Unentschlossener Vampirjäger

Marvel's Blade Xbox-exklusiv? Disney überlässt Entscheidung Bethesda

Ein Mann mit Sonnenbrille zieht vor einem roten Hintergrund ein Schwert aus der Halterung an seinem Rücken.

Xbox Series X, Playstation 5, beides oder keines? Disney äußert sich zur Frage der Plattform-Exklusivität von Marvel’s Blade.

FAKTEN

Laut Axios-Redakteur Stephen Totilo überlässt Marvel-Eigentümer Disney die Entscheidung über die Wahl der Zielplattform für Marvel’s Blade Publisher Bethesda. Bethesda äußert sich bislang nicht zu einer möglichen Xbox-Exklusivität.

KONTEXT

Marvel’s Blade: Ankündigung ohne Zielplattform

Marvel’s Blade wurde am 7. Dezember 2023 während der Game Awards mit einem CGI-Teaser angekündigt. Die Angabe, ob das Spiel für Xbox, Playstation oder andere Plattformen erscheinen wird, fehlte jedoch.

Entwickelt wird die Comic-Adaption von Arkane Studios, einem Tochterunternehmen von Bethesda. Dessen Mutterkonzern ZeniMax Media gehört wiederum zu Microsoft, das sich die Übernahme letztes Jahr rund 7,5 Milliarden US-Dollar kosten ließ. Eine Xbox-Exklusivität von Marvel’s Blade gilt dadurch als sehr wahrscheinlich.

MEINUNG

Marvel’s Blade könnte erst für die nächste Konsolengeneration erscheinen

Bethesdas und Arkanes letzte Spiele, Starfield und Redfall, erschienen exklusiv für PC und Xbox. Marvel’s Blade dürfte deshalb sehr wahrscheinlich ebenfalls ein Exklusivtitel werden. Warum sich Bethesda derzeit nicht zur Zielplattform äußert, könnte mit dem derzeitigen Entwicklungsstand des Spiels zusammenhängen.

Marvel’s Blade dürfte sich zum aktuellen Zeitpunkt gerade mal in der Vorproduktionsphase befinden. Wenn man beachtet, dass der Entwicklungszyklus von AAA-Spielen im Schnitt etwa fünf Jahre dauert, ist aktuell nicht klar, ob der Titel überhaupt noch für die aktuelle Konsolengeneration erscheinen wird.

Zudem ist die Veröffentlichungsstrategie von Microsoft seit der Übernahme von Activision nicht mehr linear. Während Starfield exklusiv für die Xbox erschien, räumte Microsoft im Genehmigungsverfahren für die Übernahme ein, dass Call of Duty in den nächsten Jahren auch auf anderen Plattformen erscheinen darf. Gut möglich, dass selbst Bethesda noch nicht weiß, wo Marvel’s Blade landen wird.

Quelle: Stephen Totilo (X)

Nach oben