The Elder Scrolls 6 muss warten

Für Starfield hieß es "Jetzt oder nie", sagt Todd Howard

Bethesdas Todd Howard spricht in einem Interview über die Entscheidung, Starfield den Vorzug vor The Elder Scrolls 6 und Fallout 5 zu geben.

Bethesdas Todd Howard erklärt in einem Interview, warum Starfield den Vorzug vor The Elder Scrolls 6 und Fallout 5 bekam.

In einem Interview mit IGN spricht Bethesdas Game Director Todd Howard über laufende und anstehende Großprojekte seines Studios. Neben Themen wie dem zehnjährigen Jubiläum von Skyrim, dessen Nachfolger The Elder Scrolls 6 und einem möglichen Fallout 5 gibt Howard auch Einblicke in die Entwicklung des kommenden Weltraum-RPGs Starfield.

FAKTEN

Starfield: Zeitpunkt für den Entwicklungsstart war ideal

Laut Howard war der Entwicklungsstart von Starfield im Jahr 2015 eine Jetzt-oder-nie-Entscheidung: „Wir wollten schon lange etwas anderes machen und in einem neuen Universum spielen, also wenn nicht jetzt, wann dann? Ich hatte das Gefühl, wenn wir es jetzt nicht machen, könnte das ‚wann‘ auch zum ‚nie‘ werden“, so Howard.

Demzufolge begannen die Arbeiten an Starfield direkt nach Fallout 4, das am 10. November 2015 erschien. Zudem sei man zu diesem Zeitpunkt intern sehr zufrieden mit dem Elder-Scrolls-Franchise um Skyrim und The Elder Scrolls Online gewesen. Fallout hatte erst einen neuen Singleplayer-Ableger erhalten und die Online-Variante Fallout 76 befand sich bereits in Entwicklung. Der Zeitpunkt für eine neue IP sei also ideal gewesen.

Howard: Starfield war eine neue Herausforderung

Mit Starfield stand Bethesda vor einer neuen Herausforderung. Bei der Weiterführung einer bestehenden Marke gebe es laut Howard immer eine Basis und die Interessen der Fans, an denen man sich orientieren könne.

Bei Starfield habe die Entwicklung bei null angefangen: „Das kann seine eigenen Herausforderungen mit sich bringen. Wir haben ewig daran gearbeitet, bis wir das Gefühl hatten, dass wir es wirklich hinbekommen, dass es sich einzigartig anfühlt.“

KONTEXT

Starfield: Bethesdas Sci-Fi-RPG erscheint in einem Jahr

Starfield ist Bethesdas nächstes großes Singleplayer-Rollenspiel und wird am 11. November 2022 erscheinen. Das kündigte das Studio in einem Teaser-Trailer während der diesjährigen Spielemesse E3 an. In den darauffolgenden Wochen folgten weitere Teaser, die Teile des Spiel-Universums, Fraktionen und die Vorgeschichte Starfields zeigten. Gameplay-Szenen wurden bislang nicht veröffentlicht.

MEINUNG

Wo bleiben die gehaltvollen Starfield-News?

Todd Howard redet in seinem zweiten großen Interview-Auftritt bei IGN sehr viel und erzählt doch sehr wenig. Wer sich das erste Gespräch aus dem Jahr 2019 angesehen hat, kann sich das aktuelle Interview getrost sparen, – zumindest, wenn es um Starfield geht. Die Infos zum nächsten Bethesda-Spiel sind mehr als spärlich.

Die Entscheidung, die das Studio 2015 zugunsten einer neuen IP gefällt hat, war meiner Meinung nach die Richtige. Klar, als Singleplayer-Fallout-Fan fällt es mir schwer, noch viele Jahre auf eine Fortsetzung warten zu müssen – schließlich folgt nach Starfield erst einmal The Elder Scrolls 6. Der Wechsel in ein völlig neues Universum dürfte dem Kreativ-Prozess der Entwickler:innen und Autor:innen bei Bethesda allerdings guttun.

Eine Bitte hätte ich noch an die Damen und Herren Bethesda: Starfield ist seit 2015 in Entwicklung und kommt in einem Jahr raus – zeigt uns doch bitte endlich etwas Gameplay!

Auf geht's in uralte Zivilisationen

Guide
Um Serum Rezepte zu brauen, benötigt ihr ausreichend Materialien.
Guide
Hier findet ihr alle Guides, Tipps und News zu Helldivers 2.

Alle Guides im Überblick

Nach oben