Das Stealth-Abenteuer gelöst

A Plague Tale: Requiem Lösung: Der komplette Walkthrough

Guide
In dieser Lösung zu A Plague Tale: Requiem findet ihr den kompletten Walkthrough mit Tipps zu allen Rätseln und Stealth-Passagen. Außerdem zeigen wir die Fundorte sämtlicher Collectibles.
Das Cover des Videospiels A Plague Tale: Requiem
Status: Veröffentlicht
Release: 18.10.2022
Update: 2022-10-20
Spielversion: A Plague Tale: Requiem Ver. 1.002

In dieser Lösung zu A Plague Tale: Requiem findet ihr den kompletten Walkthrough mit Tipps zu allen Rätseln und Stealth-Passagen. Außerdem zeigen wir die Fundorte sämtlicher Collectibles.

Dieser Guide zu A Plague Tale: Requiem beinhaltet:

  • Einen vollständigen Lösungsweg
  • Tipps, Tricks und Strategien zu Kämpfen und Schleichpassagen
  • Ausführliche Lösungen zu allen Rätseln
  • Hilfestellungen zu den Boss-Kämpfen
  • Fundorte sämtlicher Collectibles

In dieser Lösung zu A Plague Tale: Requiem findet ihr einen kompletten Walkthrough samt Strategien für alle Konfrontationen und Boss Kämpfe. Wir führen euch Schritt für Schritt durch das Action-Adventure um die Geschwister De Rune. Zu Beginn der Kapitel seht ihr in einer Tabelle kurz und knapp, welche Collectibles, Waffen, Items und alchemistische Munition es zu finden gibt. Auch eine versteckte Waffe findet ihr mit unserer Lösung.

  • Update vom 20. Oktober 2022: Alle Fundorte der Sammelstücke Geheimtruhen eingefügt.

Mehr Guides zu A Plague Tale: Requiem

Zudem verraten wir, welche Trophäen und Achievements euch im entsprechenden Kapitel erwarten. Konfrontationen markieren wir mit einer roten Zwischenüberschrift. Falls ihr die lieber ohne Hilfe lösen möchtet, überspringt diese Abschnitte einfach. Ansonsten findet ihr dort eine Lösungsstrategie, die euch garantiert zum Ziel führt.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 1: Unter einer neuen Sonne

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Unter einer neuen Sonne (Bronze)Schleuder
Töpfe
keine

Eine lange Reise

Folgt Hugo zu den Ruinen und macht euch beim Versteckspielen mit Lucas mit den Stealth-Mechaniken vertraut. Nachdem sich Lucas verabschiedet hat, geht es weiter Richtung Burg. Am Fluss spielt ihr mit dem fremden Jungen, bevor ihr das versperrte Tor erreicht.

Zwängt euch links durch den Spalt und folgt den Treppen. Verlasst die Kammer nach dem Sturz durch die Decke und überquert das Feld, bis zur Videosequenz.

Bienenstöcke

Konfrontation: Flucht vor dem maskierten Mann mit der Axt

Sprintet auf die verschlossene Tür vor euch zu und biegt kurz davor rechts in den Turm ab. Verlasst ihn gleich wieder und überquert den kleinen Innenhof. Im nächsten Turm zwängt ihr euch durch den Spalt und hängt den Mann ab.

Auf der Burg in A Plague Tale: Requiem treffen Amicia und Hugo auf einen maskierten Mann.
Auf der Burg trefft ihr auf einen maskierten Mann. Flieht, bevor er euch niedermetzelt. © Asobo Studio / S4G

In einer Zwischensequenz verstecken sich Amicia und Hugo im hohen Gras und es erscheinen mehr maskierte Männer.

Konfrontation: Aus der Burg schleichen

Wartet, bis sich die Männer verteilen und schleicht in das gegenüberliegende Feld mit dem hohen Gras. Sobald einer der Männer die Patrouille vor euch zu sich ruft, steigt ihr in das Haus ein. Verlasst es durch die Eingangstür.

Lenkt den Mann in der roten Tunika mit einem Steinwurf auf den Werkzeugkasten ab und schleicht an ihm vorbei. Durch das hohe Gras erreicht ihr ein Gerüst. Klettert daran hoch und folgt dem Weg. An der Holzwand kriecht ihr rechts durch den Spalt und wartet, bis der Imker verschwindet. Lenkt ihn mit einem Steinwurf ab, sobald er euch bemerkt und rettet euch in das hohe Gras.

Am Ende des Wegs findet ihr Töpfe auf den Fässern vor dem Zaun. Damit lenkt ihr den Mann in der roten Tunika ab, schleicht an ihm vorbei und flüchtet durch die Holztür, die Hugo für euch öffnet.  

Folgt dem Weg links am Karren vorbei zu den Schweinen und folgt den Anweisungen während der Auseinandersetzung mit den beiden Männern.

Ferne Träume

Folgt während Hugos Traum dem Phönix, bis ihr das Wasser erreicht und aufwacht.

Lügen

Zurück auf dem Karren mit Mutter und Lucas geratet ihr in eine Straßensperre. Hugo wird erkannt und Amicia wird von ihrer Familie getrennt.

Konfrontation: Flucht vor den Bauern

Schleicht im hohen Gras von eurem Verfolger weg in Richtung Hügel und wartet, bis er weiterläuft. Folgt ihm. Klettert über die Holzplattform nach unten und bleibt im hohen Gras. Schleicht auf die Hütte mit der Ziege zu und versteckt euch im Gras. Achtet darauf, dass euch auf dem Weg niemand sieht. Den Bauern links könnt ihr mit einem Steinwurf auf den Werkzeugkasten ablenken.

Versteckt euch hinter dem Holzzaun und wartet, bis sich die Bauern abwenden. Hüpft runter in das hohe Gras und schleicht an der Patrouille vorbei. Im nächsten Abschnitt entzündet einer der Bauern das Feld. Sprintet in das Haus und klettert auf den Dachboden. Von dort aus erreicht ihr den Wagen und bekommt die Schleuder. Erledigt damit die vier Wachen, die auf euch zu kommen.

Tobendes Feuer

Lauft an dem toten Pferd vorbei den Hügel runter und versteckt euch bei dem großen Felsen im hohen Gras. Haltet euch links und schleicht hinter den Felsen vorbei. Dort findet ihr einen Topf. Ihr erreicht eine Wiese, die zu brennen beginnt. Versteckt euch hinter den Felsen neben der Holzplattform. Unter euch patrouillieren drei Bauern.

Wartet, bis sie sich von dem Felsspalt mit dem Geäst auf der linken Seite wegbewegen und lenkt sie mit einem Topf-Wurf nach rechts ab. Hüpft runter und rettet euch mit einem Sprint durch den Spalt. Überwältigt den Bauern vor euch und folgt Mutters Rufen. Erledigt den Geiselnehmer mit der Schleuder.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 2: Neuankömmlinge

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Neuankömmlinge (Bronze)Messer
Alkohol
Schwefel
Ignifer
Erinnerung „Die beste Spielerin“
Erinnerung „Ruhe in Frieden“
Blume „Pfeilkraut“

Ankunft in der Stadt

Lauft geradeaus durch den Markt. Ihr könnt euch an einigen Ständen mit Händler:innen unterhalten, wichtig ist allerdings keines der Gespräche. Geht durch den Torbogen und schräg rechts an der Tribüne vorbei. Lauft um den Markt herum und ihr trefft auf die Botanikerin.

Auf dem Marktplatz treffen Amicia und Hugo in A Plague Tale: Requiem auf eine Botanikerin.
Geht links an der Botanikerin vorbei und ihr erreicht den Wurfstand. © Asobo Studio / S4G

Geht nach dem Gespräch geradeaus und rechts in die Seitengasse. Am Ende könnt ihr am Wurfspiel teilnehmen und euch die erste Erinnerung („Die beste Spielerin“) des Spiels sichern. Verlasst den Marktplatz über die Straße, die zwischen dem Feuerspeier und der Schmiede hochführt.

Oben angekommen, könnt ihr Hugo Huckepack nehmen und euch das Konzert ansehen. Danach geht es rechts die Treppe hoch. Folgt dem Weg, bis ihr Lucas trefft und folgt ihm in das Haus.

Zur Arena

Folgt Lucas zurück zum Markt und sucht nach dem Gespräch mit der Wache die Blumenhändlerin auf. Lauft rechts von ihr den Weg entlang, bis ihr an einem Pferdekarren vorbeikommt. Sprecht den Mann mit dem Rechen an. Er schickt euch die Gasse runter zur Arena.

Dieser Mann weist Amicia in A Plague Tale: Requiem den Weg zu Vaudin.
Dieser Mann weist Amicia in A Plague Tale: Requiem den Weg zu Vaudin. © Asobo Studio / S4G

Im Armenviertel angekommen, sieht Lucas ein Symbol des Ordens. Geht rechts an den Wachen vor dem Tor vorbei und betretet die Arena durch die von Lucas entdeckte Tür.

Arkaden

Folgt Lucas nach der Zwischensequenz und nehmt die Tür rechts von dem großen Gitter-Tor. Zieht den Karren rechts vor die Öffnung und klettert hoch.

Konfrontation: Soldaten in der Arena

Schleicht an dem Soldaten vorbei, solange er mit dem Mann beschäftigt ist und versteckt euch draußen im hohen Gras. Die Wache am Torbogen lenkt ihr mit dem Topf ab, den ihr hinter der Holzbarrikade findet. Schleicht rechts in das Gebäude und kriecht unter dem Hochbeet durch. Belauscht die Männer und betretet die Kammer mit der Leiche im Bett.

Die beiden Wachen vor und rechts von Amicia blockieren den Weg zur Treppe in A Plague Tale: Requiem.
Die beiden Wachen vor und rechts von euch blockieren den Weg zur Treppe. © Asobo Studio / S4G

Durch das Fenster könnt ihr eine Wache beobachten. Wartet, bis sie sich von euch wegdreht und schleicht in die Räume links. Von dort aus erreicht ihr die Holztreppe. Die Wache davor lockt ihr mit einem Steinwurf auf den Werkzeugkasten weg. Oberhalb der Treppe führt eine Tür in den nächsten Abschnitt. Passt auf, dass euch die Wache unten nicht sieht.

Klettert aus dem Fenster und watet durch die Leichen. Lucas bemerkt eine hoch gelegene Öffnung. Am Ende des Wegs hängt ein Käfig. Holt ihn mit der Schleuder runter und schiebt ihn vor die Öffnung neben dem Karren. Lauft die Treppe hoch und zieht das Messer aus der Holztafel. Kriecht unter dem Gitter durch und klettert links auf das Gerüst. Verlasst das Gebäude durch die Eisentür.

Konfrontation auf der Tribüne

Lucas entdeckt ein Symbol und auf dem Platz vor euch machen sich Soldaten breit. Behaltet den Bogenschützen auf dem Holzgerüst im Auge und schleicht links an der Mauer entlang. Wartet, bis euch die Soldaten den Rücken zu drehen und klettert auf die Treppe links.

Amicia und Hugo schleichen in A Plague Tale: Requiem an einem Bogenschützen vorbei.
Schleicht an der Mauer entlang auf die Treppe zu und lasst euch dabei nicht von den Soldaten erwischen. © Asobo Studio / S4G

Oben angekommen, versperrte eine Patrouille den Durchgang. Wartet, bis sie zur Treppe gegenüber geht, hüpft runter und versteckt euch unter dem Tisch. Kehrt die Wache zurück, schleicht über die Treppe nach oben. Ihr befindet euch nun im Bereich hinter dem Bogenschützen.

Amicia und Hugo schleichen in A Plague Tale: Requiem an einem Soldaten vorbei.
Wartet, bis sich die Wache abwendet und kriecht unten unter den Tisch. © Asobo Studio / S4G

Der Schütze geht auf seinem Podest hin und her. Sobald er sich von euch abwendet, lenkt den Soldaten vor euch mit einem Stein an den Werkzeugkasten ab und meuchelt ihn hinterrücks mit dem Messer. Flüchtet anschließend durch die Eisentür.

Untergrund

Kniet sich Lucas betroffen vor die Leichen, geht rechts neben ihm die Treppe hoch und gleich wieder rechts. Geht zu der hustenden Frau und sichert euch die Erinnerung „Ruhe in Frieden“. Durchquert das Gebäude und verlasst es durch die Tür im Obergeschoss. Steigt draußen auf die wackligen Holzplattformen.

Konfrontation: Ratten in den Gewölben

Nach der Zwischensequenz sprintet ihr sofort los, um den Ratten zu entkommen. Habt ihr die rettende Tür erreicht, schnappt die Fackel von der Wand. Bahnt euch den Weg durch die Ratten und entzündet die Feuerstellen auf dem Weg. Ihr erreicht eine Wand, die ihr hochklettern könnt. Steckt davor die Fackel in die Halterung links davon.

Lucas und Amicia stehen vor einer Backsteinwand in A Plague Tale: Requiem.
Hängt die Fackel links in die Halterung und klettert die Wand hoch. © Asobo Studio / S4G

Oben angekommen, findet ihr links ein Bündel Stöcke. Nehmt einen davon und entzündet ihn an der Öllampe an der Wand. Geht zügig auf die Glutstelle zu und entfacht sie. Links davon ist ein weiteres Bündel Stöcke. Entzündet einen davon an der Feuerstelle und geht links am Gittertor vorbei.

Vor euch befindet sich wieder eine Glutstelle. Entfacht sie und holt einen weiteren Stock. Rechts von euch steht eine Leiter und ein Feuerkorb baumelt an der Decke. Damit ihr die Leiter erreicht, müsst ihr einen brennenden Stock in den Feuerkorb werfen. Anschließend schießt ihr mit der Schleuder in das schwache Glied der Kette, der Feuerkorb sinkt etwas nach unten und bring Licht vor die Leiter.

Amicia und Lucas stehen in A Plague Tale: Requiem vor einem Feuerkorb, der von der Decke baumelt.
Sprengt die Kette mit einem Schuss mit der Schleuder und der Feuerkorb senkt sich. © Asobo Studio / S4G

Folgt Lucas den Korridor entlang und geht über den Balken. Euer Freund fällt dabei in den Graben und rettet sich über eine Leiter in den schwach beleuchteten Bereich gegenüber. Entzündet einen Stock am Feuerkorb und marschiert zum Nächsten.

Amicia wirft Lucas in A Plague Tale: Requiem einen Stock zu.
Werft Lucas einen Stock zu, damit er sich den Weg durch die Ratten bahnen kann. © Asobo Studio / S4G

Habt ihr den ebenfalls entzündet, werft einen brennenden Stock in den Korb gegenüber zu Lucas. Brennt er, werft einen weiteren Stock zu Lucas, damit er an den Ratten vorbeikommt. Steigt gemeinsam auf die Leiter und lauft durch die Eisentür in den Turm.

Ignifer

Unten erreicht ihr einen Aufzug. Lauft rechts die Treppe hoch und betätigt die Drehvorrichtung. Damit öffnet ihr zwar die Tore ringsherum, lasst aber gleichzeitig die Ratten herein. Nun benötigt ihr ein paar Crafting-Gegenstände, um Ignifer herzustellen und damit die Feuerkörbe in der Umgebung zu entzünden.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem vor einem Tierkadaver, der von der Decke baumelt.
Holt den Tierkadaver rechts mit der Schleuder runter, damit die Ratten sich darauf stürzen. © Asobo Studio / S4G

Geht nach rechts in den Durchgang und löst die Kette des Tierkadavers mit der Schleuder. Die Ratten stürzen sich darauf. Schiebt euch rechts an der Wand entlang und ihr erreicht den nächsten Kadaver. Löst ihn ebenfalls von der Kette und der Weg zur Truhe gegenüber ist frei. Holt die drei Flaschen Alkohol raus und kehrt zu Lucas zurück.

Betretet den Raum auf der anderen Seite der Drehvorrichtung. Klettert links die Leiter hoch und weist Lucas an, die Kurbel zu drehen. Dadurch hebt sich vor euch ein Aufzug. Lauft darüber und zieht die Kiste auf Rädern darauf. Gebt Lucas Bescheid, loszulassen und der Aufzug senkt sich samt der Kiste. Schiebt sie unten an die Plattform mit der Truhe. Klettert hoch und holt die drei Portionen Schwefel. Stellt Ignifer her, ladet eure Schleuder damit und entzündet mit einem gezielten Schuss die große Feuerschale über dem Aufzug.

Amicia schiebt einen Kasten in A Plague Tale: Requiem.
Nachdem euch Lucas mit der Kiste nach unten gelassen hat, schiebt sie an die Bretterwand gegenüber. © Asobo Studio / S4G

Der Bereich um den Aufzug ist nun frei von Ratten. Geht runter und entzündet den Korb in dem kleinen Durchgang. Sammelt den Topf auf dem Fass links vom Korb ein und ladet ihn mit Ignifer. Werft ihn auf die übrig gebliebenen Ratten und geht ein paar Schritte nach vorn. Löst die Kette am Tierkadaver mit der Schleuder und ihr könnt die beiden Kisten im Raum plündern.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf eine Feuerschale.
Entzündet die Feuerschale in diesem Raum, um die Ratten zu verscheuchen. © Asobo Studio / S4G

Jetzt habt ihr wieder Zutaten für Ignifer. Geht zum Durchgang an der Treppe und entzündet die Feuerschale darin. Plündert die Truhen für Schwefel und Alkohol und macht den Weg zur Leiter mit ein paar Feuertöpfen frei. Oben findet ihr eine Kiste mit Schwefel und Alkohol sowie eine Kurbel.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit einem Feuertopf auf Ratten.
Füllt ihr einen Topf mit Ignifer, könnt ihr damit kurzzeitig Ratten verscheuchen. © Asobo Studio / S4G

Um den Aufzug herunterzubringen, müsst ihr zwei Kurbeln gleichzeitig drehen. Lucas bleibt hier. Kehrt zurück zum vorherigen Raum und lauft dort die Treppe hoch, vor der der Tierkadaver hing. Dreht an der zweiten Kurbel. Lasst sie los, sobald sich der Aufzug gesenkt hat und sprintet sofort darauf zu.

Gladiatoren

Folgt Lucas durch die Ruinen, bis ihr einen kleinen Garten erreicht. Dort findet ihr neben einem Wassereimer und einer im Boden steckenden Schaufel die Blume „Pfeilkraut“ für Hugos Sammlung (Lucas geht davor in die Hocke).

Amicia blickt in A Plague Tale: Requiem auf einen verwüsteten Garten.
Im Garten vor euch liegt eine Blume für Hugos Sammlung. © Asobo Studio / S4G

Geht links die Treppe runter und in der Gasse gleich rechts. Dort findet ihr Crafting-Material in einer Kiste. Kehrt zurück und geht hoch zur Hängebrücke. Überquert sie und ihr findet noch mehr Material sowie ein Messer. Folgt anschließend dem Weg unten durch den Spalt in der Holzwand.

Konfrontation: Soldaten zwischen den Häusern

Betretet den Innenhof und versteckt euch im hohen Gras, sobald die Soldaten auftauchen. Schleicht geradeaus in die Hütte und hinten wieder raus. Klettert links über die Kiste nach oben. Durch die Tür auf der linken Seite erreicht ihr das Dachgeschoss der Hütte und findet etwas Schwefel in einer Kiste. Geht durch die Tür daneben auf den Balkon und hüpft runter in das hohe Gras.

Amicia versteckt sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor Soldaten.
Versteckt euch im Gras vor den Soldaten und schleicht rechts durch die offene Tür in das Gebäude. © Asobo Studio / S4G

Steigt in das Fenster ein, sobald der Soldat darin sich zur Tür rausbewegt. Meuchelt ihn hinterrücks. Draußen auf dem Hof brechen Ratten durch die Absperrungen. Nutzt die Aufregung und schleicht zum Haus gegenüber und dort die Treppe hoch. Vom Balkon aus habt ihr eine gute Übersicht.

Amicia betrachtet einen Innenhof mit Ratten und Soldaten in A Plague Tale: Requiem.
Überquert den Innenhof über die linke Seite und flüchtet durch das Tor gegenüber. © Asobo Studio / S4G

Verlasst den Balkon über die Treppe und entzündet unten einen Stock an der Feuerstelle. Wartet, bis die Patrouille gegenüber sich nach rechts von euch wegbewegt und werft den brennenden Stock in die Laterne. Entzündet noch einen Stock und geht durch die Ratten. Auf diese Art bewegt ihr euch links an der Mauer entlang, bis ihr das Tor erreicht.

Amicia versteckt sich in A Plague Tale: Requiem hinter einem Holzzaun vor Soldaten.
Wartet, bis die Luft rein ist und entzündet nacheinander die Feuerstellen. Das Ziel ist das Tor hinter der zerbrochenen Steinwand. © Asobo Studio / S4G

Kommt die Wache auf ihrer Runde wieder näher, versteckt euch zwischen den Felsen. Kurz vor der Eisentür müsst ihr etwas Ignifer herstellen und damit die letzten Feuerstellen entzünden. Mit einem Feuertopf werdet ihr die restlichen Ratten los und könnt durch die Tür fliehen.

So löst ihr das Symbol-Rätsel in der Eingangshalle

Das Tor in der Eingangshalle wird von einem Mechanismus blockiert. Durch Treffer mit der Schleuder bewegt ihr die großen Drehzylinder. Ihr müsst insgesamt vier Symbole in der richtigen Reihenfolge nach vorn bewegen. Die richtige Kombination findet ihr auf folgenden Screenshots.

Amicia und Lucas stehen vor zwei großen Schließzylindern in einer Halle in A Plague Tale: Requiem.
Um das Tor in der Eingangshalle zu öffnen, müsst ihr die Zylinder auf der linken Seite so drehen, dass diese beiden Symbole vorn zu sehen sind. © Asobo Studio / S4G
Amicia und Lucas stehen vor zwei großen Schließzylindern in einer Halle in A Plague Tale: Requiem.
Um das Tor in der Eingangshalle zu öffnen, müsst ihr die Zylinder auf der rechten Seite so drehen, dass diese beiden Symbole vorn zu sehen sind. © Asobo Studio / S4G

Habt ihr das passende Symbol, bestätigt Lucas und am Ende öffnet sich die Tür. Folgt anschließend Lucas in den Durchgang. In der Videosequenz trefft ihr schließlich auf Vaudin.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 3: Eine Bürde des Blutes

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Eine Bürde des Blutes (Bronze)Stücke
Salpeter
Extinguis
Werkzeug
Stupefacio
Blume „Kamille“
Erinnerung „Ein Grab“
Erinnerung „Karte von Guienne“
Geheimtruhe

Durch die Stadt

Folgt Lucas durch die Stadt, bis ihr das Metzgerviertel über das große Tor erreicht. Bleibt auf dem Weg durch die Verkaufsstände und macht in der Rechtskurve einen Abstecher nach links an dem Mann vorbei, der ein blutiges Brett schrubbt. Vor dem Holztor liegen fünf Stücke. Weiter die Gasse runter blockieren aufgebrachte Bürger den Weg. Lucas führt euch durch einen Spalt im Zaun.

Metzgerviertel

Durchquert die Schlachtabfälle und klettert am Ende der Grube auf die Mauer. Vor euch liegt ein Topf, durch den Spalt in der Bretterwand rechts erreicht ihr zwei Truhen mit Schwefel, Stücken und Alkohol. Beim Versuch, den Karren aus dem Weg zu ziehen, ebnen Amicia und Lucas versehentlich den Weg für die Ratten in den Innenhof.

Konfrontation: Ratten in der Schlachterei

Stellt etwas Ignifer her und schleudert ihn in die Feuerschalen vor euch und links im Stall. Die Ratten zwischen den Feuerstellen entfernt ihr mit einem Feuertopf. Klettert im Stall über den Holzzaun und holt den Tierkadaver mit der Schleuder vom Haken.

Amicia wirft in A Plague Tale: Requiem einen Feuertopf auf die Ratten.
Mit einem Topf voll Ignifer versprengt ihr die Ratten kurzzeitig, um in den Stall zu kommen. © Asobo Studio / S4G

Der Schein einer Kerze verhindert, dass die Ratten an die Leiche kommen. Schleudert einen Stein in den Salpetersack daneben, um die Flamme zu ersticken und die Ratten machen den Weg frei.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf eine Hängevorrichtung, an der ein Tierkadaver hängt.
Schleudert einen Stein in die Kette, damit der Tierkadaver zu Boden fällt. © Asobo Studio / S4G

Auch im nächsten Abschnitt hängen zwei Kadaver an der Decke. Holt sie runter und schiebt anschließend den Wagen mit dem Salpeter vor die große Feuerstelle. Geht ein Stück zurück und schleudert einen Stein darin, um das Feuer zu löschen. Der Weg zur Leiter wird frei.

Rodrics Werkzeug

Auf dem Dachboden steht hinten links eine Truhe mit Schwefel und Stücken und auf einer der Kisten liegt ein Topf. Geht rechts in das Nebenzimmer und zieht das Messer aus dem Schweineschädel. Folgt Lucas aus dem Stall. Unten greift ein Soldat an. Weicht seinem Speer aus und schleudert ihm einen Stein an den Kopf.

Lucas reicht Amicia in A Plague Tale: Requiem ein Päckchen Salpeter.
Stellt mit dem Salpeter Extinguis her und löscht die Laterne unten in der Gasse. © Asobo Studio / S4G

Geht nach vorn und versteckt euch hinter der Mauer, sobald der Soldat und die Ratten in der Gasse vor euch auftauchen. Lucas reicht euch Salpeter. Stellt damit Extinguis her und löscht die Fackeln. Die Ratten kümmern sich sofort um den Soldaten. Geht runter und gleich rechts an der Treppe entlang, um eine Truhe mit Salpeter und Schwefel zu plündern.

Das Tor

Folgt der Gasse, geht an den Ratten vorbei und hinter der Holzbarrikade in Deckung. Schleudert Extinguis auf die Fackeln der beiden Soldaten vor euch. Bevor ihr die Treppe am Ende der Gasse hochgeht, holt den Topf, Salpeter und die Stücke aus dem Gebäude links und nehmt einen Stock aus dem Bündel an der Wand mit.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf einen Soldaten.
Schleudert Extinguis auf die Fackel des Soldaten, damit ihm die Ratten den Garaus machen. © Asobo Studio / S4G

Oben neben der Feuerstelle steht eine Kiste mit Schwefel und Alkohol. Entzündet den Stock und entfacht damit den nächsten Feuerkorb. Jetzt erreicht ihr die Treppe gegenüber. Geht in das Zimmer nach den ersten Stufen und plündert die Truhe für Salpeter, Stücke, Schwefel und ein Werkzeug.

Amicia findet eine versteckte Truhe in A Plague Tale: Requiem.
In dieser Truhe findet ihr das erste Werkzeug des Spiels, das ihr für Verbesserungen euerer Ausrüstung benötigt. © Asobo Studio / S4G

Folgt der Treppe weiter und versteckt euch vor den beiden Soldaten. Werft ihnen einen Topf Extinguis zwischen die Beine und das Problem ist gelöst. Geht nach unten und betretet den Turm. Die Treppen führen zu einer Drehvorrichtung, mit der ihr das Fallgitter öffnet.

Amicia beobachtet zwei Soldaten in A Plague Tale: Requiem.
Werft einen Topf mit Extinguis auf die Soldaten. Anschließend nehmt ihr den Durchgang rechts vom Banner und dreht oben an der Kurbel, um das Gittertor zu öffnen. © Asobo Studio / S4G

Die Kurbel rastet nicht ein. Ihr müsst also schnell sein, bevor sich das Fallgitter wieder senkt. Ist das Gitter oben, lasst die Kurbel los und sprintet die Treppe runter und rechts um den Turm herum. Draußen ist die Luft vorerst rein.

Am Stadtrand

Folgt dem Weg in das verlassene Dorf. In der Schmiede steht die erste Werkbank des Spiels. Dort könnt ihr eure Ausrüstung verbessern. Links daneben liegt ein Messer auf einem Tisch und in der Truhe findet ihr Stücke, Salpeter und Alkohol. Bevor ihr die Leiter runtersteigt, geht zur Hütte gegenüber mit dem Holzlattenzaun. Geht rechts um den Zaun, schleudert einen Stein an das Schloss an der Gartentür und schaut das Grab im Garten an. Dafür erhaltet ihr die Erinnerung „Das Grab“. Kehrt zurück zur Schmiede, nehmt die Leiter nach unten und verlasst das Haus durch die Eisentür. Nun habt ihr wieder Gesellschaft.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem in einer kleinen Schmiede.
In dieser Schmiede findet ihr die erste Werkbank des Spiels und könnt eure Ausrüstung verbessern. © Asobo Studio / S4G

Konfrontation: Ratten und Soldaten im Dorf

Plündert die Kiste links neben der Tür für Schwefel und Salpeter und entzündet die Laterne vor euch mit Ignifer. Jetzt ist der Weg zum Gebäude gegenüber frei. Vorsicht: Darin erwartet euch ein Soldat. Erledigt ihn mit der Schleuder und sammelt den Salpeter ein.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem Ignifer auf eine Laterne.
Schleudert den Ignifer auf die Laterne und der Weg in die Hütte wird frei. © Asobo Studio / S4G

Im Regal gegenüber vom Fenster liegt ein Topf und vor dem Ausgang ein paar Stöcke. Zündet einen davon an der Laterne neben der Tür an und geht damit durch die Ratten vor dem Haus. Geht an der Mauer in Deckung. Vor euch patrouillieren drei Soldaten. Wartet, bis sich einer davon nähert und löscht seine Fackel mit Extinguis. Schleicht rechts an der Mauer entlang und ihr findet ein paar Stöcke. Entzündet einen an der Laterne und geht durch die Wachen auf die Truhe zu, um etwas Schwefel einzusacken.

Amicia und Lucas schleichen in A Plague Tale: Requiem mit einer Fackel über einen Hof.
Haltet euch rechts und schleicht an der Mauer entlang. So erreicht ihr die Kirche vorn rechts im Bild. © Asobo Studio / S4G

Schleicht rechts durch die Kirche und plündert die Truhe darin für Alkohol und Stücke. Vom Hauptausgang aus könnt ihr einen Soldaten mit Extinguis den Ratten zum Fraß vorwerfen und seinen Kollegen mit einem geschleuderten Stein erledigen. Entzündet die Laterne vor euch und geht ein Stück nach vorn. Aus der Ferne hört ihr den Kräuterkundler mit zwei Wachen streiten.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem vor einem verriegelten Tor.
Das Tor zum Haus des Kräuterkundlers ist verriegelt. Hüpft bei der Laterne links über die Mauer und ihr erreicht die Hütte durch einen kleinen Umweg. © Asobo Studio / S4G

Nachdem sie den Kräuterkundler zum Schweigen gebracht haben, erledigt die Wachen, indem ihr die Fackeln mit Extinguis löscht. Danach könnt ihr das Gebiet absuchen. In den herumstehenden Kisten findet ihr Stücke, Alkohol, Schwefel, Salpeter und ein Werkzeug. Der Ausgang, das Tor, aus dem der Kräuterkundler gekommen ist, ist verriegelt. Hüpft links davon über den Baumstamm und schiebt das Holzbrett am Ende des Pfades zur Seite. Durch den Spalt erreicht ihr die Hütte des Kräuterkundlers.

Beim Kräuterkundler

Schaut sämtliche Blumen um die Hütte herum an und geht hinter das kleine Holzgestell. Dort findet ihr die Leiche der Blumenhändlerin. Am großen Baum hängen einige Gefäße. Holt sie mit der Schleuder herunter und ihr findet in einer davon die Blume „Kamille“. Geht anschließend in die Hütte. Auf dem Tisch liegen Stücke. Geht zum Fenster und beobachtet die Soldaten draußen. Nach der Zwischensequenz müsst ihr Lucas befreien.

Konfrontation: Soldaten bei der Hütte des Kräuterkundlers

Haltet euch zunächst rechts und schleicht durch das Gebüsch auf die Mauer zu. Klettert daran hoch und wartet, bis der Soldat auf dem Weg links vor euch abbiegt. Schleicht über den Weg in das nächste Gebüsch und bewegt euch langsam in Richtung des Salpetersacks. Seid ihr außer Sichtweite der beiden Patrouillen, überquert den Weg und schleicht auf das Haus zu.

Amicia versteckt sich A Plague Tale: Requiem im Gebüsch vor Soldaten.
Nutzt die Sträucher als Deckung. Über die weiße Stelle an der Mauer vor euch, könnt ihr zur Hütte hoch klettern. © Asobo Studio / S4G

Vor dem Haus bekommt ihr es mit vier weiteren Wachen zu tun. Schleicht durch die Büsche nach links, bis ihr die Bretterwand und die Truhe erreicht. Darin liegen Alkohol, Stücke und Schwefel. Vorn an der Mauer könnt ihr an einer weißen Stelle zum Haus hochklettern. Passt auf, dass euch dabei keine der Wachen beobachtet. Schleicht langsam von Blumenbeet zu Blumenbeet, bis ihr die Eingangstür erreicht. Achtet darauf, dass die Wachen gelegentlich auch das Gebüsch und die hohen Beete durchforsten.

Amicia versteckt sich A Plague Tale: Requiem im Gebüsch vor Soldaten.
Nutzt die hochgewachsenen Blumenbeete, um euch langsam zum Eingang der Hütte vorzuschleichen. © Asobo Studio / S4G

Tötet den Soldaten, der Lucas in der Mangel hat, mit der Schleuder. Anschließend hat Amicia genug und will sich den Soldaten stellen. Ihr müsst nacheinander mehrere Angreifer töten, die in die Scheune eindringen. Schleudert Steine in die Salpetersäcke, um sie zu blenden. So könnt ihr auch Soldaten töten, die mit einem Schild ausgerüstet sind.

Im Gefängnis

Nach der Zwischensequenz sollt ihr zum Henker geführt werden, doch Lucas verschafft euch mit einem Beutel Stupefacio Zeit. Sind die Wachen abgelenkt, sprintet in den Durchgang auf die Treppe. Klettert im Obergeschoss aus dem Fenster und schiebt euch rechts an der Mauer um den Turm.

Amicia und Lucas klettern in A Plague Tale: Requiem an einer Mauer einen Turm entlang.
Achtet auf den Schützen im Ausguck, während ihr euch am Turm entlang schiebt. © Asobo Studio / S4G

Schleicht über das Vordach zum Ausguck. Da euch die Wachen die gesamte Ausrüstung abgenommen haben, könnt ihr euch nicht wehren. Achtet also besonders darauf, nicht entdeckt zu werden. Wartet, bis der Bogenschütze am anderen Ende des Ausgucks steht und schleicht durch den Eingang und über das hintere Fenster wieder raus.

Verschafft euch einen Überblick über den Innenhof. Dort stehen sechs Soldaten um einen Wagen. Wartet kurz, bis der Wagen durch das Tor nach draußen rollt und klettert links über die Leiter aus dem Turm. Schleicht am Wall entlang und versteckt euch hinter den Kisten vor der Wache. Nutzt das Stupefacio mit dem Feuerkorb, um sie abzulenken. Der Rauch gibt euch Deckung und ihr könnt durch den nächsten Turm spazieren.

Amicia und Lucas schleichen in A Plague Tale: Requiem einen Wall entlang.
Den Soldaten am Wall müsst ihr mit einer Ladung Stupefacio ablenken. © Asobo Studio / S4G

Vor euch patrouillieren zwei Soldaten auf dem Wall. Wenden sie sich ab, schleicht zu der Holzplattform, springt nach unten und steigt durch das Fenster. Versteckt euch schnell unter dem Tisch, wenn die Wache die Treppe runterkommt. Schleicht die Treppe hoch und durch die Eisentür rechts, sobald Lucas das Zeichen gibt. Folgt dem Wall in das Depot.

Amicia und Lucas schleichen in A Plague Tale: Requiem einen Wall entlang.
Der Weg führt durch das kleine Fenster in das Gebäude und über die Treppe durch die Tür am Ende des Walls. © Asobo Studio / S4G

Das Lagerhaus

Der Weg rechts wird von einer kleinen, hochgezogenen Rampe versperrt. Nehmt stattdessen die Leiter nach unten. Die Schleuder und die restliche Ausrüstung findet ihr auf der anderen Seite des Gebäudes im Regal links. Gegenüber steht eine Holztruhe, die ihr mit einem Messer knacken könnt. Sie entpuppt sich als Geheimtruhe mit einer Werkbank. Darin liegen Werkzeug, ein Topf und Stücke.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem vor einer Kiste.
Diese Truhe entpuppt sich nach dem Öffnen als Werkbank. © Asobo Studio / S4G

Das Tor aus dem Depot wird von Soldaten bewacht. Lucas macht euch auf eine Balliste aufmerksam, die an der Decke hängt und findet kurz darauf einen Karren. Schiebt ihn an die Holzwand rechts von der Balliste und klettert hoch. Blickt nach rechts und löst die Verankerung der Kette mit der Schleuder. Dadurch senkt sich die kleine Rampe. Springt nach unten und klettert nochmal die Leiter vom Anfang hoch. Von dort aus erreicht ihr die Karte von Guienne (Erinnerung), die auf einem Schreibtisch mit ein paar Kerzen liegt.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf eine Verankerung.
Schleudert einen Stein in die Verankerung, um die Aufhängung zu lösen. © Asobo Studio / S4G
Amicia und Lucas überqueren in A Plague Tale: Requiem einen Holzsteg.
Durch die gesenkte Rampe wird der Weg zum Sammelstück Erinnerung „Unser Zuhause“ frei. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zurück zur Balliste, klettert wieder den Karren hoch und lasst Lucas die Kurbel drehen. Schleudert einen Stein in die Verankerung an der Decke und die Balliste stürzt zu Boden. Spannt die Balliste vor dem Ausgangstor und der Pfeil mit dem Stupefacio macht den Weg frei.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 4: Pflicht der Beschützerin

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Pflicht der Beschützerin (Bronze)Harz
Teer
Blume „Enzian“
Erinnerung „Kein Steinchen“
Erinnerung „Seidener Schatz“
Geheimtruhe

Ausgangssperre

Folgt Lucas durch die Stadt zu den Docks. Wenn die beiden das Schiff mit dem rot-weißen Segel entdecken, lauft den Weg nach rechts und ihr findet im Gebüsch vor den Booten die Blume „Enzian“ für Hugos Sammlung.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem am Wasser bei den Docks.
Geht runter zum Wasser und folgt dem Weg nach rechts, um die Blume Enzian zu finden. © Asobo Studio / S4G

Auf dem kleinen Steg liegen Stücke. Lauft auf die Laterne vor den Docks zu. Links steht eine Kiste mit Alkohol und Salpeter. Klettert die Bretterwand neben der Laterne hoch.

Nachtschicht

Konfrontation: Soldaten an den Docks

Schleicht mit Lucas den Weg zwischen den Fässern entlang und schiebt euch durch den Spalt zwischen den Kisten. Steigt die Leiter hoch und beobachtet die Soldaten am Innenhof. Ihr müsst auf die andere Seite des Tors, durch das gerade ein Wagen geschoben wird.

Amicia beobachtet in A Plague Tale: Requiem Soldaten, wie sie einen Wagen durch ein Tor schieben
Der Pfeil links führt zur Luke, durch die ihr den Innenhof erreicht. Der Pfeil rechts zeigt den Spalt, der auf die andere Seite des Tors führt. © Asobo Studio / S4G

Wartet, bis die Wachen patrouillieren. Links zwischen den Kisten findet ihr Schwefel und Alkohol. Lauft am Geländer entlang, bis es nicht mehr weitergeht, dreht euch nach links und ihr seht eine Luke neben dem Fischernetz. Sie führt runter auf den Innenhof. Bevor ihr hinunterklettert, dreht euch um und schleicht zwischen den Kisten durch. Ein Loch in der Bretterwand führt zu einem Karren. Schiebt ihn an die Kante gegenüber neben der Laterne. Oben findet ihr etwas gelbe Seide am Boden und schaltet damit die Erinnerung „Seidener Schatz“ frei.

Amicia lenkt in A Plague Tale: Requiem einen Soldaten mit einem Steinwurf gegen einen Werkzeugkasten ab.
Lenkt den Soldaten auf der rechten Seite mit einem Steinwurf auf den Werkzeugkasten ab. © Asobo Studio / S4G

Schleicht vor, bis ihr die Barrikaden mit den weißen Tüchern erreicht und schnappt euch das Messer, das darin steckt. Lenkt eine der Wachen mit einem Steinwurf auf den Werkzeugkasten ganz rechts ab (siehe Bild oben). Links neben dem Tor steht ebenfalls ein Werkzeugkasten, mit dem ihr die zweite Wache von der Treppe wegbringt. Schleicht hoch und hebt den Bretterstapel rechts an der Holzwand an. Kriecht durch die Lücke auf die andere Seite des Tors.

Riskanter Weg

Konfrontation: Ratten an den Docks

Schleicht auf den Wagen zu. Kurz bevor ihr ankommt, überrennen Ratten den Bereich. Schleudert Ignifer auf den Teer, um ihn zu entzünden. Die Ratten machen den Weg zur nächsten Laterne frei. In der Truhe daneben findet ihr Schwefel und Stücke.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem Ignifer auf einen Feuerkorb.
Schleudert Ignifer auf den Feuerkorb, um ihn zu entzünden und die Ratten zu verscheuchen. © Asobo Studio / S4G

Entzündet das Feuerbecken auf dem Karren und schiebt ihn geradeaus durch die Ratten auf die Leiter zu. Klettert hoch und ihr findet eine Geheimtruhe. An der nächsten Feuerstelle steht wieder eine Truhe mit Stücken und Alkohol. Lauft die Rampe hoch und werft einen Ignifer-Topf in die Ratten, um zur Tür am Gebäude links zu kommen.

Die Teerwerkstatt

Geht durch die Teerwerkstatt, bis die Ratten kommen. Ihr müsst das große Fass unter der Decke über dem Becken erreichen. Dreht euch um und schleudert einen Stein durch das Gitter auf die Kette, mit der die Tür versperrt ist. Durch die erreicht ihr einen Raum mit einer Kurbel. In der Ecke steht eine Truhe mit Alkohol, Schwefel und Stücken. Dreht an die Kurbel, bis sich die Vorrichtung zu Lucas bewegt und lasst sie los, sobald er am Fass ist.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf ein Türschloss, um es zu öffnen.
Schleudert einen Stein durch dieses Gitter auf die Kette hinter der Tür. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zum Becken zurück und entzündet den Teer. Das Feuer reicht nicht, um alle Ratten zu vertreiben. Wartet, bis Lucas die Zutaten zusammen hat. Er wirft euch Harz und Alkohol zu, womit ihr ab sofort selbst Teer herstellen könnt. Werft es zwischen die beiden Becken, und schleudert Ignifer in die entstandene Teerpfütze, um die Ratten zu verscheuchen.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem Ignifer auf eine Teerpfütze, um sie zu entzünden und die Ratten zu verscheuchen.
Entfacht die grüne Teerpfütze mit Ignifer und die Ratten nehmen Reißaus. © Asobo Studio / S4G

Entfacht auch das große Teerbecken und rettet euch zu Lucas. Klettert die Leiter hoch und lauft einmal um den Holzsteg herum. Am anderen Ende steht eine Truhe mit Stücken, Werkzeug, Harz und Salpeter. Kehrt zurück, nehmt die Treppe und verlasst das Gebäude.

Zusammenarbeit wider Willen

Folgt dem Weg. Nach der zerstörten Holzbrücke findet ihr Stücke links zwischen den Kisten. Geht weiter zur Laterne und schaut nach rechts. Löst die Kette mit der Schleuder und der Weg zum Steg wird frei. An dessen Ende könnt ihr einen Blick auf die Stadt werfen und ein Gespräch mit Lucas führen. Das löst die Erinnerung „Kein Steinchen“ aus.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf eine Kette.
Schleudert einen Stein auf diese Kette und ihr macht den Weg zum Sammelobjekt „Kein Steinchen“ (Erinnerung) frei. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zurück zur Laterne und schiebt euch durch den Spalt in der Wand. Lauft weiter, bis Lucas Josephs Boot entdeckt. Links bei den Kisten steht eine Truhe mit Alkohol, Schwefel und Stücken. Dreht die Kurbel daneben und ein Soldat taucht auf. Er bittet euch um Hilfe. Schleudert einen Stein in die Kette, die die Brücke links neben ihm hochhält.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf eine Kette.
Löst die Kette mit der Schleuder, damit der Soldat die Kurbel auf der anderen Seite der kleinen Zugbrücke erreicht. © Asobo Studio / S4G

Der Soldat betätigt eine Kurbel und hebt damit das Boot an. Das Fass mit Verdünner bewegt sich zu euch. Steigt auf das Podest und dreht an der Kurbel, um den Verdünner in das Becken unten bei den Ratten laufen zu lassen. Den daraus entstandenen Teer entfacht ihr mit etwas Ignifer.

Stellt euch auf das Podest mit dem Fass und der Soldat hebt das Boot wieder an. Weist Lucas an, die Kurbel zu drehen und er bewegt euch und die Plattform zurück zu dem zweiten Becken. Lasst auch hier den Verdünner rein und zündet es an. Das letzte Boot zieht ihr selbst hoch. Neben der Kurbel hinter euch steht auch eine Truhe mit Stücken und Alkohol.

Amicia dreht in A Plague Tale: Requiem an einer großen Kurbel.
Das Riesenfass mit Verdünner bewegt ihr nur mit Teamwork. © Asobo Studio / S4G

Zieht das Boot hoch und weist Lucas an, die Kurbel für das Fass zu drehen. Jetzt könnt ihr auch das letzte Becken befüllen und anzünden. Plündert die Kiste neben dem Becken für etwas Harz und Alkohol. Geht noch einmal hoch zum Fass und ihr bemerkt, dass Lucas feststeckt.

Werft Teer in das Becken, um die Flammen zu verstärken. Die Ratten ziehen sich zurück. Zieht das Boot abermals hoch und Lucas kann sich zum dritten Becken retten. Helft dem Soldaten mit der Brücke. Unten angekommen, wendet er sich gegen euch.

  • Tipp für Trophäen-Sammelnde: Lasst ihr den Soldaten am Leben, belohnt euch das Spiel mit einer Trophäe

Löscht die Fackel des Soldaten mit Stupefacio und die Ratten verspeisen ihn. Wollt ihr ihn am Leben lassen, betäubt ihn mit einem Stein und lauft links durch die Kisten. Steigt rechts die Treppe hoch und ihr erreicht die Hütte, aus der der Soldat kam. Darin steht eine Truhe mit Stücken und Alkohol.

Amicisa steht in A Plague Tale: Requiem einem Soldaten gegenüber.
Ihr habt die Wahl: Verschont ihr den Soldaten oder überlasst ihr ihn den Ratten? © Asobo Studio / S4G

Kehrt wieder zurück und nehmt die Treppe gegenüber. Zwischen den Fässern liegen Stücke. Geht durch die Tür in das Gebäude. Im ersten Raum steht eine Werkbank. Verlasst den Raum und eine Zwischensequenz beginnt, in der ihr Joseph kennenlernt.

Das Massengrab am Wasser

Konfrontation: Soldaten am Wasser

Lauft den Weg zum nächsten Steg entlang, um Josephs Boot zu erreichen. Ihr trefft dabei auf mehrere Soldaten, die ihr mit der Schleuder erledigen müsst. Joseph unterstützt euch aus der Ferne. In der Hütte, aus der ein Soldat kommt, findet ihr eine Truhe mit Harz und Alkohol. Lasst den großen Fisch vom Haken und die Ratten machen den Weg frei.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem auf eine Kette, an der ein toter Fisch baumelt.
Löst die Kette und der Fisch zieht die Aufmerksamkeit der Ratten auf sich. © Asobo Studio / S4G

Lauft auf das große Feuer zu und schleicht links durch das hohe Gras an den Soldaten vorbei. Versteckt euch hinter dem Wagen und löscht die Fackel des Soldaten und die Laterne daneben mit Extinguis. In der Kiste links neben dem Tor findet ihr Harz und Salpeter. Schleicht am Wagen vorbei auf das Gebäude gegenüber zu. Darin steht eine Truhe mit Alkohol, Werkzeug, Salpeter und Stücken.

Amicia versteckt sich in A Plague Tale: Requiem vor einem Soldaten im hohen Gras.
Wartet, bis der Soldat am Tor steht und schleicht am Wagen vorbei. Der Pfeil markiert den Eingang zur Hütte. © Asobo Studio / S4G

Schleicht über die Treppe außen auf das Dach und meuchelt den Bogenschützen hinterrücks. Wartet, bis die Luft rein ist und schleicht die Treppe runter, am großen Feuer vorbei und in das hohe Gras gegenüber vor der nächsten Hütte. Rechts zwischen den Brettern steht eine Truhe mit Schwefel. Schleicht zur Hütte hoch und steigt durch das Fenster.

Amicia schleicht in A Plague Tale: Requiem über einen Hof mit einem großen Feuer.
Schleicht über den Hof in das hohe Gras und durch die offene Tür (siehe Pfeil) in die Hütte. © Asobo Studio / S4G

Rechts hinter der Bretterwand findet ihr einen Stock. Die Wache vor euch könnt ihr mit Extinguis-Würfen in seine Fackel und den Feuerkorb ausschalten. Links, die Treppe hoch, erreicht ihr einen Bogenschützen. Wartet, bis er euch den Rücken zudreht und erledigt ihn mit einem Stein an den Kopf. Oben steht eine Truhe mit Harz, Alkohol und Stücken.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf einen Bogenschützen.
Schaltet den Bogenschützen aus, damit er euch später nicht erspäht. © Asobo Studio / S4G

Geht wieder runter und vor zu dem Ort, an dem ihr vorhin den Soldaten an die Ratten ausgeliefert habt. Entzündet die Laterne rechts in der Hütte und ihr erreicht eine Truhe mit Stücken und Harz. Entfacht den Feuerkorb und schleudert einen Stein auf den Krug zwischen den Ratten. Entzündet den ausgetretenen Teer.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf einen Krug voller Teer.
Zerstört den Krug und entfacht anschließend den austretenden Teer mit Ignifer. © Asobo Studio / S4G

Rettet euch zur nächsten Feuerstelle. Entdeckt euch der Soldat mit dem Helm dabei, verpasst ihm eine Ladung Ignifer und lauft über die Zugbrücke. Rettet euch durch die Tür rechts vom Tor. Dort findet ihr eine Werkbank und trefft anschließend auf Joseph.

Hugos Ruf

Die Ratten überrennen die gesamte Stadt und Amicia rennt allein zum Haus zurück, um Hugo zu retten. Sprintet, um der Rattenwelle zu entkommen, bis ihr Hugo und Mutter erreicht. Bringt Hugo zusammen mit Mutter zu Josephs Boot.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 5: Unruhiges Fahrwasser

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Unruhiges Fahrwasser (Bronze)Pyrit
Armbrust
Bolzen
Blume „Windröschen“
Erinnerung „Der röhrende Hirsch“
Erinnerung „Huuuugoooo!“
Geheimtruhe

Auf dem Fluss

Schiebt das Boot zurück ins Wasser und folgt dem Pfad durch den Wald. Nach der ersten Linkskurve findet ihr auf der rechten Seite eine Truhe zwischen den Büschen mit Alkohol und Schwefel. Dreht euch nach links und klettert die Wand hoch. Folgt dem Weg und ihr hört ein Geräusch, was euch die Erinnerung „Der röhrende Hirsch“ einbringt. Etwas weiter vorn liegen Stücke links an einer Felswand. Kurz bevor ihr das Boot erreicht, überfluten Ratten den Weg zum Steg.

Konfrontation: Ratten auf der Baustelle

Auf der Baustelle vor euch stehen mehrere Kräne, an denen entzündliche Heuballen hängen. Ihr bewegt sie mit den Kurbeln auf den Holzpodesten und verscheucht damit die Ratten auf dem Weg. Entzündet den ersten Heuballen und sprintet zum gegenüberliegenden Podest. In den beiden Truhen links und rechts liegen Harz, Schwefel, Alkohol und Stücke. Weist Lucas an, die Kurbel zu drehen, um den Heuballen zum nächsten Podest zu bewegen. Entzündet ihn, lauft hinunter und versprengt die letzten Ratten vor der Treppe mit einem Feuertopf.

Lucas betätigt in A Plague Tale: Requiem eine Kurbel.
Schickt Lucas an die Kurbel, um den Heuballen nach links zu bewegen. © Asobo Studio / S4G

In der Truhe hinter der Kurbel liegen Alkohol, Schwefel und Stücke. Dreht an der Kurbel, um den Weg für Lucas freizumachen. Schickt Lucas wieder an die Kurbel, damit er den Heuballen ganz nach links bewegt. Schleudert Ignifer darauf und weist Lucas an, aufzuhören. Der brennende Ballen bewegt sich schnell nach rechts und ihr könnt ihm im schützenden Schein des Feuers folgen.

Auf halbem Weg zur Treppe umzingeln euch die Ratten. Lucas wirft euch Pyrit zu. Drückt schnell die Dreiecktaste, bevor euch die Ratten erwischen, und geht mit der Feuerpeitsche auf das Podest. Sammelt Alkohol und Schwefel aus der Truhe und dreht die Kurbel, bis zum Anschlag. Nun müsst ihr schnell sein: Lasst die Kurbel los, schleudert Ignifer auf den Ballen und rennt im Schutz des Feuers auf das gegenüberliegende Podest.

Amicia dreht in A Plague Tale: Requiem eine Kurbel, um einen Heuballen zu bewegen.
Dreht die Kurbel auf Anschlag, lasst sie los, entzündet den Heuballen und sprintet zur Bretterwand gegenüber mit der weißen Markierung. © Asobo Studio / S4G

Nehmt Alkohol und Schwefel aus der Truhe, schnappt euch einen Stock und werft ihn Lucas rüber. Der rettet sich auf das Podest, von dem ihr gerade gekommen seid. Entfacht den nächsten Heuballen, sprintet erst unter das Podest links und plündert die große Truhe für Werkzeug, Stücke, Alkohol und Harz und rennt anschließend zum rettenden Podest rechts weiter. An der Stelle mit der weißen Markierung könnt ihr hochklettern.

Amicia wirft in A Plague Tale: Requiem Ignifer auf einen Heuballen, der übe einer Horde Ratten baumelt.
Links geht es zur versteckten Truhe, rechts zum rettenden Podest. © Asobo Studio / S4G

Dort findet ihr eine Werkbank und auf den Steinen in der Ecke ein paar Stücke. Geht zum Feuerkorb und schleudert einen Stein in die Verankerung am Podest gegenüber, auf dem Lucas steht. Bevor ihr weitermacht, dreht euch nach links und ihr seht eine hochgezogene Leiter. Schleudert einen Stein in die Verankerung und klettert hoch. Oben könnt ihr an der Brüstung mit Lucas in die Ferne rufen und damit die Erinnerung „Huuuugoooo“ freischalten.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein in eine Kette.
Die Verankerung der Kette ist leicht zu übersehen. Vom Feuerkorb aus, habt ihr gute Sicht. © Asobo Studio / S4G

Schleudert Ignifer auf den Heuballen und Lucas kommt zu euch. Zündet einen Stock an und geht damit durch die Ratten zum nächsten Feuerkorb. Mit vereinten Kräften bekommt ihr die Holzlatten links von der versperrten Tür hoch und könnt in die Hütte kriechen.

Seilfähre

Holt Salpeter und Schwefel aus der Truhe am Steg. Betätigt die Kurbel, damit hinten links bei den Kisten die Planke abfällt. Weist Lucas an, den Karren mit den Steinen wegzuziehen und klettert in das freigewordene Loch. Watet durch das Wasser und zieht die Leiche aus dem Zahnrad. Lucas zieht die Fähre zu euch. Klettert hoch und lasst euch von Lucas auf die andere Seite bewegen.

Amicia und Lucas stehen in A Plague Tale: Requiem an einer Kurbel.
Nachdem ihr an der Kurbel wart, fällt ein Brett ab und der Weg wird frei (siehe Pfeil). © Asobo Studio / S4G

Plündert die Kiste in der Ecke für Schwefel und Alkohol, bevor ihr das Gewicht an der Decke mit der Schleuder aus der Verankerung löst. Der Weg nach draußen wird frei. Lauft vor zu den Baumstämmen und nehmt das Messer mit. Kehrt zurück zur Hütte und geht rechts am Karren vorbei.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem auf die Verankerung einer Kette.
Löst die Kette des Gegengewichts, um den Weg freizumachen. © Asobo Studio / S4G

Eine Leiter führt auf den Dachboden, wo ihr eine verschlossene Geheimtruhe mit dem Messer öffnen könnt. Darin liegen auch Stücke und Werkzeug. Kehrt zurück und kriecht durch das Loch in der Mitte der Hütte auf die andere Seite.

Amicia steht vor einer alten Hütte in A Plague Tale: Requiem.
Vor euch liegt der Schacht zur versteckten Truhe, rechts geht es zur Werkbank. © Asobo Studio / S4G

In der großen Truhe liegen Harz, Stücke und Werkzeug. Der Weg führt weiter an den Stämmen vorbei, aus denen ihr das Messer gezogen habt. In der Truhe links liegt Salpeter und vom Felsen daneben könnt ihr etwas Pyrit abstauben.

Unfertige Brücke

Haltet euch unter der Brücke links, bis ihr direkt an der Felswand steht. Blickt nach oben und schleudert einen Stein in die Verankerung der Kette. Geht unter der Brücke durch und zieht den Karren zurück an die Bretterwand mit der weißen Markierung. Klettert hoch und folgt dem Weg über die Felsen. Dort findet ihr die Blume „Windröschen“.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem unter einer halbfertigen Brücke.
Löst die Kette, um die kleine Brücke zu senken und den Weg zur Blume „Windröschen“ freizulegen. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zurück, schiebt den Karren unter der Brücke an die Bretterwand weiter vorn und klettert darüber. Auf der anderen Seite benötigt ihr den Karren ebenfalls, um eine weitere Bretterwand hochzukommen. Dreht die Kurbel rechts, um eine Lastentraverse zu bewegen.

Amicia dreht in A Plague Tale: Requiem eine Kurbel unter der halbfertigen Brücke.
Dreht die Kurbel, um die Lastentraverse auf die linke Seite der Brücke zu bewegen. © Asobo Studio / S4G

Geht anschließend hinter die Bretterwand, von der ihr runtergesprungen seid und löst die Kette mit der Schleuder. Nun könnt ihr schnell auf die andere Seite zurücklaufen und den Karren auf die Traverse stellen. Betätigt die Kurbel erneut und zieht den Karren vor die Bretterwand.

Überfall

Konfrontation: Soldaten am Fluss

Rettet Lucas mit zwei Schüssen aus Josephs Armbrust vor den Soldaten. Stattet sie anschließend mit Ignifer aus und entzündet die drei großen Holzkisten, um Lucas den Weg freizumachen.

Amicia schießt mit einer Armbrust in A Plague Tale: Requiem Feuerbolzen auf Holzkisten.
Schießt die Ignifer-Bolzen auf die drei großen Holzkästen, damit Lucas es durch die Ratten schafft. © Asobo Studio / S4G

Anschließend müsst ihr mehrere Soldaten am Ufer entlang mit der Armbrust töten. Einer davon schiebt einen Karren in den Fluss und versperrt den Weg. Auch hier hilft ein Ignifer-Bolzen.

Enterhaken

Konfrontation: Soldaten und der Ritter

Sobald ihr gestrandet seid, kommen nacheinander Soldaten auf euch zu und ihr verfügt ab sofort über die Armbrust. Verpasst dem ersten Soldaten mit Helm einen Bolzen und tötet die nächsten beiden mit der Schleuder, um Bolzen zu sparen. Der vierte Soldat trägt wieder einen Helm und kann nur mit der Armbrust getötet werden. Sprintet anschließend vor zur Barrikade und zieht die Bolzen heraus.

Amicia deckt in A Plague Tale: Requiem einen Soldaten mit Teer ein.
Schleudert einen Stein auf den Krug, um den Soldaten mit Teer einzudecken und entzündet ihn mit Ignifer. © Asobo Studio / S4G

Auf den Felsen rechts oben kommt ein Schütze, den ihr mit der Schleuder herunterholen könnt. Von links eilt wieder ein Soldat mit Helm auf euch zu – Zeit für die Armbrust. Schleudert einen Stein rechts auf den Krug und entfacht den Teer mit Ignifer, sobald der nächste Soldat sich nähert. Oben links positioniert sich noch ein Schütze, den ihr mit der Schleuder erreicht.

Nach der Flucht vor dem Ritter, bei der ihr mehreren Hindernissen ausweichen müsst, erreicht ihr eine Höhle. Erledigt die beiden Soldaten mit Armbrust und Schleuder. Flieht vor den Soldaten, bis ihr wieder auf den Ritter trefft.

A Plague Tale: Requiem Lösung: Kapitel 6 – Alles Zurückgelassen

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Alles Zurückgelassen (Bronze)Echo (Hugo)
Ratten kontrollieren (Hugo)
Feder „Häher“
Erinnerung „Stell dir vor, du fliegst“
Erinnerung „Welche Farbe?“
Geheimtruhe

In Richtung Meer

Folgt dem Weg geradeaus auf die Blumenwiese und Amicia und Hugo starten ein Wettrennen. Hugo stolpert kurz vor dem Baum und findet die erste Feder („Häher“) des Spiels. Lauft den Weg weiter durch die Wiese und haltet euch links. Bei den großen Steinen liegen Stücke. Auf der anderen Seite der Wiese trefft ihr auf friedliche Pilger.

Hugo sprintet auf einen Baum zu und findet eine der Blumen in A Plague Tale: Requiem.
Hugo sprintet auf einen Baum zu und findet eine der Blumen in A Plague Tale: Requiem. © Asobo Studio / S4G

Pilgerweg

Haltet euch im Pilgerlager links. Zwischen zwei weißen Zelten, vor einem davon lehnt ein Mann an einem Baum, führt ein Weg durch zu einer Schaukel. Interagiert damit und schaltet die Erinnerung „Stell dir vor, du fliegst“ frei.

Nehmt den Weg zwischen diesen beiden Zelten und ihr findet eine Erinnerung in A Plague Tale: Requiem.
Nehmt den Weg zwischen diesen beiden Zelten und ihr findet eine Erinnerung in A Plague Tale: Requiem. © Asobo Studio / S4G

Geht weiter geradeaus, bis ihr die Messe erreicht. Sprecht mit dem Messner, sobald er fertig ist. Folgt ihm nach dem Gespräch aus dem Lager und versteckt euch auf sein Kommando unter dem Wagen. Durch das Pferdegehege erreicht ihr einen Pfad aus dem Pilgerlager. Flüchtet vor den Soldaten, sobald sie euch entdecken.

Geschwisterbande

Vor dem Steinbruch geht ihr zunächst die Sackgasse links hoch. Dort findet ihr eine Truhe mit Harz. Unter dem Gerüst rechts vom Höhleneingang steht eine Werkbank. Daran könnt ihr ab sofort auch die Armbrust verbessern.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem vor einem Steinbruch.
Links und rechts vom Eingang in den Steinbruch gibt es etwas zu finden. © Asobo Studio / S4G

Geht in die Höhle und an der Kreuzung rechts. Hugo hilft euch durch die Tür und ihr könnt eine große Truhe plündern (Stücke, Werkzeug, Alkohol). Am Tisch daneben liegen noch mehr Stücke.

Kehrt in die Höhle zurück und folgt dem Weg, bis ihr vor der nächsten Abzweigung ankommt. Schnappt euch links aus der Kiste vor dem Karren das Harz und kriecht danach geradeaus unter den Brettern durch.

Konfrontation: Soldaten in der Mine

Ab sofort könnt ihr auf Hugos Echo-Fähigkeit zugreifen und Gegner hinter Mauern wie mit einem Echolot orten. Wartet, bis sich die Soldaten von euch abwenden und schleicht rechts am Wagen auf die Treppe zu. Sammelt unterwegs den Topf und das Harz aus der Truhe ein.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem in einem Steinbruch vor Soldaten.
Nutzt den Karren und die Säulen als Deckung, um euch unbemerkt vor zur Treppe zu schleichen. © Asobo Studio / S4G

Um die Soldaten abzulenken, könnt ihr einen Stein rechts auf den Werkzeugkasten werfen. Gleich daneben steckt ein Bolzen in dem Karren voller Steine. Die Säulen dienen euch als Deckung. Versteckt euch hinter der Barrikade und setzt Hugos Echo ein, um die Soldaten zu sehen.

Haltet euch rechts und nutzt die Säulen als Deckung. Wartet, bis der Soldat rechts von euch weg geht und schleicht links am Karren vorbei, in dem ein Messer steckt. Um die Ecke könnt ihr euch unter einem Holzgerüst verstecken.

Ist die Luft rein, schleicht links zur Truhe und holt Alkohol, Stücke und Schwefel. Von dort aus seht ihr die letzte Wache vor dem Ausgang. Werft ihr Ignifer ins Gesicht und versteckt euch wieder unter dem Holzgerüst. Nachdem die Wache den kleinen Brand gelöscht hat, geht sie euch suchen und ihr könnt rechts um das Gerüst herum zum Ausgang schleichen.

Ocker

Konfrontation: Soldaten nach der Mine

Draußen angekommen, schwärmen Soldaten auf dem Platz vor dem rettenden Gebäude aus. Wartet, bis der Soldat mit der Armbrust vor euch auf Patrouille nach rechts geht und schleicht links auf die Anhöhe. Tötet den Schützen unbemerkt mit einem Stein aus der Schleuder und sammelt die Teile beim Wagen und Alkohol und Schwefel aus der Truhe ein.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem hinter einem Holzzaun.
Habt ihr den Schützen erledigt, wartet hinter dem Holzzaun, bis seine Kollegen kommen. © Asobo Studio / S4G

Nach einer Weile bemerkt einer der Soldaten, dass der Schütze nicht mehr aufsteht. Wartet, bis er und sein Kollege um die Ecke kommen, werft ihnen einen Teertopf zwischen die Beine und entzündet sie mit Ignifer. Das Feuer lockt einen weiteren Soldaten an, den ihr mit der Schleuder und einem Stein loswerdet.

Überquert nun den Hof und sammelt das Messer und die Crafting-Materialien aus der Kiste auf der Anhöhe. Die Patrouille mit dem Helm erstecht ihr hinterrücks, sobald sich der Schütze gegenüber abwendet. Kehrt der zurück, verpasst ihm einen Stein zwischen die Augen. Die letzten beiden Patrouillen vor dem Haus werdet ihr mit einem Schuss aus der Armbrust los.

Nun könnt ihr den Bereich in Ruhe absuchen und die Kisten für Stücke, Salpeter, Alkohol und Schwefel plündern. Über die Anhöhe, von der ihr den letzten Schützen geholt habt, erreicht ihr die große Truhe auf dem Felsen in der Mitte des Areals. Darin findet ihr Schwefel, Werkzeug und Stücke.

Ruf der Ratten

Betretet das Gebäude durch den Seiteneingang und kriecht unter das Regal rechts von den großen Krügen. Dort findet ihr eine Geheimtruhe, die ihr mit einem Messer öffnen müsst. Nehmt danach die Tür am Ende des Raums und ihr bekommt wieder Gesellschaft.

Amicia und Hugo stehen in einem Lagerhaus in A Plague Tale: Requiem vor Tonkrügen.
Kriecht rechts von den Tonkrügen unter das Regal und ihr findet eine Werkbank. © Asobo Studio / S4G

Konfrontation: Ratten und Soldaten in der Färberei

Amicia erleidet einen Schwächeanfall und Hugo kontrolliert die Ratten. Hetzt sie auf die hereinstürmenden Soldaten. Ist Amicia wieder auf den Beinen, geht nach links und sammelt Harz, Schwefel und Alkohol bei den Kisten und der Truhe auf. Schleudert anschließen Ignifer in den Feuerkorb und die Laterne rechts davon.

Amicia und Hugo bahnen sich in A Plague Tale: Requiem mit einer Fackel den Weg durch die Ratten.
Mit der Fackel bahnt ihr euch den Weg durch die Ratten. © Asobo Studio / S4G

Um das Feuer im Korb zu verstärken, schleudert etwas Teer hinein. Damit versprengt ihr auch die letzten Ratten und erreicht die Fackel. Nehmt die Fackel von der Wand und geht im Schutz des Lichts auf die Treppe. Hängt die Fackel vor der Ausgangstür in die Aufhängung. Im nächsten Raum findet ihr eine Werkbank.

Bevor ihr zur Tür herausgeht, klettert über die Leiter auf den Dachboden und kriecht durch den Spalt in das Nebenzimmer. Dort findet Hugo Stoff und verbindet Amicia. Damit schaltet ihr die Erinnerung „Welche Farbe?“ frei.

Jagdinstinkt

Konfrontation: Soldaten vor der Färberei

Versteckt euch im hohen Gras und löscht die Fackel der Patrouille auf dem Weg links. Übernehmt mit Hugo die Kontrolle über die Ratten in dem Becken rechts und fresst alle Soldaten ohne Fackel. In der Hütte links neben euch findet ihr Alkohol, Stücke und einen Topf.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf die Fackel eines Soldaten.
Löscht die Fackel des Soldaten mit der Schleuder, damit sie schutzlos gegen die Ratten ist. © Asobo Studio / S4G

Verlasst sie durch das Fenster und lauft an den Becken vorbei geradeaus auf die nächste Hütte zu. Darin liegen Stücke, Salpeter und einen Topf. Die Patrouille vor der Hütte, die zwischen den roten Laken umherstreift, schaltet ihr mit einem Stein aus.

Lauft die Straße hoch zur nächsten Hütte. Vorsicht: Hier tummeln sich Ratten. Übernehmt sie mit Hugos Kräften und setzt sie außerhalb ab. Geht einmal um die Hütte und schleudert einen Stein durch das Fenster auf das Türschloss. Jetzt erreicht ihr die große Truhe hinter dem Gitter und erhaltet Werkzeug, Stücke und Schwefel.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem vor einer Hütte.
Geht um die Hütte herum und schleudert einen Stein durch das Fenster auf das Türschloss. © Asobo Studio / S4G

Erledigt die letzte Wache vor dem Ausgang mit der Armbrust und versteckt euch im hohen Gras. Drei weitere Soldaten kommen durch das Tor. Wartet, bis sie sich verteilen und schleicht den Weg hoch zum Ausgang.

Der Angriff

Konfrontation: Ritter

Werft dem Ritter einen Topf mit Extinguis entgegen, damit die Flamme in seinem Morgenstern erlischt und er kurz benommen ist. Versucht, hinter ihn zu kommen, solange der Rauch anhält. Schießt ihm einen Pfeil in den Rücken.

Amicia kämpft in A Plague Tale: Requiem gegen einen Ritter.
Um den Harnisch des Ritters zu öffnen, schießt einen Bolzen in den Ring an seinem Rücken. © Asobo Studio / S4G

Übernehmt die Kontrolle über die Ratten und tötet die Soldaten, bevor sie Hugo und Amicia erreichen. Flüchtet anschließend vor den Ratten.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 7 Verbrecher

TrophäenNeue Waffen & ItemsCollectibles
Verbrecher (Bronze)Episanguis
Odoris
Zweikampf (Arnaud)
Feder „Lachmöwe“
Erinnerung „Überlebt“
Erinnerung „Die ersten Menschen“
Geheimtruhen 

Ankunft am Strand

Lauft den Weg entlang und biegt nach dem großen Stein rechts kurz ab, um ein paar Stücke einzusammeln. Folgt Hugo zur Klippe. Nach dem Gespräch mit eurem neuen Begleiter geht es weiter zum Strand. Nachdem Hugo auf die Möwen zugelaufen ist, könnt ihr euch links an der Felswand Stücke besorgen.

Amicia und Arnaud schauen Hugo in A Plague Tale: Requiem zu, wie er in eine Gruppe Möwen stürmt.
Hinter den Möwen steht eine Hütte, bei der ihr eine der Federn in A Plague Tale: Requiem findet. © Asobo Studio / S4G

Schließt zu Hugo auf und betretet die Hütte links. Auf dem Bett liegt ein Messer. Klettert über das Fenster raus und plündert die Truhe für Harz. Lauft den Weg hoch und ihr findet die Feder „Lachmöwe“ bei den Felsen. Kehrt zurück zu Arnaud und helft ihm mit dem Boot, bis die Ratten kommen. Übernehmt die Kontrolle über die Ratten und schickt sie zu dem toten Fisch bei der Hütte, damit der Weg hinter das Boot frei wird.

Höhlendurchgang

Betretet die Höhle und folgt dem Weg, bis ihr auf die nächsten Ratten stoßt. In der Truhe links liegen Alkohol und Schwefel, daneben ein Bolzen.

Konfrontation: Ratten in der Höhle

Entzündet die Laterne gegenüber mit Ignifer und schickt die Ratten zwischen euch und der Laterne mit Hugos Kräften zur Seite. Auf der anderen Seite klettert ihr den Felsen hoch und kriecht links zur Truhe mit Schwefel und Alkohol. Holt euch einen Stock, klettert nochmal zur Laterne runter und entfacht ihn dort. Im Schutz des Feuers könnt ihr die Truhe bei den Kisten für Harz und Alkohol plündern und einen Topf einsammeln. Wiederholt das Ganze und geht von den Kisten aus nach rechts zu der Laterne in der Ecke.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem Ignifer in eine Laterne.
Schleudert Ignifer in die Laterne, um einen Schutz vor den Ratten zu haben. © Asobo Studio / S4G

Der Weg führt zu einem Rattennest. In der Truhe rechts an der Wand liegen Schwefel und Alkohol. Nehmt das Seil vom Pflock und zieht den Karren zu euch. Entfacht die Feuerschale darin mit Ignifer und schiebt ihn durch die Ratten. Schaut auf halbem Weg nach links und ihr seht eine große Truhe. Entzündet die Feuerstelle davor und sammelt den Topf neben und Harz, Werkzeug, Stücke sowie Schwefel aus der Truhe ein.

Amicia schiebt in A Plague Tale: Requiem einen Karren mit einem Feuerkorb durch eine Höhle voller Ratten.
Lasst euch die Truhe in der Nische nicht entgehen. © Asobo Studio / S4G

Schiebt den Karren bis zum Ende des Korridors und folgt dem engen Felsvorsprung nach links. Arnaud stürzt. Schleudert Licht in die Laterne, damit ihn die Ratten nicht fressen. Er wirft euch kurz darauf Episanguis zu, womit ihr ab sofort Odoris herstellen könnt. Bevor ihr Arnaud aus der Klemme helft, sammelt Salpeter, Schwefel, Stücke, Alkohol und Bolzen hinter euch bei den Kisten und Fässern ein.

Amicia feuert in A Plague Tale: Requiem einen brennenden Bolzen mit der Armbrust in ein Brett.
Feuert einen Odoris-Bolzen in das Brett, um den Weg durch die Ratten freizumachen. © Asobo Studio / S4G

Schleudert das Odoris auf einen Bereich neben Arnaud, damit die Ratten abgelenkt werden und der Weg zur Kurbel frei wird. Weist ihn an, sie zu drehen und eine Holztafel bewegt sich zu euch. Feuert einen Bolzen mit Odoris darauf. Weist Arnaud an, die Kurbel zu drehen und der Weg wird frei.

Arnaud schließt zu euch auf, aber der Ausweg wird ebenfalls von Ratten blockiert. Schießt einen Ignifer-Bolzen auf Arnauds Schild und verlasst die Höhle im Schutz des Feuers.

Mehr Ratten

Konfrontation: Ratten am Schiffswrack

Unten am Strand findet ihr eine Werkbank links in dem kleinen Schiffswrack. Rechts am Ufer liegt ein Topf und gegenüber Stücke. Haltet euch links an der Felswand, bis ihr eine Stelle seht, an der ihr hochklettern könnt. Lauft vor, bis zu dem kaputten Boot und sprecht darüber mit Hugo. Danach erhaltet ihr die Erinnerung „Überlebt“. Schleudert etwas Odoris zwischen die Ratten, um den Weg zu den Feuerstellen freizumachen. Neben der Kiste findet ihr Episanguis, darin Alkohol und Schwefel. In den Brettern neben dem Feuer steckt ein Bolzen.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem Ignifer in einen glühenden Feuerkorb.
Mit etwas Ignifer erhellt sich der Bereich um die Ratten. © Asobo Studio / S4G

Entzündet das Stroh links, um an die Truhe zu kommen und Stücke, Salpeter und Schwefel zu erbeuten. An der Felswand hängt noch etwas Episanguis. Ihr müsst euch allerdings beeilen, da Stroh nicht lange brennt. Den Weg zum Schiffswrack macht ihr mit Odoris und einem Ignifer-Topf frei.

Konfrontation: Soldaten im Schiffswrack

Schnappt die Fackel und geht nach links. Auf den Kisten liegt Pyrit und in der Truhe liegen Salpeter und Stücke. Bleibt hinter den Kisten in Deckung, bis der Soldat wieder abzieht. Geht vor und hängt die Fackel beim Fischernetz rechts in die Halterung. Klettert über die Kisten eine Etage höher und hebt den Topf vom Boden und den Bolzen vom Fass auf. In der Kiste liegt Salpeter.

Amicia und Hugo schleichen in A Plague Tale: Requiem an einer Feuerstelle vorbei.
Das Seil ist an diesem Pflock neben der Feuerstelle befestigt. © Asobo Studio / S4G

Schleicht weiter über das Wrack und sammelt die Stücke an der Felswand auf. Entzündet die Feuerstelle unten bei den Ratten und jagt einen Odoris-Bolzen in die weiße Bretterwand. Das lenkt die Ratten ab und ihr erreicht die Truhe mit den Stücken und Schwefel. Zieht an dem Seil und eine Kiste kracht vom Felsvorsprung vor euch runter.

Nehmt den Bolzen von der Kiste mit und klettert hoch. Den Soldaten überlasst ihr mit etwas Extinguis auf seine Fackel den Ratten und danach lenkt ihr die mit Odoris ab. Rettet euch in das Licht und Arnaud zeigt euch den Ausweg. Hinter der Feuerstelle taucht allerdings ein Soldat auf, den ihr mit Extinguis wieder den Ratten vorwerfen könnt.

Neben dem Feuerkorb an der Wand findet ihr Episanguis und einen Bolzen. Rechts an dem kleinen Hügel gibt es ebenfalls Episanguis und ein paar Stücke. Bahnt euch den Weg mit Odoris oder einem Ignifer-Topf. Der Pfad, von dem der Soldat kam, führt zu einer großen Truhe mit Stücken und Harz. Auf dem Weg trefft ihr allerdings auf einen weiteren Soldaten und Ratten. Kehrt zurück und schießt rechts vom Feuerkorb einen Odoris-Pfeil in das weiße Brett.

Amicia feuert in A Plague Tale: Requiem einen Bolzen in eine Bretterwand.
Ein Bolzen mit Odoris zieht die Ratten magisch an. © Asobo Studio / S4G

Folgt dem Weg und kriecht rechts in das Schiffswrack. Dort findet ihr eine verschlossene Geheimtruhe (Messer benötigt) mit Stücken, einem Topf und Bolzen. Kehrt zurück auf den Weg und zwängt euch durch den Spalt bei der Fackel. Watet durch das Wasser und ihr trefft auf die Schmugglerin Sophia.

Arnauds Kampfkunst

Konfrontation: Soldaten am Strand

Außerhalb der Höhle greifen nacheinander zwei Soldaten an. Schickt Arnaud auf sie los und er schlägt sie nieder. Schleicht den Pfad entlang und haltet am Holzpodest an. Haben sich die Soldaten am Strand verteilt, erledigt die Patrouille rechts mit einem Bolzen. Hüpft runter und lauft rechts an der Felswand entlang, bis ihr die Truhe beim Schiffswrack erreicht. Darin liegen Salpeter und Alkohol.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem an einem dunklen Strand.
Haltet euch am Strand rechts, um eine Truhe zu plündern, bevor ihr euch um die Soldaten kümmert. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zurück und plündert die Truhe rechts am Felsen für Alkohol und Salpeter. Daneben liegen Pyrit und ein Bolzen. Hetzt Arnaud nacheinander auf die beiden Soldaten und haltet euch rechts. Am Schiffswrack steht noch eine Wache, die ihr ebenfalls von Arnaud ausschalten lasst. Zieht das Messer aus der Planke bei den Felsen am Ufer. Ihr könnt nun entweder geradeaus über das hohe Gras oder außen herum über die Klippen zum Fischerboot gehen.

Amicia und Hugo stecken in A Plague Tale: Requiem einen Soldaten in Brand.
Die Soldaten oben an der Klippe werdet ihr mit Teer und Ignifer los. © Asobo Studio / S4G

Nehmt ihr den Weg durch das hohe Gras, zerschmettert die Laterne der Wache mit einem Stein und die Ratten übernehmen. Auf den Klippen wachen zwei Soldaten, die ihr mit einem Teer-Topf und Ignifer grillen könnt. Bei den Felsen findet ihr einen Bolzen. In beiden Fällen erreicht ihr links eine Höhle und rechts das bewachte Boot. Schleicht zuerst in die Höhle und erledigt die beiden Wachen mit Teer und Ignfier.

Amicia und Hugo schleichen in A Plague Tale: Requiem am Strand entlang auf eine Höhle zu.
Schleicht durch das hohe Gras auf die Höhle zu. © Asobo Studio / S4G

In der Kiste beim Feuerkorb liegt Salpeter. Schleicht vor und versteckt euch hinter dem Felsen rechts. Von links kommt eine Wache, die ihr mit einem Bolzen ausschaltet. Rechts steht ein Ritter mit Morgenstern am Lagerfeuer. Hetzt Arnaud auf ihn und feuert dem Ritter einen Bolzen in den Rücken, sobald die beiden kämpfen. Sein Harnisch löst sich und Arnaud hat leichtes Spiel.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem vor einem Ritter.
Die Wache links übernehmt ihr selbst, um den Ritter kümmert sich Arnaud. © Asobo Studio / S4G

Lauft am Lagerfeuer rechts vorbei und ihr findet Stücke. Kriecht nach draußen und ihr seid wieder bei den beiden Wachen am Boot. Schleudert die Laterne mit einem Stein kaputt und übernehmt die Ratten. Hetzt sie auf die nun ungeschützten Wachen.

Geht links weiter und holt euch den Bolzen und den Topf von dem mit Kisten beladenen Boot. Den Armbrustträger gegenüber erledigt ihr mit einem Bolzen. Zieht an dem Seil rechts, um das Boot ins Meer zu lassen und ihr legt eine Kiste mit Salpeter frei. Die restlichen Wachen erledigt ihr mit Arnaud und der Schleuder.

Das Fischerdorf

Konfrontation: Soldaten im Fischerdorf

Klettert auf die Klippen und schiebt euch durch den Spalt in der Felswand. Dreht euch sofort nach links und steigt die Felswand hoch. Folgt dem Weg in die Höhle, schnappt euch die Fackel und zeigt Hugo die Wandmalereien in der dunklen Ecke. Ihr erhaltet die Erinnerung „Die ersten Menschen“. Kehrt zurück, überquert die Bucht und ihr erreicht ein Fischerdorf, dessen Hütten auf Stelzen mit Hängebrücken verbunden sind. Versteckt euch im hohen Gras und tötet die Wachen am Feuer mit Steinen aus der Schleuder.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras.
Die meisten Patrouillen im Fischerdorf erledigt ihr mit der Schleuder. © Asobo Studio / S4G

Schleicht in die erste Hütte und erledigt die Wache mit einem Bolzen. Plündert die Kiste für Harz. Durchsucht die Hütten und ihr findet Stücke und Schwefel und Bolzen. Die Soldaten auf dem Weg erledigen entweder Arnaud oder eure Schleuder. Geht zur Hütte ganz rechts außen am Meer und ihr seht eine eingestürzte Hütte vor euch. Daneben steht eine Wache an einem Feuerkorb. Löscht ihn und die Ratten schnappen sich den Soldaten.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf eine Feuerstelle.
Löscht das Feuer, damit der Soldat den Schutz vor den Ratten verliert. © Asobo Studio / S4G

Rechts davon steht eine große Truhe mit Salpeter und Stücken auf einem zerbrochenen Steg. Um heranzukommen, müsst ihr erst an den Ratten vorbei. Löst die Verankerung, an dem der tote Fisch hängt und die Biester machen sich über ihn her.

Amicia zieht in A Plague Tale: Requiem an einem Seil
Mit dem Seil bringt ihr den Steg zum Einsturz und die Truhe landet im Sand. © Asobo Studio / S4G

Vom zerbrochenen Steg führt ein Seil zu einem Podest. Den Ritter in der Nähe übernimmt Arnaud. Steigt auf das Podest und zieht am Seil, damit der zerbrochene Steg zusammenbricht. Die Truhe stürzt herab und ihr könnt sie plündern.

Trockengelegt

Geht durch die schwere Tür in die große Hütte am Ende, vor der der Ritter stand. Nach der Zwischensequenz rettet ihr Sophia in einem Quick-Time-Event. Bevor ihr den Hinterausgang nehmt, blickt hinter die Bretterwand. Dort steht eine Werkbank. Draußen in der Kiste rechts neben der Tür liegt Harz.

Geht an Bord und helft Arnaud mit dem Anker. Um ihn zu lösen, müsst ihr zur Kurbel auf den Steg links. Der Weg wird von Ratten blockiert. Löst die Verankerungen an der Falltür und dem Fisch, damit sich die Ratten darauf stürzen und der Weg ist frei. Klettert die Leiter gegenüber hoch und nehmt die Stücke aus dem Regal.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Schleuder auf ein Schloss.
Öffnet die Falltür mit der Schleuder und löst danach die Kette, an der der Fisch hängt. © Asobo Studio / S4G

Bittet Arnaud, die Kurbel zu drehen. Sobald das Schloss an der Kette sichtbar wird, zerstört es mit der Schleuder. Kehrt zurück auf das Schiff, holt zusammen mit Arnaud den Anker ein und hisst das Segel am Oberdeck. Das Segel ist zusammengebunden. Um das Schloss zu lösen, lauft auf den Steg bei der Hütte und schleudert einen Stein in die Kette.

A Plague Tale: Requiem Lösung: Kapitel 8: Ein Meer an Versprechen

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Ein Meer an Versprechen (Bronze) keineErinnerung „Die stille Lucinda“
Erinnerung „Blumenkranz“
Feder „Schwarzmilan“

Die Feier der Hellen Tage

Helft Arnaud mit dem Segel und sprecht anschließend mit Hugo. Erkundet gemeinsam das Schiff und nehmt den Kompass aus dem Laderaum mit. Sprecht mit Arnaud und Sophia.

Amicia und Hugo schauen sich unter Deck eines Schiffs in A Plague Tale: Requiem einen Kompass an.
Geht unter Deck und sammelt den Kompass in. © Asobo Studio / S4G

An Land folgt ihr Arnaud in die Gasse zum Markt. Schlendert durch die Stände und fragt ein paar der Händler nach dem See aus Hugos Traum. Rechts neben dem Metzger führt eine Gasse zu einem Ziegenstall, an dem ihr euch die Erinnerung „Die stille Lucinda“ besorgen könnt.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem auf einem Markt.
Rechts geht es zur Erinnerung, links findet ihr die Frau im roten Kleid. © Asobo Studio / S4G

Haltet euch am Markt links, bis ihr eine Gruppe Menschen auf einem Platz leicht abseits trefft. Geht links zum Baum, in dessen Ästen ein Vogelnest hängt. Darunter liegt die Feder „Schwarzmilan“. Habt ihr mit der Frau im roten Kleid gesprochen, öffnen die Soldaten am Markt die Straße zur oberen Stadthälfte.

Die Abmachung

Biegt auf halbem Weg links ab und geht die Treppen zu den Ständen runter. Ganz links steht eine Werkbank. Rechts daneben ist ein Wurfstand, bei der ihr euch die Erinnerung „Blumenkranz“ sichern könnt. Geht zurück auf die Straße und weiter, bis ihr die Ansammlung auf dem Platz bei der Kirche seht. Folgt dem Weg, bis ihr die Prozession erreicht.

Amicia, Hugo und Arnaud nehmen in A Plague Tale: Requiem an einer Parade teil.
Hugo hat seinen Spaß auf der Blumen-Parade. © Asobo Studio / S4G

Arnaud aufhalten

Nach der Zwischensequenz geht ihr durch den Stall und schickt Hugo durch das Loch in der Wand links. Er öffnet das Tor. Holt euch Salpeter aus der Kiste rechts und schiebt den Karren raus an den Stall. Stellt ihn vor der Kuh ab und klettert auf den Heuspeicher. Hinter der Bretterwand steht eine große Truhe mit Schwefel und Stücken. Beim Abstieg vom Heuspeicher schreckt Amicia eine Wache auf.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem vor einem Stall.
Schickt Hugo durch den Spalt in der Mauer rechts und er öffnet das versperrte Holztor. © Asobo Studio / S4G

Konfrontation: Falkner auf dem Marktplatz

Auf dem Balkon gegenüber steht ein Falkner, der euch seinen dressierten Raubvogel auf den Hals hetzt, sobald ihr aus eurer Deckung herauskommt. Ihr müsst den Markt überqueren, ohne, dass euch der Falke erwischt.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem vor einem Falken.
Werft Steine auf die Werkzeugkisten, um den Vogel abzulenken. © Asobo Studio / S4G

Werft dazu Steine auf die Werkzeugkisten links und rechts oder Ignifer, um den Vogel zu täuschen. Greift er das Geräusch an, schleicht zu nächsten Barrikade. Wiederholt den Vorgang, bis ihr die rettende Tür links neben dem Falkner erreicht.

Gäste

Folgt dem Klang der Schwerter, bis ihr Arnaud und den Grafen erreicht. Esst anschließend ein paar Datteln und schaut euch den Altar auf der Tour durch den Palast mit Graf und Gräfin an.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 9: Geschichten und Offenbarungen

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Geschichten und Offenbarungen (Bronze)Armschutz (versteckt)
Sophias Prisma (Gras ankokeln)
Erinnerung „Tausend Jahre mehr“
Erinnerung „Gut gekreischt“
Erinnerung „Tramontane“
Feder „Schleiereule“
Geheimtruhe
Geheimtruhe

Erkundung

Verlasst das Anwesen des Grafen und trefft Sophia. Geht zusammen den Weg entlang, bis Hugo eine Vogelstatue sieht. Folgt der Blickrichtung der Statue und ihr trefft auf die Nächste neben dem Hof, in dem eine alte Dame im Hühnergehege steht.

Amicia und Hugo finden in A Plague Tale: Requiem eine Vogelstatue.
Folgt den Vogelstatuen, bis ihr die verborgene Ruine erreicht. © Asobo Studio / S4G

Zum Heiligtum

Lauft geradeaus weiter und macht einen Abstecher nach rechts, bei dem Haus mit den Dachdeckern. Folgt dem Pfad durch die Mauer, bis ihr einen alten, verwachsenen Baum seht. Interagiert mit ihm und ihr schaltet die Erinnerung „Tausend Jahre mehr“ frei. Kehrt zurück zur Straße. Am Haus gegenüber findet ihr eine Werkbank, wenn ihr links an den beiden Männern am Brunnen vorbeilauft.

Zurück auf der Straße erreicht ihr eine kleine Kapelle, direkt an einer Brücke. Am Hügel links davon steht die nächste Vogelstatue. Überquert die Brücke. Gegenüber vom Gasthaus seht ihr wieder eine Statue. Bleibt auf dem Weg und blickt die Steintreppe rechts hoch, um den nächsten Vogel zu sehen.

  • Hinweis: Oberhalb der Steintreppe findet ihr die Windmühlen. Dort könnt ihr ein optionales Rätsel lösen und euch die versteckte Waffe „Armschutz“ besorgen. Wie ihr das tut, lest ihr am Ende dieses Abschnitts.

An der nächsten Weggabelung findet eine Zeremonie an einem großen Baum statt. Geht rechts durch den Markt und ihr erreicht eine Hütte. Klettert die Leiter hoch und schießt über das Loch im Dach auf die Kette, die die Holzkiste an der Decke hält. Anschließend löst ihr die Ketten an der Tür mit zwei Steinen durch das Fenster, damit ihr in das Gebäude kommt. Drinnen findet ihr eine Werkbank und eine große Truhe mit Stücken und Salpeter

In dieser Hütte in A Plague Tale: Requiem finden Amicia, Hugo und Sophia eine versteckte Truhe.
In dieser Hütte findet ihr eine versteckte Truhe. © Asobo Studio / S4G

Lauft an der Zeremonie am Baum vorbei und ihr kommt zu einer Frau, die an einem Denkmal lehnt. Gegenüber führt ein Pfad zur letzten Vogelstatue. Folgt dem Blick der Statue und zwängt euch durch den Spalt in der Mauer.

In der Truhe am hohen Gras liegen Schwefel und Alkohol. Mehr Schwefel und Salpeter findet ihr in der Truhe hinter dem umgestürzten Baum im oberen Bereich. Geht durch das hohe Gras und Hugo bemerkt ein Bild des Vogels. Nutzt Ignifer, um die Gräser abzufackeln.

Amicia, Hugo und Sophia stehen in A Plague Tale: Requiem neben einer Vogelstatue.
Die letzte Vogelstatue führt euch zu der versteckten Ruine. © Asobo Studio / S4G

Nach der Zwischensequenz könnt ihr noch etwas die Insel erkunden, bevor ihr das Haus am Berg aufsucht. Lauft zur Brücke und rechts zu den Verkaufsständen am Wachturm. Zwischen den Ständen findet ihr eine Werkbank. Geht zum Wachturm und lauft den Pfad links davon hoch. Klettert oben am Hügel hoch und steigt in den Turm ein.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem neben einem Wachturm.
Im Wachturm findet ihr eine versteckte Truhe. © Asobo Studio / S4G

In der Kiste liegt Schwefel. Klettert die Leiter hoch und ihr findet eine große Truhe mit Stücken und Salpeter. Verlasst den Wachturm und lauft wieder zur Brücke. Überquert sie und besucht die Imker rechts. Nehmt die Stücke bei den Bienenstöcken mit. Bei dem Hügelgrab weiter rechts steht eine Truhe mit Harz.

Lauft zurück und den Weg hoch zur Turmruine. Die Tür ist versperrt. Ihr öffnet sie mit einem Steinwurf von außen durch das Fenster auf die Kette an der Innenseite der Tür. Klettert den Turm hoch. Ihr findet Alkohol und Harz in einer Truhe und Stücke an einem Fass.

Amicia, Hugo und Sophia stehen in A Plague Tale: Requiem vor einer Turmruine.
In dieser Turmruine gibt es eine Erinnerung zu finden. © Asobo Studio / S4G

Weiter oben steht eine Geheimtruhe, die ihr mit einem Messer öffnen müsst. Darin liegen noch mehr Stücke. Ganz oben schaltet ihr die Erinnerung „Gut gekreischt“ frei, wenn ihr Richtung Meer blickt. Verlasst die Ruine und lauft den Weg hoch, bis ihr ein Tor erreicht.

A Plague Tale: Requiem – Windmühlenrätsel lösen und Armschutz finden

Ihr könnt in sämtliche Windmühlen einsteigen und mehrere Crafting-Items wie Alkohol und Stücke plündern. Außerdem lassen sich die Windräder stoppen und anhalten, indem ihr einen Hebel im Inneren aktiviert. Schaltet ihr die beiden Äußeren in Richtung Meer ein und die beiden in Richtung Festland aus, bemerken Amicia und Sophia ein Geräusch in der Ferne.

So steigt ihr in die Windmühlen ein

Die linke Windmühle ist geöffnet, in die Zweite von links kommt ihr, indem ihr an dem Seil zieht, das hinter der Mühle gespannt ist, und damit die Kiste von der Plattform reißt. Klettert daran hoch und steigt in das freigelegte Fenster ein.

Amicia zieht in A Plague Tale: Requiem an einem Seil, um eine Kiste vor einer Windmühle wegzuzuiehen.
Zieht an dem Seil hinter der Windmühle, um die Kiste vor dem Fenster wegzuziehen. © Asobo Studio / S4G

Bei der nächsten Windmühle schiebt ihr den Karren von der Wand weg und schickt Hugo in den offengelegten Spalt, um die Tür zu öffnen. Bei der letzten kriecht ihr unter dem Wagen durch, klettert auf die Leiter und schleudert einen Stein durch das Fenster auf die Kette an der Tür.

Hier findet ihr den versteckten Armschutz

Habt ihr den Mechanismus wie oben beschrieben ausgelöst, lauft den Hügel hinter den Windmühlen hinunter und durch die Steinbögen. Am Ende führt eine Leiter rechts bei den Felsen in eine Grube.

Folgt dem Korridor. Dort hat sich nun eine Steinwand geöffnet, auf die eine Windmühle gezeichnet ist. Folgt dem Weg und ihr erreicht zwei große Truhen mit Stücken und Schwefel. Dazwischen liegt der Armschutz.

Auf dem Berg

Lauft den Berg hinauf, bis Hugo einen Brunnen entdeckt. Planscht ein wenig und holt euch anschließend das Harz aus der Truhe neben dem Zelt am Hügel. Folgt dem Weg und sprecht mit dem Ziegen-Bauern. Er vermisst eines seiner Tiere und bittet euch um Hilfe.

Amicia, Hugo und Sophia sprechen in A Plague Tale: Requiem mit einem Ziegenhirten bei seiner Herde.
Sprecht mit dem Hirten und er zeigt euch den Weg. © Asobo Studio / S4G

Geht links den Trampelpfad entlang, bis ihr an einem roten Backsteingebäude ankommt. Darin hat sich die Ziege verirrt. Die Tür ist verschlossen. In der Kiste gegenüber liegen Alkohol und Schwefel. Brennt das hohe Gras neben der Tür mit Ignifer ab und schickt Hugo in das freigelegte Loch, um die Tür zu öffnen.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem vor einer Ruine.
Die gesuchte Ziege hat sich in diese Ruine verirrt. © Asobo Studio / S4G

Streichelt die Ziege, um die Erinnerung „Tramontane“ freizuschalten. Eine große Truhe mit Harz und Stücken findet ihr hier ebenfalls. Folgt dem Pfad. An der Felswand links könnt ihr nach ein paar Metern hochklettern und eine Geheimtruhe finden. Kehrt anschließend auf den Hauptweg zurück, bis ihr eine Holzplattform erreicht. Kurz davor liegen Stücke. Hüpft runter und versteckt euch im hohen Gras.

Konfrontation: Soldaten vor dem Eingang von Las Madres

Hier dürft ihr weder entdeckt werden, noch Soldaten töten. Mit Sophias Prisma könnt ihr allerdings Gras ankokeln, um Wachen abzulenken. Sengt das Gras ganz vorn bei der ersten Wache an und schleicht links am Baum vorbei. Kehrt der Soldat zu seinem Posten zurück, schickt ihn weiter nach rechts und schleicht an ihm vorbei.

Sophia sengt in A Plague Tale: Requiem das Gras an, um einen Soldaten abzulenken.
Sengt das Gras an, um die Wachen abzulenken. © Asobo Studio / S4G

Die Wache vor dem Tor lenkt ihr mit einer Zündelei in der Nähe der Truhe ab. Wollt ihr den Inhalt (Stücke und Salpeter), schleicht euch hinterrücks in das hohe Gras, während er den Rauch inspiziert. Wartet, bis er auf seinen Posten zurückkehrt und sengt das Gras gegenüber der Truhe an. Nun habt ihr freie Bahn. Die Tür neben dem Tor ist euer Ziel.

Im Raum links stehen eine Werkbank und eine Truhe mit Harz. Schiebt euch anschließend durch den Spalt in der Wand und am Abgrund entlang. Lauft durch den Torbogen und haltet euch links. Bei dem geschmückten Baum steht eine Kiste mit Schwefel.

Betreten des Heiligtums

Konfrontation: Soldaten im Vorhof zu Las Madres

Nutzt Sophias Prisma und kokelt die hohen Gräser rechts und mittig vor der Ruine an. Damit lenkt ihr den Ritter ab und lockt den Soldaten aus der Ruine. Schleicht durch den linken Eingang und schnell die Treppe hoch. In der Kiste davor liegt etwas Schwefel.

Amicia, Hugo und Sophia verstecken sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor einer Ruine.
Sengt das hohe Gras vor dem mittleren Fenster an und schleicht links in die Ruine, wenn die Wachen abgelenkt sind. © Asobo Studio / S4G

Oben angekommen, lehnt ein Soldat an einem Karren. Bleibt geduckt. In der Kiste rechts liegt Schwefel. Lockt die Wache mit Sophias Prisma zum Gras rechts von ihm und schleicht währenddessen am Karren vorbei. Zieht den Bolzen beim Vorbeigehen raus und rettet euch in das hohe Gras bei den Stufen.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem vor einem Soldaten.
Lenkt die Wache rechts am Karren mit Sophias Prisma ab. © Asobo Studio / S4G

Den Soldaten vor euch lenkt ihr mit dem Prisma nach links, sobald der patrouillierende Ritter oberhalb der Treppe wieder nach rechts abdreht. Schleicht auf die Truhe zu, wenn der Soldat zum Rauch geht und holt euch Stücke und Schwefel. Hüpft über die Mauer und versteckt euch im hohen Gras.

Amicia und Hugo lenken in A Plague Tale: Requiem einen Soldaten ab.
Lenkt die Wache nach links, sobald sich der Ritter oberhalb der Treppe abwendet. © Asobo Studio / S4G

Wartet, bis der Ritter zurückkehrt und werft einen Stein auf den Werkzeugkasten, um ihn und den Soldaten abzulenken. Schleicht in das hohe Gras hinter dem Soldaten. Von dort aus schleicht ihr im Schutz der Mauer vor, bis ihr die Soldaten das Tor schließen seht.

Amicia wirft in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf eine Werkzeugksite.
Werft einen Stein auf die Werkzeugkiste und der Weg rechts wird frei. © Asobo Studio / S4G

Der Weg führt durch die Turmruine vor euch. Lenkt den Soldaten gegenüber mit dem Prisma ab und schleicht zur Turmruine. Blickt der patrouillierende Ritter nach links, schleicht rechts durch die Tür. Schleicht die Holztreppe hoch und rettet euch hinter die schwere Tür.

Tag und Nacht

Macht einen Abstecher nach unten zur Werkbank, bevor ihr die Stufen hochsteigt. Lauft bis ganz oben durch und ihr hört die Stimme des Grafen. Folgt dem Pfad, bis ihr die roten Zelte seht. Links an der Felswand liegt die Feder „Schleiereule“. Hüpft an der Holzplattform runter und schleicht durch das hohe Gras, bis die Zwischensequenz beginnt. Folgt dem Ritual, bis euch Sophia abholt.

Phönix

Nach der Zwischensequenz im Thronsaal betretet ihr Basilius‘ Zimmer und sprecht mit Hugo im Zelt. Schaut danach das Bett, das Schaukelpferd und die Holzfiguren auf dem Tisch neben Sophia an. Geht weiter in das Zimmer des Kriegers und inspiziert das Spielzeug rechts von der Eingangstür und die Waffen und die Wachstafeln vor dem Ausgang. Lauft durch den Garten mit dem Phönix-Bild und in das Alchemie-Labor. Schaut euch um und sprecht mit Hugo an der Liege. Folgt Sophia in das Obergeschoss.

Eintauchen

Schleicht nach der Zwischensequenz aus dem Gebäude.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 10: Blutlinie

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Blutlinie (Bronze)Sophias Prisma (Licht brechen)Feder „Rabe“
Erinnerung „Eine Stoffpuppe“
Geheimtruhe

Zum runden Turm

Folgt dem Weg über die Brücke, bis ihr den Festplatz erreicht. Überquert ihn und lauft den Weg neben der Hütte hoch. Der gesuchte runde Turm steht links neben den Windmühlen. Geht die Treppe hoch und sammelt das Crafting-Material aus den beiden Kisten entlang des Wegs. Die Tür zum Turm ist abgesperrt. Geht linksherum und steigt in das Fenster ein.

Amicia und Hugo blicken in A Plague Tale: Requiem einen Hügel hoch zu einem Turm.
Das Tor zum Turm bei den Windmühlen ist nun offen. © Asobo Studio / S4G

In der Kiste links liegen Schwefel und Alkohol. Klettert die Leiter hoch und nehmt Salpeter und Alkohol aus der Truhe mit. Schiebt euch an der Wand entlang auf die andere Seite und schleudert einen Stein auf das Schloss an der Tür zum Haupteingang. Geht dort rein und durch die Gittertür oben an der Treppe.

Die Küste

Lauft den Pfad entlang und bringt die zerbrochene Brücke zum Einsturz. Klettert die entstandene Rampe hoch. Biegt an der Bucht links ab und nehmt Schwefel und Stücke aus der Truhe beim Bootswrack mit. Zwischen den Felsen liegen noch mehr Stücke. Kehrt zurück auf den Pfad und folgt weiter der Küste in Richtung der Festung.

Sklavenhändler

Konfrontation: Sklavenhändler an der Küste

Schleicht durch das hohe Gras und geht an der Mauer in Deckung, bis einer der Sklavenhändler abzieht. Hüpft von der Holzplattform und Amicia bricht durch die Bretter in den Keller durch. Nach dem Quick-Time-Event geht ihr durch die Tür und stoßt wieder zu den anderen. Schleicht in das Gebäude, sobald die Wachen den Blick abwenden.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras.
Schleicht rechts in das Gebäude, sobald die Luft rein ist. © Asobo Studio / S4G

Rechts neben dem Werkzeugkasten steht eine Kiste mit Alkohol und Salpeter. Folgt der Treppe und geht durch das Gewölbe. Vor dem Durchgang zur Wache findet ihr Stücke rechts an der Wand. Versteckt euch hinter der und schleicht die Treppe hoch, sobald die Luft rein ist.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem hinter einer Bretterwand.
Geht die Wache nach rechts, schleicht durch den Ausgang nach oben. © Asobo Studio / S4G

Wartet oben an der Treppe, bis der Soldat links vom Fenster weg ist. Holt euch den Alkohol aus der Truhe und schleicht rechts um das Gebäude durch das hohe Gras. Schleicht weiter und wartet, bis die Patrouille an der kaputten Brücke stehen bleibt. In seinem Rücken erreicht ihr die Treppe auf der anderen Straßenseite und eine Turmruine.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor dem Tempel.
Weit ist es nicht mehr bis zum rettenden Tempel. © Asobo Studio / S4G

Geht die Holztreppe hoch und plündert die Truhe für Stücke und Harz. Vom hohen Gras aus seht ihr den Tempel. Wartet, bis sich die Patrouille dem Brunnen nähert und schleicht in das Gebäude gegenüber. Durchquert es und sackt das Harz aus der Truhe beim Ausgang ein. Versteckt euch im hohen Gras und wartet, bis ihr ungesehen in das rechte Gebäude schleichen könnt.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem hinter einem Holzfass vor einer Wache.
Bleibt hinter den Fässern in Deckung, bis die Wache verschwindet. © Asobo Studio / S4G

Geht auf das Dach und bleibt hinter den Fässern in Deckung, bis die Wache links verschwindet. Schleicht nach rechts und feuert den Haken mit der Armbrust auf den Balken, der die schwere Tür zum Tempel versperrt. Zieht an dem Seil und der Balken bricht. Die Wachen werden durch den Lärm aufgeschreckt. Tötet sie nacheinander mit der Armbrust, Schleuder, Teer und Ignifer.

Habt ihr die Soldaten erledigt, geht auf das Dach des Gebäudes gegenüber vom Tempel. Ihr erreicht es Dach über eine Kiste an der linken Hauswand. Dort findet ihr eine große Truhe mit Stücken und Salpeter.

Der alte Tempel

Betretet den Tempel durch die schwere Tür, kriecht durch den Spalt an der Rückwand und klettert auf das Dach. Von dort weist ihr Sophia an, die Kurbel zu drehen und schießt das Seil mit der Armbrust in den Kronleuchter. Zieht daran und er stürzt in die Tür.

Amicia und Hugo stehen in A Plague Tale: Requiem in einer alten Turmruine.
Der Spalt in der Wand links führt zum Seil rechts oben. © Asobo Studio / S4G

Verlasst die Ruine durch den freigewordenen Ausgang und lauft unterhalb der Treppen links, an der kleinen Bank vorbei. Der kleine Trampelpfad führt zu einer Bucht, an deren Ende die Feder „Rabe“ liegt. Kehrt zurück und folgt dem Weg geradeaus. Nach ein paar Metern seht ihr rechts eine Werkbank. Klettert am Ende des Pfads die Wand hoch. Sprecht nach der Zwischensequenz mit Hugo beim Baum und mit Sophia bei der Mauer. Geht in die Ruine und schießt das Seil vom Ankerpunkt links in die Bretterwand gegenüber. Zieht sie heraus und klettert die freigelegte Wand hoch.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Armbrust auf eine Bretterwand.
Schießt den Haken mit der Armbrust in die Bretterwand. © Asobo Studio / S4G

Folgt dem Pfad zu dem blutigen Baum. Dort könnt ihr die Erinnerung „Stoffpuppe“ freischalten. Geht zurück in die Ruine und verlasst sie durch das Loch in der Wand.

Die Festung im Blick

Konfrontation: Sklavenhändler vor der Kapelle

Haltet euch im hohen Gras links. Schleicht an dem Käfig mit den Leichen vorbei und zur Truhe gegenüber. Nehmt die Stücke und das Harz mit und geht in die Ruine vor euch, sobald der Soldat zum Seitenausgang hinausgeht. In der Truhe liegt Salpeter. Schleicht links davon raus und versteckt euch im hohen Gras.

Amicia und Hugo verstecken sich A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor den Sklavenhändlern.
Haltet euch links und schleicht in die Ruine. © Asobo Studio / S4G

Wartet, bis sich die Soldaten auf die linke Hälfte des Platzes orientieren und lauft zu dem rot-weißen Gebäude rechts vom Karren. Macht einen Zwischenstopp hinter den Fässern und passt auf, dass euch die Wache oberhalb der Straße nicht entdeckt.

Zieht das Messer aus dem Holzpflock rechts vom Eingang und schleicht an den aufgehängten Leichen vorbei und die Treppe hoch. Dort findet ihr eine große Truhe mit Stücken, Harz und Alkohol. Auf der Hinterseite des Dachs könnt ihr runterspringen. Geht zurück in das Untergeschoss und schleicht rechts durch das Loch in der Wand in das hohe Gras.

Amicia und Hugo schleichen durch das hohe Gras zwischen Ruinen.
Auf dem Dach des Gebäudes rechts steht eine versteckte Truhe. © Asobo Studio / S4G

Von hier aus ist es nicht mehr weit zur Festung. Schleicht in die Ruine rechts und nehmt den Alkohol aus der Truhe mit. Lenkt die Wache, die an der Mauer lehnt, mit Sophias Prisma in das hohe Gras hinter dem Durchgang. Hat sie das kleine Feuer gelöscht und kehrt zurück, schleicht durch den Durchgang in das hohe Gras.

Sophia lenkt in A Plague Tale: Requiem eine Wache mit ihrem Prisma ab.
Lenkt die Wachen mit Sophias Prisma ab und schleicht vorbei. © Asobo Studio / S4G

Versteckt euch hinter dem Boot, während die Soldaten die Zugbrücke hochfahren. Schleicht vor zur Festung, hüpft rechts in den Burggraben und schleicht unter die Brücke. Der Weg ist zwar eine Sackgasse, ihr findet aber eine Truhe mit Alkohol und Stücken. Weiter hinten bei den Felsen liegen noch mehr Stücke.

Amicia, Hugo und Sophia kauern in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor einer Zugbrücke.
Schleicht rechts neben der Brücke in den Graben. © Asobo Studio / S4G

Kehrt zurück und schleicht unter der Brücke und dem Spalt in der Felswand durch. Achtet dabei auf die Blickrichtung der Wache über euch. Folgt dem Weg in die Burg und geht die Treppen hoch. Nach dem Quick-Time Event könnt ihr noch an die Werkbank, bevor ihr den Raum verlasst.

Im Hof

Konfrontation: Soldaten und Ratten in der Burg

Draußen brechen die Ratten über die Burgmauer. Entzündet die erste Feuerstelle unter euch und Sophia taucht auf. Sie kann das Licht eines Feuers mit ihrem Prisma brechen und einen schützenden Lichtkreis erzeugen. Geht mit ihr zur Feuerstelle und entzündet die Glutstelle rechts.

Sophia bricht in A Plague Tale: Requiem das Licht einer Feuerstelle mit ihrem Prisma.
Entzündet die Feuerstellen und brecht das Licht mit Sophias Prisma, um den Weg durch die Ratten freizulegen. © Asobo Studio / S4G

Weist Sophia an, das Licht zu brechen und geht auf das Feuer zu. Von dort aus seht ihr eine Geheimtruhe rechts in der Ecke. Entzündet den Feuerkorb, damit ihr sie mit dem Prisma erreicht. Kehrt zurück, wiederholt den Vorgang mit der Laterne und dem Feuerkorb in Richtung Burggraben. An der letzten Feuerstelle werft ihr einen Topf mit Extinguis auf das Feuer im Graben. Entzündet einen Stock und überquert den Graben. Geht auf die Treppe bei der Laterne.

Amicia löscht ein Feuer in A Plague Tale: Requiem.
Löscht das Feuer im Graben mit Exstinguis. © Asobo Studio / S4G

Schleicht nach rechts und sammelt Harz und Alkohol aus der Kiste, bevor ihr über die Stufen nach unten geht. Wartet, bis sich die Wache an der Tür rechts postiert und versteckt euch hinter dem Tisch. Bewegt er sich davon weg, schleicht rechts um den Tisch zur Tür hinaus. In der Kiste auf dem Weg liegt Harz.

Amicia, Hugo und Sophia verstecken sich in A Plague Tale: Requiem vor einer Wache.
Der Tisch bietet euch Schutz vor den Augen der Wache. © Asobo Studio / S4G

Draußen brecht ihr mit Sophias Prisma das Licht und bewegt euch zur nächsten Laterne um die Ecke. Rechts findet ihr einen Topf, Episanguis und Crafting-Material in einer Truhe. Löscht das Feuer mit Exstinguis und geht mit einem brennenden Stock über den Graben. Haltet euch rechts und plündert die Kiste für Alkohol. Nehmt den Topf und Episanguis mit, bevor ihr mit Sophias Prisma die Stufen hochgeht.

Amicia löscht in A Plague Tale: Requiem ein Feuer.
Löscht das Feuer mit Exstinguis, um den Weg zur Treppe freizulegen. © Asobo Studio / S4G

Wartet, bis sich die Wache umdreht und schleicht an den Mauerstücken vorbei zur Treppe rechts. In der Truhe liegen Schwefel und Stücke. Nehmt den Topf vom Tisch und zieht das Fallgitter mit der großen Kurbel hoch. Schleicht durch den Durchgang und wartet, bis die Wache unten den Weg nach rechts freimacht. Zieht den Bolzen aus der Holzbarrikade und versteckt euch dahinter. Ist die Luft rein, geht raus und positioniert euch auf der Treppe.

Amicia löscht ein Feuer in A Plague Tale: Requiem.
Löscht die Feuer, um den Soldaten den Schutz vor den Ratten zu nehmen. © Asobo Studio / S4G

Von hier aus könnt ihr sämtliche Soldaten im Innenhof ungesehen erledigen. Nutzt die Schleuder und Exstinguis und löscht eine Fackel und Laterne nach der anderen, bis sämtliche Wachen im Verdauungstrakt der Ratten gelandet sind. Geht zur Laterne an die Ecke und blickt über die Fässer. Dahinter hängt eine weitere Laterne. Schleudert Ignifer darauf, um sie anzuzünden und brecht danach das Licht daran. Mit Sophias Prisma kommt ihr durch das Haupttor.

Die Kapelle

Überquert den Platz mit den Leichen und öffnet die Tür zur Kapelle. Rechts vom Altar liegen Stücke auf einer Holzbank. Geht runter in die Gruft und inspiziert die Fesseln. Nach der Zwischensequenz greifen mehrere Soldaten an. Tötet so viele wie möglich, bis sich Hugo einmischt.

A Plague Tale: Requiem – Lösung:  Kapitel 11: Die Wiege der Jahrhunderte

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Die Wiege der Jahrhunderte keineFeder „Stieglitz“
Erinnerung „Das Chateau d’Ombarge“
Erinnerung „Sein Spielzeug“
Geheimtruhe

Folgen des Ausbruchs

Brecht das Licht mit Sophias Prisma an den Laternen und folgt dem Weg. Zwischendurch müsst ihr glimmende Laternen und Strohballen entzünden, damit der Lichtkreis des Prismas bis zum Ende durchhält. In den Truhen am Wegrand findet ihr Alkohol, Schwefel, Harz und Stücke.

Amicia und Hugo sehen in A Plague Tale: Requiem eine Gruppe Menschen am Wegrand.
Die Gruppe links vom Weg könnt ihr nicht mehr retten. © Asobo Studio / S4G

Nach dem kurzen Treffen mit den Menschen abseits des Wegs findet ihr eine Truhe mit Stücken, Harz und Schwefel. Daneben liegen Alkohol und Bolzen. Rechts davon steht ein Karren mit einem Feuerkorb, der von einem Balken blockiert wird.

Amicia schießt in A Plague Tale: Requiem einen brennenden Bolzen in eine Bretterwand.
Schießt einen Ignifer-Bolzen in die Bretterwand, um die Ratten zu verscheuchen. © Asobo Studio / S4G

Um ihn zu lösen, schießt einen Ignifer-Bolzen in die Holztafel gegenüber, damit die Ratten von dort verschwinden. Anschließend könnt ihr das Seil vom Pflock vor der Holztafel in den Balken schießen und ihn damit wegziehen. Rennt dem Wagen hinterher und sammelt Topf, Alkohol, Schwefel und Bolzen ein, wenn er zum Stehen gekommen ist. Schiebt den Wagen durch die Blumenbögen.

Zurück zur Karte

Schleudert Ignifer in den Heuballen und rennt zur nächsten Laterne. In der Kiste liegen Alkohol und Schwefel. Entzündet die Laterne vor euch und geht mit Sophias Prisma zur Laterne neben der großen Kiste. Klettert daran hoch und ihr erreicht die Ruine. Stürzt die Säule links auf die Karte, damit der Steinboden einbricht.

Verschlossener Durchgang

Lauft durch die Höhle, entfacht die Glut und folgt den Feuerstellen, bis Sophia das Symbol des Ordens entdeckt. Links davon in der Ecke steht eine Truhe mit Schwefel, Alkohol und Stücken. Lauft durch das gesprengte Tor und zwängt euch am Ende des Wegs durch den Spalt in der Wand rechts.

Byzantinische Technologie

Ihr erreicht eine Gittertür. In der Kiste rechts daneben liegen Alkohol und Schwefel. Die Tür klemmt und Sophia weist euch auf explosive Fässer hin. Sprengt damit die Tür. Rechts vom Eingang steht eine Truhe mit Schwefel und Alkohol, auf einem Fass liegt ein Bolzen und links an der Wand steht eine Werkbank.

Amicia schleudert einen Stein in A Plague Tale: Requiem auf ein explosives Fass.
Diese Fässer sind hochexplosiv. Haltet genügend Abstand bei der Sprengung. © Asobo Studio / S4G

Kriecht durch das Loch in der Wand links von der Werkbank. Klettert hoch und schleudert Ignifer durch das nächste Loch in der Wand auf den Tank, um die Tür aufzusprengen. Gegenüber von der weggesprengten Tür lehnen ein paar Holzbretter an der Wand und dahinter steht ein weiterer Tank. Sprengt ihn und ihr legt einen Geheimgang frei. Kriecht hinein und sammelt die Feder „Stieglitz“ ein. Geht an der Weggabelung erst rechts und nehmt das Messer von der Leiche mit und anschließend links den Weg hoch zu dem Karren hinter dem Gittertor.

Geht durch das Tor, nehmt Alkohol und Schwefel aus der Kiste hinter dem Karren und dreht an der Kurbel an der Wand. Das Tor unten ist nun offen und ihr erreicht eine große Halle.

Verteidigungssystem

Geht die Treppe runter und die Ratten stürmen herein. Feuert schnell Ignifer auf die Feuerschale und rettet euch auf die große Plattform. Zieht alle drei Feuerwägen mit dem Seil am Pflock zur Plattform. Im Schein ihres Feuers erreicht ihr eine Kiste mit Schwefel und Harz und eine Truhe mit Alkohol und Harz.

Amicia und Hugo erreichen in A Plague Tale: Requiem eine große Halle.
Gleich stürmen Ratten die Halle. Rettet euch auf die kreisförmige Plattform. © Asobo Studio / S4G

Schiebt zunächst den Wagen ganz rechts die Schienen entlang, bis ihr einen Bereich hinter den Ratten seht. Nutzt Sophias Prisma, damit ihr durch die Ratten kommt und inspiziert den Schreibtisch für die Erinnerung „Das Château d’Ombarge“. Kehrt zur Plattform zurück und schiebt den Wagen ganz links außen auf der Schiene im Halbkreis um die Plattform, bis es nicht mehr weitergeht. Ein Wrack blockiert die Schiene. Positioniert euch links vom Wagen und schleudert Ignifer auf das explosive Fass am Felsen. Mit Sophias Prisma kommt ihr zurück zur Plattform. Schiebt den Wagen ganz rechts nach außen und auf die Schiene, die zum Felsen führt.

Amicia zielt in A Plague Tale: Requiem mit der Armbrust auf einen brennenden Karren.
Mit der Armbrust und einem Seil könnt ihr die Karren zu euch ziehen. © Asobo Studio / S4G

Biegt vor dem Felsen ab, wenn ihr die Truhe mit Schwefel und Stücken plündern wollt. Werft einen Topf mit Teer in die Nähe der Truhe und Ignifer hinterher, damit die Ratten den Weg frei machen. Kehrt zum Wagen zurück und schiebt ihn weiter auf der Schiene im Halbkreis um die große Plattform. An der Gabelung nehmt ihr die Schiene, die rechts zur Brücke führt.

Aelia

Nach der Zwischensequenz müsst ihr ein Rätsel lösen, um das Tor zu öffnen. Lauft zunächst an der rechten Wand entlang, bis ihr eine kleine Tür seht. Hugo kriecht durch den Spalt daneben, um sie von innen zu öffnen. Auf dem Tisch findet ihr die Erinnerung „Sein Spielzeug“. Schickt Sophia an die Kurbel hinter dem Durchgang auf der linken Seite. Sie zieht damit das Gitter daneben hoch und ihr könnt den Wagen aus der Kammer holen, an dem ein Pflock mit einem Seil befestigt ist.

Sophia dreht in A Plague Tale: Requiem an einer Kurbel.
Beim Durchgang an der linken Wand findet ihr eine Kurbel. © Asobo Studio / S4G

Lasst Sophia nun den waagrechten Hebel links neben dem großen Tor auf Anschlag ziehen und feuert das Seil auf den Hebel in der Kammer links neben Sophia. Zieht am Seil, bis der Hebel umgelegt und fixiert ist.

Amicia schickt Hugo und Sophia in A Plague Tale: Requiem an zwei Hebel an einem großen Tor.
Das große Tor lässt sich nur mit Teamwork öffnen. © Asobo Studio / S4G

Jetzt schickt Sophia an den waagrechten Hebel rechts vom Tor und Hugo an den Hebel in der Kammer rechts daneben. Die Bodenkurbel vor dem Tor ist nun komplett herausgefahren und ihr könnt sie gemeinsam mit Sophia bewegen. Das Tor öffnet sich. Entzündet den Feuerkorb und folgt dem Korridor.

Rattenbecken

Schleudert einen Stein auf das Schloss an der Kurbel und ein Mechanismus setzt sich in Gang, der eine Brücke vor euch hochzieht. In der Mitte fehlt ein Stück. Klettert nach Sophias Hinweis links herunter und ihr landet in einem Rattennest. Sprintet sofort zur Leiter, um euch zu retten.

Schiebt euch durch die Ketten hinter euch. Amicia bemerkt Gegengewichte, die das Brückensegment zurückhalten. An der Kette ganz links hängt ein Schloss, das ihr mit der Schleuder aufbrechen könnt. Schiebt euch durch den neu entstandenen Spalt zwischen den Ketten und geht nach links. Auch hier ist ein Spalt, hinter dem ihr eine Geheimtruhe findet. Kehrt zurück und entzündet den Feuerkorb unter euch. Links davon steckt ein Bolzen in der Bretterwand.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein in eine Kette, um sie zu lösen.
Schleudert einen Stein in das Schloss, das die Kette blockiert, um sie zu lösen. © Asobo Studio / S4G

Schießt einen Ignifer-Bolzen auf die Bretterwand vor euch und lockt die Ratten mit Odoris aus dem Weg. Rennt zur Bretterwand und entzündet einen Stock am brennenden Bolzen. Damit erreicht ihr die nächste Feuerstelle. In der Truhe daneben liegen Alkohol, Schwefel und Salpeter. Klettert die Wand hoch und löst das Schloss an der nächsten Kette. In der Truhe liegen Schwefel und Alkohol.

Amicia schießt in A Plague Tale: Requiem einen Bolzen in eine Bretterwand.
Mit einem Ignifer-Bolzen in die Bretterwand verscheucht ihr die Ratten. © Asobo Studio / S4G

Hugo und Sophia können nun die Brücke überqueren. Zwängt euch durch die Kette, entfacht den Feuerkorb im Wagen unter euch und schiebt ihn durch die Ratten. Ein Wrack blockiert den Weg. Klettert rechts die Mauer hoch, entzündet den Feuerkorb und macht den Weg mit Odoris frei.

Sophia und Hugo rollen euch ein explosives Fass herunter. Neben dem Feuerkorb steht ein Pflock mit einem Seil. Feuert es auf das Fass und zieht es zu euch, bevor ihr es sprengt und damit den Weg für den Wagen frei macht. Kehrt zurück zum Wagen und schiebt ihn geradeaus durch die Ratten.

Der Abstieg

Bevor ihr den Wagen an die Wand zur Leiter schiebt, stellt ihn zwischen den Säulen links vor der großen Truhe ab. Lenkt die Ratten mit Odoris ab und sichert euch Schwefel, Harz und Stücke. Wiedervereint folgt ihr dem Weg, bis ihr die Tiefen der Kathedrale erreicht.

Amicia schiebt in A Plague Tale: Requiem einen brennenden Karren durch die Ratten.
Verpasst nicht die Truhe, bevor ihr das Rattenbecken verlasst. © Asobo Studio / S4G

Das Unheil des Vorgängers

Flieht nach der Zwischensequenz vor den Ratten.

A Plague Tale: Requiem Lösung  – Kapitel 12: Ein besseres Leben

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
 Ein besseres Leben (Bronze) keinekeine

Fort von La Cuna

Folgt dem Pfad und schnappt euch die Fackel des toten Mannes an der Feuerstelle. Zündet sie an und geht durch die Ratten.

Flüchtlinge im Palast

Nach der Zwischensequenz führt euch ein Soldat zum Palast des Grafen.

Tödliche Falle

Flieht vor dem Grafen, bis ihr eine schwere Tür erreicht, die Amicia hinter sich verriegelt.

Flucht aus dem Keller

Boss-Kampf: Flucht vor dem Grafen

Dreht eine der beiden Kurbeln links oder rechts in dem großen Raum. Der Graf stürmt herein, bevor ihr das Gittertor vollständig öffnen könnt. Lauft weg und hängt ihn ab. Das gelingt am besten, wenn ihr durch die Tür in eine der Zellen lauft und euch durch den Spalt in der Wand nach draußen zwängt.

Amicia schleicht in A Plague Tale: Requiem in einem Lager herum.
Lockt den Grafen in eine der Kammern und sperrt die Tür hinter ihm zu. © Asobo Studio / S4G

Schleicht einmal um die Zelle herum und sperrt den Grafen darin ein. Nun habt ihr kurz Zeit, an der Kurbel zu drehen, bevor der Graf wieder ausbricht. Hängt ihn wieder ab und schleicht durch das geöffnete Gittertor. Gegenüber ist der Ausgang.

An der Grenze

Nach der Zwischensequenz übernehmt ihr Hugo. Folgt dem Korridor nach draußen, bis ihr die Arena erreicht. Lenkt die Ratten auf die angreifenden Soldaten, bis ihr in den Abgrund stürzt.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 13: Nichts bleibt

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Nichts bleibt (Bronze) keineFeder „Graugans“
Erinnerung „Chaos“
Geheimtruhe

Trauer

Folgt Lucas durch Geröll und Schutt. Nachdem er euch die Schulter wieder eingerenkt hat, erreicht ihr ein Lager. Nehmt die Stücke aus dem Regal rechts und plündert die Kiste vorn links für Harz. Hinter der verschlossenen Gittertür rechts steht eine große Truhe mit Stücken und Salpeter. Um sie zu erreichen, geht durch das Loch in der Wand hinter den Fässern rechts.

Amicia steht in A Plague Tale: Requiem in einem dunklen Gemäuer.
Geht rechts durch die Tür bei den Fässern, um die Truhe zu erreichen. © Asobo Studio / S4G

Folgt Lucas und Hugo und ihr steht vor einer Werkbank. Im nächsten Raum bemerkt Lucas einen Ausgang und kümmert sich anschließend um Hugo. Schleudert einen Stein durch das Gitter rechts, um das Schloss an der Tür zu lösen. Dahinter findet ihr eine Truhe mit Alkohol und einen großen Karren. Zieht ihn zur Truhe, um den Weg außen herum freizumachen.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein durch ein Gitter auf eine Tür.
Mit einem Stein durch das Gitter löst ihr die Kette an der Tür. © Asobo Studio / S4G

Auch hier steht ein Karren. Schiebt ihn weg und ihr erreicht ein verborgenes Nebenzimmer. Am Tisch könnt ihr die Erinnerung „Chaos“ freischalten. Geht wieder raus, nehmt das Pyrit vom Fass und schießt das Seil vom Pflock nebenan auf den Karren im Obergeschoss. Zieht in herunter und er legt den Ausgang frei.

Im Nest

Nehmt die Fackel und bahnt euch den Weg durch das Rattennest. Haltet Abstand zu den Dämpfen und flieht nach der Zwischensequenz vor den Ratten in die Freiheit.

Frische Luft

Konfrontation: Soldaten in der Schlucht

Folgt dem Hang hinunter, bis Hugo die Schlucht von den Ratten befreit. Steigt hinab und haltet euch rechts. Versteckt euch im hohen Gras und wartet, bis die Wache in die Nähe des Ratten-Kokons kommt. Löscht die Fackel und schleudert einen Stein in den Kokon. Die Ratten überrennen die Wache.

Amicia schleudert in A Plague Tale: Requiem einen Stein auf einen Ratten-Kokon.
Bringt den Kokon zum Platzen und der Soldat ist geliefert. © Asobo Studio / S4G

Schleicht links zu dem Wagen und schaltet den Soldaten mit einem Stein aus. Sein Kollege mit dem Schild fällt den Ratten zum Opfer. Allerdings versperren die dabei den Weg für euch. Schleicht hinter den Karren und um die Felsen herum. Eine Wache bemerkt seinen toten Kollegen. Ihr könnt ihn unbemerkt mit der Armbrust erledigen.

Amicia und Hugo schleichen in A Plague Tale: Requiem durch das hohe Gras auf Säulen zu.
Haltet euch bei den Säulen links und klettert auf die Anhöhe. © Asobo Studio / S4G

Schleicht zwischen den Säulen durch und klettert links auf die Anhöhe. Umkreist den Felsen im hohen Gras. Wartet, bis die Wache neben dem Teerkrug steht und schleudert einen Stein darauf. Legt mit Ignifer nach. Seinem Kollegen schickt ihr einen Bolzen mit der Armbrust. In der Truhe links liegen Stücke und Alkohol.

Durch das hohe Gras erreicht ihr ein Holzpodest und erspäht den Dorfeingang. Klettert runter und schleicht auf den Karren bei der Laterne zu. Die Wache rechts erledigt ihr mit einem Bolzen. Hinter dem Durchgang findet ihr eine Truhe mit Stücken und Salpeter. Löst die Kette am Karren mit der Schleuder und er rollt den Hang hinunter. Klettert daran hoch und öffnet die schwere Tür.

Zerstörtes Dorf

Konfrontation: Soldaten im Dorf

Schleicht in das Haus rechts und sammelt die Stücke vom Fass ein. Wartet, bis die Wache nach links geht und plündert die Truhe für Stücke und Salpeter. Verlasst das Haus und schleicht in die Ruine gegenüber. Löscht die Fackel des Soldaten mit Extinguis und nehmt den Topf vom Fass. Lockt die Ratten mit Odoris zur Seite und schleicht in die nächste Ruine. Zieht auf dem Weg den Bolzen aus dem Balken.

Amicia und Hugo beobachten in A Plague Tale: Requiem ein altes Haus.
Schleicht erst in das Haus vor euch und danach in das Gebäude gegenüber. © Asobo Studio / S4G

Lockt die Wache mit einem Stein zum Werkzeugkasten und schleudert einen weiteren in den Topf daneben. Die Wache fängt sofort Feuer. Kommt ein Kollege zum Nachsehen, verpasst ihm einen Bolzen. In der Truhe links findet ihr Harz und Stücke. Schleicht raus und nehmt das Messer vom Tisch mit den Blumen mit. In der Kiste links liegen Alkohol und Salpeter. Auf dem Fass gegenüber findet ihr einen Bolzen und einen Topf.

Amicia und Hugo verstecken sich in A Plague Tale: Requiem im hohen Gras vor einem Ritter.
Lasst euch nicht von diesem wuchtigen Gesellen erwischen. © Asobo Studio / S4G

Schleicht weiter zur Mauer und durch das hohe Gras an dem Ritter mit dem Morgenstern vorbei. Weiter geht es durch den Blumenbogen. Hebt die Stücke auf, bevor ihr runter in das hohe Gras hüpft. Durch das Loch in der Wand kommt ihr an Alkohol und einen Topf. Überquert den Innenhof im Schutz der Gräser und betretet die Ruine des Glockenturms. Die führt euch weiter in das Dorf.

Amicia und Lucas schieben in A Plague Tale: Requiem einen Karren.
Schiebt den Karren mit Lucas vor diese Öffnung. © Asobo Studio / S4G

Steigt rechts durch das Fenster in das Haus ein und sammelt Salpeter, Stücke und Bolzen ein. In der Ecke steht eine Werkbank. Klettert vorn raus und geht durch den Blumenbogen. Schiebt den Karren links an die obere Öffnung rechts von der Tür zur Ruine. Klettert hoch und ihr erreicht das zerstörte Obergeschoss eines Hauses. Geht rechts durch die Tür und ihr findet die letzte Geheimtruhe des Spiels.

Geht zurück durch die Tür und lauft auf die gegenüberliegende Seite. Die Feder „Graugans“ liegt neben dem Holzpfahl. Nun solltet ihr Hugos Herbarium komplettiert haben. Klettert wieder runter, schiebt den Karren an den Balkon rechts und klettert hoch. Bei der Leiche links liegen Stücke. Lauft weiter, bis ihr den Platz erreicht, auf dem Arnaud hingerichtet werden soll.

Rettung

Konfrontation: Wachen um Arnaud

Schleudert einen Stein in den Teertopf. Die Wache links erledigt ihr mit der Schleuder, die von rechts kommende erfordert einen Bolzen. Von links stürmt ein Ritter auf euch zu. Schleudert Ignifer auf das explosive Fass, wenn er es passiert. Ist er benommen, schießt einen Bolzen auf das weiße Symbol auf seiner Brust, damit der Harnisch abfällt. Ein Teertopf erledigt den Rest.

Amicia kämpft in A Plague Tale: Requiem gegen Wachen.
Während Arnauds Befreiung könnt ihr euch ordentlich austoben. © Asobo Studio / S4G

Schleudert einen Stein auf den Teerkrug, sobald die Wache von rechts mit dem Schild kommt und legt mit Ignifer nach. Die großen Ritter müsst ihr mit Steinen auf die explosiven Fässer ablenken und anschließend Bolzen auf das weiße Symbol auf ihren Harnisch jagen. Fällt er ab, könnt ihr sie töten. Habt ihr die Soldaten erledigt, befreit Arnaud.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 14: Heilende Wunden

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Heilende Wunden (Bronze)keinekeine

Zurück zum Festland

Schaut euch auf dem Schiff um und sprecht mit euren Gefährten.

Flucht

Helft Arnaud mit dem Segel und der Fracht, sobald das gegnerische Schiff auftaucht. Beginnt der Beschuss, lauft zum Oberdeck und schaltet ein paar der Schützen mit der Schleuder aus. Achtet auf die Feuerpfeile.

Angriff zur See

Nachdem ihr geentert wurdet, haltet Arnaud die Schützen vom Leib. Ihr findet neue Bolzen an der Barrikade. Achtet darauf, dass Arnaud nicht überrannt wird.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 15: Sterbende Sonne

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
Sterbende Sonne (Bronze)keinekeine

Gestrandet

Geht mit Arnaud die Küste entlang, bis der Graf und seine Männer kommen.

Duell

Konfrontation: Der Graf und seine Männer am Strand

Während Arnaud und der Graf in den Zweikampf gehen, müsst ihr die heranstürmenden Soldaten töten. Bleibt in Bewegung und sammelt Töpfe, Crafting-Material und Bolzen auf. Ihr bekommt es mit allen bisher aufgetauchten Gegnertypen zu tun.

Amicia kämpft in A Plague Tale: Requiem gegen Soldaten und Ritter am Strand.
Während Arnaud mit dem Grafen kämpft, müsst ihr euch um die heranstürmenden Soldaten und Ritter kümmern. © Asobo Studio / S4G

Setzt Extinguis-Töpfe ein, um Ritter und Schildträger zu benebeln. Sind sie benommen, könnt ihr sie mit Bolzen erledigen. Zielt bei den Rittern auf das weiße Symbol, um den Harnisch zu lösen.

Auf dem Wagen

Brennt nach der Fahrt durch das Dorf die Heuballen mit dem Geschütz der Kutsche nieder, um den Weg freizumachen. Haltet es auf der Flucht vor der gigantischen Rattenwelle auf Dauerfeuer, bis ihr in Sicherheit seid.

A Plague Tale: Requiem Lösung – Kapitel 16: König Hugo

TrophäenWaffen & ItemsCollectibles
König Hugo (Bronze)KeineBlume „Nelke“

Marseille

Lauft durch die Trümmer und geht an der Treppe rechts in die Ruine. Dort findet ihr eine Werkbank und eine große Truhe mit Stücken und Alkohol.

  • Hinweis: Hier habt ihr das letzte Mal die Möglichkeit für eine Aufwertung.

Auf dem Weg findet Lucas die Blume „Nelke“. Sammelt sie ein und geht durch die schwere Tür.

Der Abstieg

Nach dem Sturz werdet ihr von Lucas getrennt und Sophia verletzt sich das Bein. Verlasst die Ruine und Lucas ruft euch zu. Die Ratten stürmen in Wellen an euch vorbei. Sprintet in den kurzen Pausen von einem Mauerstück zum nächsten, bis ihr die sichere Brücke erreicht.

Lauft durch die Ruinen und folgt den Phönix-Statuen in deren Blickrichtung, bis Hugo zu euch spricht. Lauft an der nächsten Phönix-Statue in die entgegengesetzte Richtung. Entfernt euch so weit wie möglich von den Vögeln, bis ein Sturm aufzieht.

Der Sturm bringt euch an eine Feuerstelle, an der ihr von riesigen Rattenmännern attackiert werdet. Anstelle sie mit der Schleuder abzuschießen, löscht den Feuerkorb und ihr werdet wieder mit Hugo vereint. Geht durch das Licht und tut, was getan werden muss.

Weitere Guides und Artikel

Josef Erl

Josef Erl

Mit Monkey Island vorm AMIGA 500 aufgewachsen. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel mindestens einmal zu verlaufen - auch in Pong.
Das Cover des Videospiels A Plague Tale: Requiem
Status: Veröffentlicht
Release: 18.10.2022
Nach oben