Fußball-Manager wieder auf Kurs?

Anstoss 2022 lebt: Unterstützer dürfen Beta-Version testen

Anstoss 2022 Titelbild zeigt das Logo und den serientypischen Comic-Ball.

Unterstützer des Kickstarter-Projekts Ansotss 2022 dürfen derzeit eine erste Version des Fußball-Managers testen.

FAKTEN

Seit gestern läuft für Unterstützter des Kickstarter-Projekts um Anstoss 2022 die zweite Phase des Beta-Tests. Ein zufällig ausgewählter Kreis aus dreißig bis fünfzig Mitgliedern aller Backer-Stufen darf eine Woche lang eine Vorab-Version des Fußball-Managers ausprobieren und Feedback abgeben.

Anstoss 2022: In drei Phasen zum erfolgreichen Beta-Test

Im Anschluss will das Entwickler-Team die Version noch einmal updaten. Ab dem 18. Oktober beginnt dann die dritte und letzte Beta-Phase. Bis zum 22. Oktober sollen alle Unterstützer, die für einen Beta-Zugang bezahlt haben, eine spielbare Version erhalten. Den vollständigen Beta-Fahrplan und neu angekündigte Features findet ihr auf der Kickstarter-Seite von Anstoss 2022.

Danach soll die Beta-Version alle 14 Tage um neue Features erweitert werden. Entwickler 2tainment verspricht sich von der Aufteilung in drei Phasen, „dosiert auf die gemeldeten Bugs“ und das Feedback der Spieler:innen eingehen zu können und die Beta-Version damit stabiler zu machen. In der ersten Phase des Beta-Tests, die bis zum 8. Oktober dauerte, wurde nur ein „kleiner Kreis“ von Unterstützern eingeladen.

KONTEXT

Anstoss 2022: Publisher-Ausstieg sorgte für Neuausrichtung des Projekts

Vor etwa anderthalb Jahren kündigte das Entwickler-Studio 2tainment gemeinsam mit Publishing-Partner Kalypso Media an, die traditionsreiche Anstoss-Marke wiederbeleben zu wollen. Eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne brachte das nötige Kapital. Knapp ein Jahr später wurde es still um Anstoss 2022, bis Entwickler und Publisher ihre Trennung bekanntgaben.

Der Hotseat-Modus für lokale Multiplayer-Spiele in Anstoss 2022.
Auch der beliebte Hotseat-Modus für lokale Multiplayer-Spiele sollte im neuen Anstoss-Ableger zurückkehren.

Kalypso Media stieg aus dem Projekt aus, 2tainment übernahm die Lizenzrechte und bereitete eine Neuausrichtung der Entwicklung vor. Zuvor wurde die ursprünglich für Winter 2021 angekündigte Beta-Phase mehrmals verschoben.

MEINUNG

Gelingt Anstoss 2022 der Neuanfang?

2tainment hatte ambitionierte Ziele. Das Studio wollte eine Marke wiederbeleben, die seit den Neunziger-Jahren unter Fußball-Manager-Fans Kultstatus genießt. Vor allem Teil zwei und drei erfreuen sich in der Community heute noch größter Beliebtheit.

Ursprünglich hätte Anstoss 2022 schon diesen Sommer veröffentlicht werden sollen. Stattdessen kam der eigentliche Schöpfer der Serie, Gerald Köhler, mit We Are Football um die Ecke und bediente genau die Nische, in die sich 2tainment setzen wollte. Dazu kamen interne Streitigkeiten und ein teils chaotisch wirkendes Kommunikationsmanagement von Kalypso und 2tainment. Unterstützer wussten lange Zeit nicht, wie es wirklich um das Projekt steht.

Nach dem Ausstieg Kalypsos dürften die internen Querelen zwar beendet sein, gleichzeitig fehlt dem jungen Studio nun der Rückhalt eines erfahrenen Publishers. Zudem dürfte das solide We Are Football zahlreiche potenzielle Anstoss-Spieler:innen für sich gewonnen haben. Nicht zuletzt wegen eines hervorragenden Community-Managements. Ob Anstoss 2022 noch einmal an die glorreichen alten Zeiten anknüpfen kann, bleibt fraglich. Immerhin erhielten die Backer bereits einen kleinen Trostpreis für den bislang enttäuschenden Verlauf der Kampagne: Kalypso versprach nach dem Ausstieg jedem Unterstützer einen kostenlosen Key für Anstoss 3 auf GOG.

Josef Erl

Josef Erl

Mit Monkey Island vorm AMIGA 500 aufgewachsen. Geheime Superkraft: Schafft es, sich in jedem Videospiel mindestens einmal zu verlaufen - auch in Pong.
Nach oben