur viele Ressourcen für den Bau eurer Basis oder das Herstellen neuer Gegenstände, beim ersten Aufsammeln verschiedener Ressourcen schaltet ihr außerdem zugehörige Rezepte frei.
  • Zuhause ist es am schönsten. In eurer Basis könnt ihr nicht nur Dinge herstellen, ihr bekommt je nach Komfortlevel auch stärkere Buffs. Dieses Komfortlevel hängt von den Gegenständen und Dekorationen in eurer Basis ab.
  • Gesellschaft macht das Leben leichter. Während ihr im Spiel voranschreitet, werdet ihr durch eine Quest dazu gebracht, euren ersten NPC aufzuwecken. Später gesellen sich weitere Charaktere hinzu, die euch mit verschiedenen Dienstleistungen unterstützen.
  • Essen nicht vergessen. Wie in vielen anderen Spielen, bekommt ihr auch in Enshrouded verschiedene Stärkungszauber, je nachdem welche Nahrung ihr zu euch genommen habt. Diesen Vorteil solltet ihr auf euren Reisen stets nutzen.
  • Im Shroud bleibt euch die Luft weg. Eure Reisen werden euch in die nebligen Gebiete des „Shrouds“ führen, dort gibt es seltenere Ressourcen und gefährlichere Gegner. Ihr könnt hier allerdings ohne Hilfe maximal fünf Minuten überleben.
  • Der Flammenaltar ist das Herz eurer Basis. Um euer Lager zu vergrößern und einige Verbesserungen zu erhalten, ist es nötig den Flammenaltar zu verbessern. Wie ihr das anstellt, erklären wir euch natürlich auch.

Lasst euch Zeit beim Erkunden der Welt

Viele Survival-Spiele greifen heutzutage zu zufällig generierten Welten, da sich so der Wiederspielwert erhöht. Enshrouded setzt hier aber auf eine liebevoll von Hand erstellte Umgebung, dadurch ergibt sich eine große Menge an Environmental Storytelling und viele Möglichkeiten für kleine Verstecke.

Ein Felsen in Totenkopfform in der Spielwelt des Survival-Spiels Enshrouded.
Die handgemachte Spielwelt von Enshrouded steckt voller Geheimnisse. | Bild: Keen Games

Natürlich seid ihr keineswegs gezwungen, euch jede Ecke von Embervale anzuschauen. Jedoch verpasst ihr so gegebenenfalls wertvolle Gegenstände, leicht zu erlangende Baumaterialien und viele kleine Briefe und Dinge, die die Geschichte des Königreichs erzählen. Besonders letzteres macht Enshrouded besonders gut, denn auf eine tiefgreifendere Story setzen die wenigsten Survival-Spiele.

Achtet bei euren Erkundungen auf die folgenden Dinge:

  • Betten und andere Gegenstände, an denen Metall verarbeitet ist: Dadurch erhaltet ihr besonders zu Beginn wertvollen Metallschrott.
  • Zerstörbare Kisten und Fässer: Im Inneren gibt es immer mal wieder brauchbare Gegenstände.
  • Truhen: Hier finden sich oft stärkere Waffen und andere Ausrüstung.

Nehmt alles mit, was nicht niet- und nagelfest ist

Auch in Enshrouded spielt Loot eine große Rolle. Es gibt ihn quasi in allen Formen und Farben. Neben den klassischen Rohstoffen und Ressourcen wie Holz, Stein und Pflanzenfasern, findet ihr in den Ruinen der verlassenen Städte auch die verschiedensten anderen Gegenstände.

An einigen Orten findet ihr beispielsweise rohes Fleisch, welches ihr später zum Kochen nutzen könnt. An einer anderen Stelle gibt es dafür Garn oder weitere praktische Ressourcen zum Herstellen von Gegenständen.

Auch Kisten mit neuer Ausrüstung finden sich an den verschiedensten Stellen. Manche stehen sie einfach in Ruinen herum, andere sind unter explodierenden Fässern versteckt und wieder andere finden sich in den verschiedenen kleinen Dungeons. Achtet immer darauf, ein paar Dietriche bei euch zu haben, denn nicht jede Kiste ist unverschlossen.

Beim ersten Einsammeln einer neuen Ressource oder eines neuen Gegenstandes schaltet ihr außerdem neue Rezepte frei, die mit diesem Gegenstand zu tun haben. So schaltet ihr durch das Sammeln eines Glühwürmchens beispielweise einige Glühwurm-Lampen frei.

  • Lootet alles, solange ihr Platz habt.
  • Nehmt immer Dietriche mit, um verschlossene Truhen zu öffnen.

Enshrouded Tipps: Vernachlässigt eure Basis nicht

Ähnlich wie in Valheim, gibt euch eure Basis in Enshrouded Buffs. Darum solltet ihr nicht einfach in einer kleinen Holzkiste mit einer Werkbank leben, sondern versuchen eure Basis zu einer richtigen Heimat zu entwickeln.

Durch viele verschiedene Dekorationen und Gegenstände, die ihr in und um eure vier Wände platzieren könnt, erhöht ihr euren Komfortwert. Dieser wiederum wirkt sich direkt auf einen Buff aus, den euer Charakter bekommt. Auch die Temperatur oder ob ihr ein Dach über dem Kopf habt, spielt dabei eine Rolle.

Ein Mann in Unterwäsche sitzt in einer Wiese vor einem Lagerfeuer.
Etwas mehr als ein kümmerliches Lagerfeuer sollte eure Basis in Enshrouded schon bieten. | Bild: Keen Games

Im Optimalfall erreicht ihr einen hohen Komfortwert, habt ein solides Dach zwischen euch und dem Himmel und im Kamin brennt immer ein Feuer. So könnt ihr davon ausgehen, immer den bestmöglichen Effekt zu erhalten.

Zusätzlich benötigt ihr in eurer Basis auch Platz für die verschiedenen Werkbänke und NPCs, die sich im Laufe des Spiels zu euch gesellen. Denn diese bieten ihre Dienste nur an, wenn ihr alle Anforderungen erfüllt.

  • Achtet darauf, ein Dach über dem Kopf zu haben.
  • Erhöht euer Komfortlevel, wann immer ihr die Möglichkeit dazu habt.
  • Sorgt für ein gemütliches Feuer, damit euch nicht kalt wird.

Erledigt die Aufgaben, um schnell weitere Charaktere freizuschalten

Wir haben gerade schon die NPCs erwähnt, die sich in eurer Heimat niederlassen, sofern ihr alle Anforderungen erfüllt. Diese schaltet ihr durch die verschiedenen Quests im Laufe des Spiels frei. Dadurch bekommt ihr Zugriff auf weitere Möglichkeiten, eure Ausrüstung zu verbessern.

Der erste Charakter, den ihr freischaltet, ist ein Schmied. Dieser erlaubt euch nicht nur das Herstellen von fortschrittlicheren Waffen, er bietet auch die Möglichkeit seltene magische Waffen noch weiter zu verstärken. Während es in vielen anderen Spielen also lediglich eine weitere Werkbank zu bauen gilt, müsst ihr hier aktiv neue Charaktere freischalten und diese in eurer Basis beherbergen.

Eine weitere Person, die ihr später freischalten könnt, ist der Alchemist. Durch ihn könnt ihr, wie hätte man es auch anders erwarten sollen, Tränke brauen. Welche weiteren Charaktere ihr im Laufe eurer Reise noch kennenlernt, ist bisher nicht bekannt, ihr solltet jedoch jede Gelegenheit nutzen, um neue Freunde in Embervale zu finden.

  • Schaltet durch Quests neue Charaktere frei.
  • Erfüllt ihre Vorraussetzungen, um sie in eurer Basis zu beherbergen.

Enshrouded Tipps: Leckeres Essen gibt eurem Charakter Kraft

Auch wenn es in Enshrouded zumindest zum Zeitpunkt der Demo noch nicht besonders viele Survival-Mechaniken gibt und ihr im Grunde nicht gezwungen seid regelmäßig zu essen, ist es trotzdem ratsam euch von Zeit zu Zeit den Magen vollzuschlagen.

Auf euren Reisen durch die verschiedenen Gebiete von Embervale findet ihr allerhand Zutaten, die ihr dann in eurer Heimat über dem Feuer oder am Herd zu leckeren Mahlzeiten verarbeitet könnt. Je nachdem welche Zutaten ihr verwendet, gibt euch das hergestellte Essen hinterher andere Boni. Manche lassen euch passiv Lebenskraft zurückerlangen, andere wiederum geben euch mehr Mana-Regeneration.

  • Sammelt viele verschiedene Zutaten.
  • Verarbeitet diese zu leckeren, stärkenden Rezepten.

Im Miasma will euch alles umbringen

Eine der größten Herausforderungen in Enshrouded ist der sogenannte Shroud. Solange ihr euch im grün-bläulichen Neben aufhaltet, läuft am oberen Bildschirmrand eine Uhr ab. Diese startet zu Beginn eurer Reise immer bei fünf Minuten.

Schafft ihr es innerhalb dieser fünf Minuten nicht wieder aus dem Miasma heraus an die frische Luft, wird euer Charakter das Zeitliche segnen. Zum Glück gibt es verschiedene Optionen, die Dauer, die ihr im Miasma verbringen könnt, zu verlängern.

In einer dunkeln und kargen Umgebung kämpft ein Mann gegen mehrere Skelett-Monster.
Enshrouded ist nicht zimperlich. Um im Miasma zu überleben, solltet ihr also unsere Tipps beherzigen. | Bild: Keen Games

Die erste Möglichkeit eure Zeit im Miasma zu verlängern sind Sanduhren. Diese sind im Miasma verteilt und können einmal genutzt werden. Eine weitere Option sind Beacons. An diesen könnt ihr die Zeit, die ihr euch im Miasma bewegen könnt, immer wieder aufladen. Außerdem werdet ihr, falls euch doch einmal der Tod ereilt, auch an diesen wiederbelebt.

Zudem gibt es noch zwei weitere bekannte Möglichkeiten. Die eine ist relativ einfach, denn hier handelt es sich um Tränke, die ihr finden oder mit dem schon erwähnten Alchemisten herstellen könnt. Die andere ist etwas komplizierter und erfordert das Upgraden eures Flammenaltars. Wie genau das geht, erklären wir euch im letzten Tipp.

  • Behaltet immer die Zeit am oberen Bildschirmrand im Blick, solange ihr euch im Miasma bewegt.
  • Nutzt im Notfall die selteneren Sanduhren oder optimalerweise die Beacons, um eure Zeit wieder aufzuladen.
  • Stellt euch für längere Expeditionen im Miasma die passenden Tränke her.
  • Verbessert euren Flammenaltar, wann immer ihr könnt.

Euer Flammenaltar kann und sollte verbessert werden

Erinnert ihr euch noch an den Altar, den ihr zu Beginn eurer Reise bauen musstet? Dieser kann und sollte, wann immer es euch möglich ist, verbessert werden. Denn dadurch vergrößert ihr nicht nur den Bereich, indem ihr eure Basis bauen könnt, ihr schaltet auch verschiedene wichtige Boni frei, die ihr zum Vorankommen in Embervale benötigt.

Das einfache Verbessern des Altars habt ihr vielleicht schon in der Demo erledigt, dazu ist lediglich ein Shroud-Kern nötig, den ihr vom Bossgegner der Demo bekommen habt. Durch das Upgrade verdoppelt sich der Bereich für eure Basis. Kommen wir jetzt aber zum viel wichtigeren Punkt, dem Stärken der Flamme. Dadurch erlangt ihr nämlich globale Boni für euren Charakter.

Um die Flamme zu stärken, benötigt ihr jedoch einige Ressourcen und einen seltenen Funken, den es nur an bestimmten Orten gibt. Durch das Verstärken der Flamme erhaltet ihr beispielsweise einen Attributsbonus für euren Charakter, außerdem könnt ihr nun eine Minute länger im Miasma aufhalten.

Insgesamt benötigt ihr die folgenden Gegenstände, um die Flamme eures Altars zum ersten Mal zu stärken:

  • 5x Harz
  • 5x Roter Pilz
  • 5x Knochen
  • 5x Miasma-Flüssigkeit
  • 5x Tierfell
  • 1x Funken

Es war bereits in der Demo mit einem kleinen Trick möglich, die Flamme des Altars zu verstärken. Zum Release hat aber wirklich jeder die Möglichkeit, den Funken einzusammeln, der zuvor nur schwer erreichbar war.

  • Besiegt den ersten Boss und verbessert euren Altar für mehr Baufläche.
  • Sammelt alle Rohstoffe und den seltenen Funken zum Stärken eurer Flamme.
  • Erhaltet globale Boni, die euch die Welt von Embervale leichter erkunden lassen.

Das war es mit unseren Tipps zu Enshrouded. Wie gefällt euch das Spiel und habt ihr vielleicht selbst noch nützliche Tricks herausgefunden? Lasst es uns in den Kommentaren oder auf Discord wissen!

Enshrouded könnt ihr übrigens ab dem 24. Januar 2024 auf Steam kaufen. Dort startet das Survival-Spiel zunächst in den Early Access.

Enshrouded: Ultimativer Einsteiger-Guide als Video

Weitere Guides & Artikel

Kevin Link

Kevin Link

Liebt Spiele die besonders fordernd sind. Von Souls-Likes über Rogue-Likes hin zu Hardcore Shootern gibt es kaum Spiele die schwer genug sind. Neben dem Zocken wird an Hardware geschraubt, PCs gebaut und gekocht.
Guide
Pengullet gehört zum Element Wasser und liefert euch Palsaft in Palworld.

Palsaft für mehr Zufriedenheit

Guide
Nightingale Tipps Guide
Guide
Pals bei der Arbeit im Lager. Sie stellen Munition, Waffen und Nahrung her.

Ein Geheimnis kann noch gelüftet werden

Nach oben