Die wichtigsten Tipps im Einsteiger-Guide

Nightingale Tipps: Der ultimative Einsteiger-Guide – jetzt mit Video

Guide
Der ikonische Nightingale NPC schaut euch direkt an. Nightingale Tipps.

In unserem Tipps-Guide zu Nightingale erfahrt ihr alles, was ihr für den perfekten Einstieg in das Survival-Abenteuer von Inflexion Games wissen müsst.

Dieser Nightingale Tipps-Guide zeigt euch:

  • Worauf ihr bei euren ersten Schritten in Nightingale achten solltet
  • Was ihr beim Bau eurer ersten Basis bedenken müsst
  • Auf welche Ausrüstung ihr nicht verzichten solltet
  • Warum das Lagerfeuer besonders wichtig ist
  • Wodurch ihr Essenzstaub bekommt und wofür er benötigt wird
  • Was ihr vor eurem ersten Dungeonbesuch beachten solltet
  • Wie Realmkarten funktionieren

In Nightingale gibt es neben besonderen Mechaniken auch einige andere Dinge, die euch das Leben schwer machen können. Damit ihr in euren ersten Stunden nicht vollständig verloren seid, haben wir die wichtigsten Tipps für euch in diesem Einsteiger-Guide zu Nightingale zusammengefasst. Am Ende des Artikels findet ihr alle Tipps meines Einsteiger-Guides zudem als Video.

Lasst es uns in den Kommentaren oder auf Discord wissen, wenn ihr beim Spielen noch weitere nützliche Dinge herausfindet. Viel Spaß beim Lesen!

  • Hinweis: Dieser Guide wurde vor Release mit Informationen aus dem Playtest erstellt. Bitte beachtet, dass sich einige Dinge nach Veröffentlichung gegebenenfalls geändert haben. Wir werden den Guide nach Release zeitnah aktualisieren falls nötig.

Nightingale Tipps: Die wichtigsten Dinge kurz zusammengefasst

Im Folgenden sind die wichtigsten Tipps kurz zusammengefasst. In den entsprechenden Kapiteln des Leitfadens finden sich weitere Details und Erläuterungen.

  • Sammelt gleich zu Beginn wichtige Ressourcen. Im Laufe des Spiels werdet ihr viele verschiedene Ressourcen benötigen, aber gerade am Anfang werden die offensichtlichen Ressourcen schnell knapp. Sammelt also so viel ihr könnt.
  • Basisbau für Anfänger. Ihr solltet von Anfang an auf Stein als Baumaterial setzen, da die Ressourcen dafür viel schneller gesammelt werden können. Außerdem ist es wichtig, genügend Platz für Erweiterungen einzuplanen.
  • Verbessert euer Werkzeug. Neben den offensichtlichen Boni, die besseres Werkzeug mit sich bringt, erhöht es auch euer Ausrüstungslevel. Außerdem solltet ihr unbedingt eine Schleuder und einen Schirm herstellen.
  • Am Lagerfeuer kann nicht nur gekocht werden. Die klassische Nahrungszubereitung ist natürlich möglich, aber auch die Herstellung von Heilsalben ist am Anfang sehr wichtig. Außerdem spendet ein Lagerfeuer Wärme und Licht.
  • So erhaltet ihr Essenzstaub. Diese wertvolle Ressource erhaltet ihr durch das Extrahieren von Gegenständen. Ihr benötigt den Staub zum Reparieren und Handeln.
  • Der erste große Fortschritt. Im ersten Dungeon, der Antiquarian Site of Power, erwartet euch die erste große Herausforderung. Bereitet euch gut darauf vor.
  • Realmkarten eröffnen neue Möglichkeiten. Die Realmkarten eröffnen neue Möglichkeiten. Die Realmkarten, von denen ihr im Laufe des Spiels viele Verschiedene herstellen könnt, eröffnen euch nicht nur neue Welten, sie können auch die aktuelle Welt verändern.

Sammelt so viel ihr tragen könnt

In Nightingale gibt es viele Ressourcen, einige sind leichter zu finden, andere schwieriger. Die ersten Ressourcen, von denen ihr so viele wie möglich sammeln solltet, sind die offensichtlichsten. Gemeint sind Fasern, Steine und Äste. Was im ersten Moment wie ein Scherz klingt, ist absolut ernst gemeint. Nicht nur um eure ersten Werkzeuge herzustellen, sondern auch für den Bau eurer ersten Basis und viele weitere Dinge.

Äste bekommt ihr, wenn ihr kleine Büsche und Bäume absammelt. Steine findet ihr in kleinen Haufen auf dem Boden, vor allem in der Nähe von Flüssen, Gewässern oder Bergen. Fasern hingegen gewinnt man aus Grasbüscheln, Farnen, Schilf und einigen anderen grünen Pflanzen. Schilf findet ihr in großen Mengen an den Ufern kleiner Seen, wo ihr schnell viele Fasern sammeln könnt.

Die wichtigsten Infos zu den drei Basis-Ressourcen

  • Fasern: Fasern gewinnt ihr aus Grasbüscheln, Farnen und Schilf. Ihr braucht sie, um viele Dinge herzustellen, vor allem eure ersten Werkzeuge und die erste Truhe, die ihr bauen könnt.
  • Steine: Sie liegen in kleinen Haufen auf dem Boden. Neben den ersten Werkzeugen sind sie vor allem als Schleudermunition nützlich.
  • Äste: Kleine Sträucher und Bäume liefern Äste. Diese werden vor allem zum Werkzeugbau benötigt, aber auch im späteren Spiel werden sie immer wieder gebraucht.
Das Rezept für den Angling Basket, die erste Kiste in Nightingale. Nightingale Tipps Guide
Hier seht ihr die erste Kiste, die nur aus Fasern hergestellt wird. © Inflexion Games

Baut eure erste Unterkunft richtig

Eure Unterkunft ist ein wichtiger Rückzugsort und hilft dabei, neue Ausrüstung und Gegenstände herzustellen. Nightingale ist da keine Ausnahme. Die Wahl des ersten Bauplatzes ist sogar besonders wichtig, denn ihr solltet nicht nur dort bauen, wo es euch optisch gefällt. Am besten ist es, wenn ihr eine Wasserquelle und einen kleinen Berg in der Nähe habt, und wenn ihr noch mehr optimieren wollt, dann achtet auf Erz- oder Quarzvorkommen.

Außerdem ist es sehr wichtig, genügend Platz einzuplanen. Es gibt viele Werkbänke und Gegenstände, die in der Basis untergebracht werden müssen. Das liegt vor allem daran, dass die verschiedenen Einrichtungen zur Herstellung von Gegenständen zum Teil aufeinander aufbauen bzw. voneinander profitieren. Mit speziellen Erweiterungsobjekten können sie dann noch weiter ausgebaut werden.

Wenn ihr mit dem Bauen beginnt, solltet ihr eure erste Behausung gleich aus Stein bauen, da die Ressourcen für Steinwände viel einfacher zu sammeln sind. Für Steinbauten braucht ihr nur Steinblöcke und ein paar Holzstämme, für Holzwände braucht ihr viele Holzstämme, Fasern und Stöcke. Steinblöcke lassen sich mit einem Schlag auf einen Stein gewinnen, Holzstämme benötigen mehrere Schläge.

Tipps zum Bau einer Basis in Nightingale

  • Achtet darauf, dass Ressourcen in der Nähe sind: Eine Wasserquelle, Berge für Steinvorkommen, Erze oder Quarz braucht ihr regelmäßig, also versucht sie möglichst in der Nähe zu haben.
  • Achtet auf genügend Platz: Ihr werdet im Laufe der Zeit viele Werkbänke und Objekte zur Herstellung von Gegenständen platzieren müssen.
  • Baut mit Stein: Stein bietet nicht nur mehr Schutz, Mauern und Bauten aus Stein sind auch schneller und einfacher zu errichten, da sie hauptsächlich Steinblöcke benötigen. Diese können mit einem Schlag auf Steine gesammelt werden.

Werkzeuge und Ausrüstung sind der Schlüssel zum Überleben in Nightingale

Sobald ihr eine erste Basis gebaut habt, solltet ihr auch die erste einfache Werkbank bauen. Dort habt ihr die Möglichkeit, bessere Werkzeuge herzustellen. Mit diesem Werkzeug ist nicht nur das Sammeln von Ressourcen viel einfacher und schneller, es erhöht auch gleichzeitig euer Ausrüstungslevel. Auf Letzteres werden wir im Laufe dieses Einsteiger-Guides noch öfter eingehen, da es im Zusammenhang mit eurem ersten Dungeon noch einmal wichtig wird.

Neben den bisher bekannten Werkzeugen könnt ihr an der Werkbank noch weitere Gegenstände herstellen. Dazu gehört die Schleuder, eure erste Fernkampfwaffe. Und der Schirm, der nicht nur als Gleiter dient. Die Schleuder verschießt einfache Steinkugeln, die ihr aus den im ersten Tipp erwähnten Steinen herstellt. Sie ist die erste Fernkampfwaffe in Nightingale. Etwas weniger auffällig, aber mindestens genauso wichtig, ist der Schirm. Er schützt euch vor schlechtem Wetter wie Regen oder Hagel und kann als Gleiter benutzt werden.

Stellt diese Gegenstände her

  • Bessere Werkzeuge: Mit den verbesserten Versionen eurer Standardwerkzeuge könnt ihr schneller Ressourcen sammeln und im Kampf mehr Schaden anrichten.
  • Die Steinschleuder: Die Steinschleuder ist das erste Mittel, um aus der Distanz zu kämpfen und verschießt dabei günstige Munition.
  • Der Schirm: Mit dem Schirm schützt ihr euch vor schlechtem Wetter. Regen macht euch nass und gibt euch einen Debuff. Hagel verursacht ständig etwas Schaden. Außerdem dient er als Gleiter.
Die verschiedenen Gegenstände, die ihr an einer Werkbank in Nightingale herstellen könnt. Unsere Tipps raten zum Werkzeug sowie der Schleuder und dem Schirm.
Die verschiedenen Gegenstände, die ihr an einer Werkbank in Nightingale herstellen könnt. © Inflexion Games

Nightingale Tipps: Das Lagerfeuer kann mehr als es scheint

Da es sich bei Nightingale um ein Survival-Spiel handelt, ist es nicht verwunderlich, dass ihr auf eure Ernährung achten müsst. Im Gegensatz zu Enshrouded müsst ihr also regelmäßig Nahrung zu euch nehmen. Was beide Spiele gemeinsam haben, sind die drei Magenslots für Nahrung. Ihr könnt bis zu drei verschiedene Dinge zu euch nehmen, die euch dann für eine gewisse Zeit stärken. Um verschiedene Rezepte zu kochen, müsst ihr zu Beginn das Lagerfeuer benutzen.

Zusätzlich können am Lagerfeuer Heilsalben hergestellt werden, die am Anfang die effektivste Methode sind, um schnell ein paar Lebenspunkte zu regenerieren. Daher solltet ihr möglichst immer ein paar davon vorrätig haben. Der letzte wichtige Punkt im Zusammenhang mit dem Lagerfeuer ist das Licht. Das Feuer als Lichtquelle gibt allen Werkbänken in der Nähe einen Buff, wodurch Gegenstände an diesen Werkbänken für 5 Sekunden schneller hergestellt werden können.

So nützlich ist das Lagerfeuer

  • Essenszubereitung: Am Lagerfeuer wird das erste Essen zubereitet, das regelmäßig benötigt wird und im Idealfall in Form von verschiedenen Gerichten zur Verfügung stehen sollte.
  • Heilsalben: Gerade am Anfang habt ihr noch nicht so viele Möglichkeiten, schnell ein paar Lebenspunkte wiederherzustellen. Deshalb solltet ihr immer ein paar Heilsalben am Lagerfeuer herstellen.
  • Lichtquelle: Das Lagerfeuer in Nightingale dient als Lichtquelle, um die Herstellung von Gegenständen an beleuchteten Werkbänken um fünf Sekunden zu verkürzen.

Tipps zur vielleicht wichtigsten Ressource in Nightingale

Sobald euer erstes Werkzeug den Geist aufgibt, braucht ihr Essenzstaub. Diesen wichtigen Rohstoff erhaltet ihr, indem ihr ihn aus überflüssigen Rohstoffen oder Gegenständen extrahiert. Ein Rechtsklick auf den Gegenstand, aus dem ihr den Essenzstaub extrahieren wollt, und schon findet ihr den entsprechenden Menüpunkt. Genauso funktioniert übrigens auch das Reparieren von Werkzeugen, Waffen und Rüstungen.

Essenzstaub wird auch benötigt, um bei den verschiedenen Händlern in Nightingale einkaufen zu können. Dort findet ihr einige Ressourcen, von denen einige sehr selten sind, aber viel wichtiger: neue Baupläne. Händler sind die Hauptquelle, um neue Baupläne für Gebäude und Gegenstände zu bekommen. Sie sind meistens auf der Karte eingezeichnet, also schaut am besten in jedem Realm bei einem vorbei. Der erste Händler, den ihr treffen werdet, befindet sich direkt vor dem ersten Dungeon, also schaut vor oder nach eurem Besuch bei ihm vorbei.

Alles Wissenswerte zum Essenzstaub

  • Essenzstaub gewinnen: Um Essenzstaub zu erhalten, müsst ihr ihn aus überflüssigen Gegenständen extrahieren. Je wertvoller der Gegenstand, desto mehr Essenzstaub erhaltet ihr.
  • Reparieren: Mit dem gesammelten Essenzstaub könnt ihr eure Ausrüstung reparieren. Egal ob Werkzeug, Waffe oder Rüstung.
  • Einkaufen: Essenzstaub ist die Währung von Nightingale. Händler verkaufen Rohstoffe und Baupläne für den wertvollen Staub.

Der erste Besuch im Dungeon – Antiquarian Site of Power

Ein zentrales Element von Nightingale sind die Dungeons. Durch sie erhaltet ihr immer neue Realmkarten, mit denen ihr in höhere und noch unerforschte Realms vordringen könnt. Ein Dungeon ist meist in einen etwas verwinkelten Abstieg und eine abschließende Bosskammer unterteilt. Je tiefer ihr vordringt, desto stärker werden die Gegner, auf die ihr trefft. In den Dungeons gibt es nicht nur viele Gegner zu besiegen, sondern auch versteckte Kisten mit wertvoller Beute.

Um einen Dungeon betreten zu können, müsst ihr verschiedene Dinge erreichen. Da wäre das Ausrüstungslevel, welches sich direkt durch die Stufe der angelegten Rüstung, Werkzeuge und Waffen beinflussen lässt. Das Basislevel, welches sich durch den Ausbau der eigenen Basis erhöht. Sowie die Hoffnung, die direkt von den beiden gerade genannten Werten sowie der Menge an erledigten Aufgaben abhängig ist. Ob im späteren Spielverlauf auch getroffene Entscheidungen berücksichtigt werden ist aktuell noch unklar, scheinbar war das aber mal so geplant.

Die benötigten Werte könnt ihr am Eingang des Dungeons sehen, aber in der rechten oberen Ecke erscheint auch eine Quest, die euch alle Werte anzeigt, die ihr für den Dungeon erreichen müsst. Sobald ihr diese erreicht habt, könnt ihr den Dungeon betreten, natürlich hindert euch nichts daran, eure Ausrüstung so weit wie möglich zu verbessern und so mit viel höheren Werten in den Dungeon zu gehen.

Die wichtigsten Tipps zu Dungeons in Nightingale

  • Zugang zu einem Dungeon: Um einen Dungeon zu betreten, müsst ihr euer Ausrüstungs- und Basislevel sowie eure Hoffnung erhöhen. Legt also bessere Ausrüstung an, verbessert eure Behausung und erledigt Quests.
  • Aufbau der Dungeons: Ein Dungeon ist meist etwas unübersichtlich aufgebaut. So gibt es viele Stellen, an denen sich versteckte Kisten befinden können. Auf dem Weg nach unten werden die Gegner schwerer und am Ende wartet ein Boss.
  • Belohnung: Als Belohnung erhaltet ihr neben den Gegenständen, die die Gegner fallen lassen, und der Beute aus den Kisten auch ein Rezept für eine Realmkarte vom Endboss.
Das Bedienfeld für das Portal in Nightingale. Hier sehr ihr auch zwei Realmkarten.
Hier seht ihr zwei Realmkarten im Bedienfeld für das Portal. © Inflexion Games

Nightingales einzigartige Spielmechanik – Die Realmkarten

Wie bereits im letzten Tipp erwähnt, erhaltet ihr in Nightingale vom Boss eines Dungeons das Rezept für eine weitere Realmkarte. Diese könnt ihr dann in einem Verzaubererfokus herstellen. Neben einigen Basiskarten schaltet ihr die meisten erst im Laufe des Spiels frei. Die Realmkarten unterteilen sich in Realmkarten zur Verwendung am Portal und Realmkarten zur Verwendung am Realmic Transmuter. Erstere werden an einem Portal kombiniert, um einen Übergang zu einem neuen Realm zu öffnen. Dieser bietet dann neben dem gewählten Terrain wie Wüste, Sumpf oder Wald auch neue Herausforderungen und Ressourcen.

Durch die Kombination mit anderen Karten lassen sich Gegner, Völker und andere Eigenschaften des Realms beeinflussen. So könnt ihr selbst entscheiden, wie die Welt aussieht, die ihr als nächstes betreten wollt. Sobald sich ein Portal öffnet, erscheinen Gegner, die es zu besiegen gilt. Achtet also immer auf das Portal, während es sich öffnet.

Die Karten für den Realmic Transmuter verändern den Realm, in dem ihr euch gerade befindet. Dazu müsst ihr ihn zuerst lokalisieren. Danach könnt ihr zum Beispiel das Wetter ändern, einen Blutmond am Himmel erscheinen lassen oder euch durch Magie schneller und weiter bewegen. So lässt sich der gewählte Realm noch weiter an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Realmkarten und was ihr über sie wissen müsst

  • Realmkarten erhalten: Neue Rezepte für Realmkarten gibt es am Ende von Dungeons, die überall in den Realms versteckt sind.
  • Öffnet das Portal: Mit den passenden Realmkarten könnt ihr entscheiden, welchen Realm ihr als nächstes erkunden wollt.
  • Den Realm verändern: Im Realmic Transmuter könnt ihr mit bestimmten Karten euren aktuellen Realm an eure Bedürfnisse anpassen.

Nightingale: Unsere Tipps im Einsteiger-Guide als Video

Im Video zu unserem Nightingale Einsteiger-Guide findet ihr noch ein paar kleinere Tipps, für die wir hier im schriftlichen Guide leider keinen Platz hatten. Es lohnt sich also definitiv dort nochmal vorbei zu schauen.

Weitere Guides & Artikel

Kevin Link

Kevin Link

Liebt Spiele die besonders fordernd sind. Von Souls-Likes über Rogue-Likes hin zu Hardcore Shootern gibt es kaum Spiele die schwer genug sind. Neben dem Zocken wird an Hardware geschraubt, PCs gebaut und gekocht.
Guide
Unser Guide liefert die besten Tipps für Tales of Kenzera: Zau, damit ihr im ambitionierten Metroidvania als junger Schamane euren Vater zurück ins Reich der Lebenden bringt.
Guide
Ein Zombie mit Klingenhänden und Irokesenschnitt, blickt den Spielenden in Dead Island 2 mit geneigtem Kopf an. Im Hintergrund ist ein Riesenrad zu sehen.
Guide
Das Halperin Hotel aus Dead Island 2 © Dambuster Studios

Der Guide zum stärksten Schlächter in HELL-A

Nach oben