Eines der spannendsten Spiele 2024

The Alters Preview: Wenn Lebensentscheidungen zum Überlebenswerkzeug werden

Ein junger Mann mit Bart und einem pinkfarbenen Hemd blickt fragend in die Kamera.

Wie sähe dein Leben aus, wenn du dich anders entschieden hättest? „The Alters“ lässt dich die Konsequenzen hautnah erleben.

The Alters, das neueste Werk der 11 bit Studios, ist gerade wieder in aller Munde. Nach einem ersten kryptischen Trailer enthüllte das Studio häppchenweise Story- und Gameplay-Clips und lud Journalisten zur Vorführung ein. Ich durfte bereits auf der letztjährigen gamescom mit den Entwicklern plaudern und einige Elemente des Geheimtipps sehen. Hier meine Eindrücke.

The Alters Handlung: Darum geht’s

„The Alters“ ist ein Sci-Fi-Abenteuer, in dem ihr die Rolle Jan Dolski übernehmt. Dessen Crew verunglückt bei einer Mission zur Bergung des mysteriösen Elements „Rapidium“ auf einem fremden Planeten. Als einziger Überlebender sieht sich Jan nun einem unüberwindbaren Hindernis konfrontiert: Wie soll er allein als einfacher Minenarbeiter ein Raumschiff in die Gänge bekommen?

Glücklicherweise findet Jan heraus, wozu das Rapidium imstande ist und nutzt es, um alternative Versionen von sich selbst zu erschaffen. Mithilfe dieser „Alters“ und ihrer individuellen Fähigkeiten versucht er, von dem lebensfeindlichen Planeten zu fliehen, bevor die radioaktive Sonne ihn vernichtet.

Keine Klone, sondern Ergebnisse alternativer Lebenswege

Dabei stellen sich schnell philosophische Fragen: Wenn uns jede Lebensentscheidung zu dem gemacht hat, was wir heute sind, was passiert dann, wenn wir einige dieser Entscheidungen ändern könnten? The Alters will uns einige Auswirkungen solcher Entscheidungen erleben lassen.

Das funktioniert primär über Jans Alter Egos, denn die sind nicht einfach nur Klone, sondern haben aufgrund unterschiedlicher Lebenswege in ihrer alternativen Vergangenheit jeweils eigene Fähigkeiten und Persönlichkeiten entwickelt.

So gibt es zum Beispiel einen Jan, der Wissenschaftler geworden ist, weil er an einem bestimmten Punkt in seinem Leben eine andere Entscheidung getroffen hat als der echte Jan.

Ein anderer ist zur Armee gegangen und ist jetzt Soldat, während eine weitere Lebensrealität Jan zum Botaniker gemacht hat. Das Wissen um diese entscheidenden Wendepunkte in seinem Leben muss Jan nutzen, um sich Alters mit nützlichen Fähigkeiten zu erschaffen.

Ressourcen sammeln und Team-Management unter Zeitdruck

The Alters verbindet dabei Elemente aus verschiedenen Genres wie Survival, Strategie und Rollenspiel zu einem vielschichtigen Spielerlebnis. In einer kargen, aber atmosphärischen Third-Person-Welt sammelt ihr Ressourcen, craftet Ausrüstung, erschafft Infrastruktur und baut die eigene Basis aus.

In dieser gilt es, die verschiedenen Alters entsprechend ihrer Fähigkeiten zu koordinieren und ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen. Dialoge und Entscheidungen beeinflussen dabei die Motivation und Stimmung im Team und können weitreichende Konsequenzen haben. Stellt euch dabei auch auf emotional durchaus fordernde Momente ein.

Die bereits angesprochene radioaktive Sonne setzt euch dabei unter Zeitdruck. Ihr werdet im Verlauf des Spiels verschiedene Bereiche des Planeten erreichen, wo ihr jeweils unterschiedliche Aufgaben erledigen müsst, bevor ihr dem tödlichen Stern zu nahe kommt.

MEINUNG

Für mich eines der spannendsten Spiele 2024

11 bit Studios macht in The Alters die Lebensentscheidungen in der Vergangenheit eines Menschen zum Werkzeug für seine Zukunft. Ob die Mischung aus Erkundung, Basisbau, Charakterinteraktion und Entscheidungsfindung zu einem stimmigen Gesamtpaket zusammenfindet, wird sich zeigen müssen. Das Potenzial für ein ebenso forderndes wie packendes Sci-Fi-Abenteuer ist auf jeden Fall vorhanden. Für mich ist The Alters jedenfalls eines der spannendsten Spiele 2024.

  • Ersteindruck: Sehr gut
Nach oben