Intrigen und Inseln

Elder Scrolls Online: Jahresabenteuer auf der Hochinsel

Elder Scrolls Online High Isle marschierende Heldengruppe vor Festung auf tropischer Insel am Meer
The Elder Scrolls Online
Status: Veröffentlicht
Release: April 2014
Spielversion: Elder Scrolls Online Grundspiel

Seit dem Enthüllungsevent am 27. Januar 2022 steht das „Vermächtnis der Bretonen“ als Thema des nächsten The Elder Scrolls Online-Jahresabenteuers fest. Das neue Kapitel „High Isle“ ist für Anfang Sommer angekündigt.

FAKTEN

ESO: Reif für die Bretonen-Hochinsel

Im Jahr 2022 widmet sich das neue The Elder Scrolls Online Jahresabenteuer „Vermächtnis der Bretonen“ deren Ursprung im tropischen Insel-Archipel Systren und führt die beiden Inseln Hochinsel und Amenos als neuen Schauplatz in der Elder Scrolls-Welt ein.

Folgende Veröffentlichungen umfasst das Jahresabenteuer:

  • Dungeon-DLC Ascending Tide (14. März für PC/MAC/Stadia und 29. März für Xbox/Playstation) mit den PvE-Verliesen Korallenhorst und Gram des Schiffbauers sowie einem Wiedersehen mit den NPCs Jakarn und Kapitän Za’ji
  • Kapitel High Isle (6. Juni für PC/MAC/Stadia und 21. Juni für Xbox/Playstation)
  • Unangekündigter Dungeon-DLC im 3. Quartal
  • Künftiger Story-DLC im 4. Quartal

Das im Juni erscheinende Kapitel „The Elder Scrolls Online: High Isle“ umfasst folgende Inhalte:

  • Die Inseln Hochinsel und Amenos als neue Spielgebiete
  • Hauptgeschichte, die ein in sich abgeschlossener Teil des Jahresabenteuers „Vermächtnis der Bretonen“ ist
  • Das Sammelkartenspiel „Ruhmesgeschichten“ als komplett neuer Spielinhalt, bei dem Spielende in einem Tavernen-Kartenspiel gegen NPCs oder Mitspielende antreten können und neue Decks oder Karten freischalten und in Ranglisten aufsteigen. Als Belohnungen gibt es Errungenschaften, Sammlungsstücke und mehr zu gewinnen.
  • Grauenssegelriff als neue Prüfung für 12 Spielende
  • Funkel und Isobel als zwei neue Gefährten
  • Vulkanschlote als neue Weltereignisse
  • Verschiedene neue Gewölbe, offene Verliese, Weltbosse, Antiquitäten und Nebenquests

Besitzt ihr bereits das Grundspiel und mehrere Kapitel, ist die The Elder Scrolls Online: High Isle-Upgrade-Variante die Richtige für euch, da sie nur das neue Kapitel umfasst. Neue Spieler:innen erwerben mit der The Elder Scrolls Online Collection: High Isle sowohl das Grundspiel als auch alle vorherigen Kapitel (Morrowind, Summerset, Elsweyr, Greymoor, Blackwood) sowie das neue Kapitel High Isle. Beide Ausgaben sind auch als Collector’s Edition erhältlich, die zusätzlich das Kostüm Kleidung des abekäischen Freibeuters, den Begleiter „Welpe der Ritter der Flammen“, eine Kronenkiste des Finsteren Rittertums, drei Hochinsel-Schatzkarten und zwei Schriftrollen des Lernens umfasst.

KONTEXT

Mehr Inhalte für bewährte Systeme

Abseits des neuen Spielgebiets und der Hintergrundgeschichte des Jahresabenteuers sind vor allem mit dem neuen Kapitel „High Isle“ mehr Inhalte für bewährte Mechaniken angekündigt. Zwei neue Gefährten ergänzen die im Kapitel „Blackwood“ eingeführte Gefährtenmechanik und erhöht die Gesamtanzahl verfügbarer Gefährten auf vier.

Fans des 2020 im Kapitel „Greymoor“ veröffentlichten Antiquitätensystems suchen auch auf Hochinsel und Amenos nach auffindbaren Antiquitäten wie Dekorationen, Kleidungsstücken und Waffenstilen. Mit einer neuen 12-Personen-Prüfung, mehreren Gewölben und offenen Verliesen werden Spielende mit PvE-Vorliebe ebenso bedacht wie Storyfans. Einzig Spieler:innen mit PvP-Vorliebe gehen auch in diesem Kapitel leer aus, da weder neue PvP-Inhalte noch neue PvP-Modi mit von der Partie sind.

Elder Scrolls Online Ruhmesgeschichten blonde Frau sitzt mit Karten in der Hand in Taverne
Mit den Ruhmesgeschichten wird im Kapitel High Isle ein Kartenspiel in The Elder Scrolls Online eingebaut. | Bild: Zenimax Online Studios
MEINUNG

Nicht auch noch Gwent in Tamriel

So langsam glaube ich, dass Zenimax Online Systems einen ernsthaften Angriff auf Blizzard unternimmt, was den Titel als ambitionierteste Kopierer bewährter Systeme angeht. Zenimax hat sich schon 2019 beim Kapitel „Elsweyr“ mit der Drachenarmbrust beim Greifhakensystem von Star Wars: The Old Republic (SW:TOR) und World of Warcraft (WoW) bedient, mit dem Spielende über Abgründe oder auf Höhen springen können. Danach folgte 2020 im Kapitel „Greymoor“ das Antiquitätensystem, das im Archäologiesystem von WoW ein direktes und spürbares Vorbild hatte und schließlich 2021 im Kapitel „Blackwood“ das Gefährtensystem, bei dem man sich wieder hauptsächlich bei SW:TOR und so ziemlich jedem anderen Bioware-Spiel bedient hat.

Für das neue Kapitel hatte ich wirklich auf etwas ganz Neues gehofft. Immerhin wird der Wunsch mit einem Gebiet erfüllt, das noch nicht in irgendeinem sonstigen Elder Scrolls-Spiel bedient wurde. Aber dafür muss ich mich nun an den Gedanken gewöhnen, dass wir dieses Jahr durch die Ruhmesgeschichten mit einem Gwent-Klon geschlagen sind. Und das mir, die solche Kartenspiele nun wirklich nicht mag, egal ob sie nun aus dem Witcher-Universum stammen oder sonstwoher! Eines dürfen wir bei einer solchen Ankündigung zudem nicht vergessen: Nichts ist ein dankbarerer Shop-Inhalt für unbegabte Kartenspielende als starke Decks oder wertvolle Einzelkarten, mit denen man das eigene Deck verbessern kann. Ich hoffe wirklich, dass Zenimax uns wenigstens diese Monetarisierungsquelle erspart.

Gloria H. Manderfeld

Gloria H. Manderfeld

Streunt seit über zwanzig Jahren durch virtuelle Welten und würde sowohl ein Lichtschwert als auch einen Zauberstab und einen Replikator benutzen, gäbe es derlei im realen Leben. Vollzeit-Nerd und Freizeit-Rollenspielerin.
The Elder Scrolls Online
Status: Veröffentlicht
Release: April 2014
Nach oben